Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1821)

— 107 
24. Da die gesetzmäßige Bekanntmachung der in der 
Concurssache über den Nachlaß des zu Wettesingen 
verstorbenen Oeconomen Carl Milhelm Stein unterm 
14. Februar d. I. erlassenen Edictal-Vorladung der 
Gläubiger nachgewiesen ist, so werden nunmehr der 
hierin geschehenen Androhung gemäß diejenigen mit 
ihren Forderungen von diesem Concurs - Verfahren 
ausgeschlossen, welche solche heute nicht angemeldet 
haben. Volkmarsen, am 27. Junii 1821, und ist 
diese Verfügung öffentlich bekannt zu machen. 
Kurh. Justitz-Amt daselbst. Bockwitz. 
In üäer» Eichh ardt. 
26. Dem Wirth Christian Beisheim zu Retterode soll, 
wegen schuldigen Kauflehngeldern, eine in Beschlag 
genommene kleine Bierbrauerei, bestehend aus: a) 
einem guten noch neuen kupfernen Braukessel, b) einer 
eisenblechenen Malzdarre, c) mehreren großen und 
kleinern Bier - und Kühlböten, mit eisernen Reifen 
versehen, meistbietend gegen gleich baare Bezahlung 
verkauft werden, wozu Termin auf Mittwoch den 
18. Julii d. I., Morgens 9 Uhr, im hiesigen Rcnt- 
hof angesetzt worden, welches Kauflustigen zur Nach 
richt bekannt gemacht wird. 
Lichtenau in Hessen, am 4. Zulu 1821. 
Wagner, Amts-Commissarius, kraft Auftrags. 
26. Präcl u si v - Decret, in der Debitsache des 
verstorbenen Einwohners George Botthof zu Elms 
hagen. — Werden auf die Nachweisnng der gehörig 
geschehenen Bekanntmachung des Liquidations-Ter 
mins die in solchem nicht erschienenen Gläubiger des 
George Botthofvon diesem Verfahren ausgeschlossen, 
und solches gehörig bekannt zu machen hierdurch ver 
ordnet. vecretum Wilhelmshöhe, am 2 . Marz 1821. 
R e m b e. 
ln sidem cop. Bauer, Provisor. Actuar. 
27. Zur Kenntniß des Publicums bringen wir andurch 
die Anzeige: daß Mitttwochs den 1 . und Donner 
stags den 2 . August d. I. das hiesige große Pferde- , 
Vieh- und Krammarkt gehalten wird. 
Arolsen, am 2 . Julii 1821. 
Der Stadtrath daselbst. Schwartz. Prentzel. 
28. Von den dem ritterschaftlichen Stifte Kaufungen 
zustehenden Zehnten, sollen die zu Niederzwehren, 
Calden, Oberlistingen,• Walburg und Nicderkaufun- 
gen, Montag den löten, sodann die zu Oberkau 
fungen, Sandershausen, Wolfsanger, Volmars- 
hausen nebst Schillerode, Diensttag den 17ten, und 
die zu Eschenstruth, Helsa, Wellrode, Ihringshau 
sen und Heiligenrode, Mittwochen den 18ten dieses 
Monats vermaltert werden. Es können daher die 
jenigen , welche den einen oder den andern der vor- 
bemeldeten Zehnten maltern wollen, sich alsdann, 
Vormittags um 9 Uhr, auf dem hiesigen Stifte ein- 
sinden und die Meistbietenden, gegen hinlängliche- 
Sicherstellung, den Zuschlag erwarten. 
Stift Kaufungen , am 2 . Julii 1821. 
29. Auf Betreiben des Herrn Oberkammerraths von 
Schmerfeldt zu Cassel, als Bevollmächtigten der 
Erben des daselbst verstorbenen Apothekers Wild, 
ist zufolge hohen Auftrags Kurfürstlicher Regierung 
zum Verkauf verschredener, zu dem ehemaligen von 
Trumbachschen freiadelichen Guth und Gericht Vol 
kershaingehörigen, jetzt denen oben erwähnten Erben 
zustehenden Zinsgefalle von jährlich 61 Rthlr 11 Alb. 
Hlr. und ein Viertel Hafer, die von mehreren 
Censiten zu Volkershain, Reddinghausen, Schelbach 
und Basfeld entrichtet werden müssen, mit der dazu 
gehörigen Fischerei: 1 ) von einem Stück Koppel 
wasser über Volkershain, an der Wallensteiner Grenze 
und dem Fischwasser in der Efze und denen drei 
Mühlengraben über Volkershain bis Reddinghausen; 
2 ) von einem Stück Fischwasser unter Reddinghausen, 
so wie der zu leistenden Brau- und Triftgelder, 
Termin auf den 19. September d.J., von Morgens 
9 bis 12 Uhr, auf hiesige Amtsstube anberaumt wor 
den. Kaufliebhaber so wie diejenigen, welche an die 
sen Revenuen Ansprüche zu haben vermeinen, wer 
den deshalb vorgeladen, in praefixo zu erscheinen, 
Erstere um zu bieten, Letztere um ihre Ansprüche, 
bei Strafe nachheriger Enthörung, rechtlich zu be 
gründen. Homberg, am 26. Junii 1821. 
K. H. Justitz - Amt Hierselbst. K l e y e n st c u b e r. 
In üdear Hupe. 
30. Dem hiesigen verehrten Publicum empfiehlt sich die 
Unterzeichnete in folgenden Arbeiten: Federn zu wa 
schen und zu krausen, Spitzen zu waschen, auf neue 
Art aufzunadeln und auszubessern, seidene Strümpfe 
zu waschen und zu reparircn, ebensowohl Shwals, 
Silage, seidene Kleider, Strohhüthe, Crepp, Blon 
den, Flor rc. zu waschen. Das ihr desfalls zu schen 
kende Zutrauen wird sie durch vorzüglich schöne Ar 
beit, prompte Bedienung und billige Preise stets zu 
rechtfertigen sich bemühen. 
R. U m b a ch, 
wohnhaft in der Schloßstraße Nr. 409, 
beim Kaufmann Hrn. Katzenstein. 
81. In der Martinistraße Nr. 39 stehet ein Centner 
Maculatur, aus Folianten und Quartanten bestehend, 
zu dem genauesten Preise von 4 Rthlr. 16 Ggr. zu 
verkaufen. 
32. Ich zeige einem geehrten Publicum hierdurch erge 
benst an, daß sowohl des Sonntags in meinem, vor 
dem Holländischen Thore belegenen (der Claus'sche 
Garten genannt), Tanz-Musik, als auch bei schö 
nem Wetter in der Woche, Garten-Musik gehalten 
wird, und ersuche, mich mit Zuspruch zu beehren, 
wobei ich die reellste Bedienung verspreche. 
Daniel Claus. 
33 . Verkauf von Kupferstichen. Da Unter 
zeichnete eine aus beinahe 2600 Blättern bestehende 
Sammlung von Kupferstichen, aus der Deutschen,^ 
Französischen, Italienischen, Niederländischen und" 
Englischen Schule, historischen und landschaftlichen 
Inhalts, Vieh - und Conversationsstücke, in allen 
Manieren, wie: gestochen, radirt, punctirt, in aqua 
tinta und in schwarzer Kunst bearbeitet, besitzt, so 
macht sie hierdurch bekannt, daß sie dieselbe gegen 
möglichst billige Preise, die jedoch zugleich die ge 
nauesten seyn werden, einzeln zu verkaufen Willens ist. 
H. Jacvbi sel. Witwe, Martinistraße Nr. 39.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.