Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1821)

1017 
3 
mete berichtigten Steuerbuchs-Auszugs zu 1££Ack. 
6 Nt. groß, ist gebetenermaßen nochmaliger Steige- 
rungs-Ter.-uin aus Diensttag den 17. Julii angesetzt 
worden, worin mit dem bereits erfolgten Gebot der 
600 Rthlr. der Anfang zum Bieten gemacht werden 
feil. Kaufliebhaber haben sich alsdann, Vormittags 
um 10 Uhr, vor unterzeichnetem Stadtgericht einzu- 
flnden, aufzubieten und den Zuschlag auf das höchste 
Gebot nach Befinden zu erwarten- Am 29. Mai 1821. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
Wepler. 
14. Cassel.' In dem abgehaltenen Termin über den, 
ausgeklagter hypothekarischer Schuldforderung hal 
ber, erkannten öffentlichen Verkauf des der Witwe 
des Maurermeisters Wilhelm Crede, gebornen Sachse, 
zuständigen, dahier in der Bonifacienstraße gelegenen 
Hauses Nr. 442, zwischen Conrad Heckeroth und 
Kaufmann Klüppel, èst kein Gebot geschehen, und 
deshalb gebetenermaßen nochmaliger zweiter Steige 
rungs-Termin auf Diensttag den 10. Julii angesetzt 
worden. Kaufliebhaber haben sich alsdann, Vormit 
tags um 10 Uhr, vor Kurfürstl. Stadtgericht einzu 
finden, ihre Gebote zu thun und den Zuschlag auf 
das höchste Gebot nach Befinden zu erwarten. 
Am 5. Junii 1821. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
Wepler. 
18. Cassel. Zur Fortsetzung der Steigerung deS zum 
öffentlichen doch freiwilligen Verkauf gebrachten, zum 
Nachlaß des Kramers Wilhelm Vogelrohr gehörigen, 
nach Ch. F.Nr. 117. am Wchlheider Steinwege und 
Amtmann -Hofmann gelegenen, Acker haltenden 
zehntbaren Erblandes, ist gebetenermaßen ein dritter 
Steigerungs-Termin auf Diensttag den 10. Julii, 
Vormittags von 9 bis 12 Uhr , angesetzt worden, 
in welchem mit dem zu 263 Rthlr. erfolgten Gebot 
der Anfang^um Bieten gemacht werden soll. Kauf- 
liebhaberhabcn alsdann vor Kurfürstlichem Stadtge 
richt zum Aufbieten sich einzusinden, und auf das 
höchste Gebot nach Befinden den Zuschlag zu erwarten. 
Am 5. Junii 1821. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
'Wepler. 
16. Cassel. Zur Fortsetzung des öffentlichen doch frei 
willigen Verkaufs des dem hiesigen Gaftwirth Hein 
rich Ernst Gruncberg zustehenden Wirthshauses, zum 
Vogel Greif genannt, unter Nr. 118 der Dionyfien- 
straße, zwischen dem Herrn Hofrath Or. Waldmann 
und Metzgermeister Linze gelegen, ist gebetenermaßen 
anderweiier Steigerungs-Termin auf Dicnsttag den 
10. Julii, nächstkünftig, Vormittags um 10 Uhr, 
angesetzt worden, worin mit dem bereits geschehenen 
Gebot der 3500 Rthlr. die weitere Steigerung ange 
fangen werden soll. Kaufliebhaber werden hierdurch 
eingeladen , alsdann vor Kurfürstlichem Stadtgericht 
sich einzusinden, mehr zu bieten und den Zuschlag 
auf das höchste Gebot nach Befinden zu erwarten. 
Das Haus enthalt 13 Stuben, 14 Kammern, 11 Kü 
chen, 6 Böden, mehrere Pferde-, Kühe- und S hweme- 
sta-lle, auch eineRemise, zwei große Keller, großen 
Hofraum und die Gerechtigkeit eines Zaitemvasser^ 
abstichs. Am Z. Junii 1821. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
W e p l e r. 
17. Wilhelmshöhe. In der Commissionssache der 
Witwe des Johannes Umbach zu Wahlershausen, 
gegen den Bauknecht Ludwig Müller dahier, wegen 
Alimenten- und Koftenforderung, ist, nach vorgan- 
giger Immission, der öffentliche Verkauf eines dem 
Lctztern zugehörigen, in der Wahlershauser Terminei 
belegcnen Grundstücks, ^ Ack. 3£ Rt. Erbland, im 
großen Steitz, CH. B. Nr. 49., erkannt, und Ter 
min hierzu auf den 22. August d. I., früh 10 Uhr, 
vor Amt hierselbft bestimmt worden, welches Kauf 
liebhabern zur Nachricht, etwaigen dinglichen Gläu 
bigern aber mit der Auflage bekannt gemacht wird, 
in praefixo ihre Ansprüche an obigem Grundstücks 
bei Vermeidung der Ausschließung, anzuzeigen und 
zu begründen. Am 24. Mai 1821. 
Der Justitz-Beamte Rembe, vie. coram. 
In sidem K o ch. 
18. Wolfhage n. Auf Betreiben Kurf. Hess. Land- 
Assiftenz-Casse zu Cassel sollen dem George SchwcdeS 
zu Bründersen, als Vormund über die Erben des 
Justus Wiegand und dessen Ehefrau, geb. Adler e 
zu Wolfhagcn, wegen eines Capital-Restes, nach 
stehende, in dasiger Feldmark belegene Grundstücke, 
als: 1) 1 Ack. Erbland zu Gasterfeld, am Stadt- 
ziegeler Götte; 2) l£?stf. desgl. jenseits der Dause, 
an Johann Henrich Siebert, und 3) 4 Ack. an der 
Sandscite, an Johann George Thielemann, öffentlich 
an den Meistbietenden verkauft werden. Versteige 
rungs-Termin ist den 13. Julii, Vormittags 9 Uhr, 
in dem Gerichtszimmer auf hiesigem Rathhause anbe 
raumt, welches Kaufliebhabern um zu bieten, etwai 
gen Real-Prätendenten aber zu dem Ende bekannt 
aemachtwl'rd, um ihre Ansprüche an besagtenGrund- 
stückcn geltend zu machen, widrigenfalls sie mit solchen 
die Ausschließung von diesem Verfahren zu erwarten 
haben. Am 12. April 1821. 
Kurfürstl. Hessisches Jusiitz-Amt. Stern. 
In fid^m P litt. 
19. Wolfhagen. Auf Instanz Kurfürstlicher Land- 
Assistenz-Casse zu Cassel sollen dem George Schaacke 
zu Viesebeck, wegen einer von seinen verstorbenen 
Eltern, Johann Wilhelm Schaacke und dessen Ehe 
frau, geb. Schaacke, herrührigen Capital-'Schuld, 
nachstehende Grundstücke, als: 1) £ Ack. über dem 
rothen Wege, an Johann George Lefringhnusen; 2) 
1 Ack. auf den Hirtentrieschern, an Christoph Schmin 
ken Rel. ; 3) £ Ack. über dem Rothenwege, an Jost 
Henrich Hobel; 4) £ Ack. daselbst, an Herm. Vogel- 
rohr; 5) £ Ack. daselbst, an Jacob Vogelrohr; 6) 
£ Ack. auf den Hirtentrieschern, an Johs. Stolz; 
7) £ Ack. auf dem Schützeberge, an Jacob Bring- 
manv; 8) £Ack. zum Hagen, an Herm. Vogelrohr; 
9) £ Ack. vor dem Steinberge, an George Dresch 
haus ; 10) Ch. 346. £ Ack. auf der Rottbreitc, an 
George Wagener und an der Wiese, und 11) C. 166. 
1£ Ack. auf dem Rabenstück, an Caspar Kuhaupts
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.