Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1820, [4])

2058 
Capitalien, welche auszuleihen. 
2. 400 Rth!?. Pupillrn'Gelder, sogleich. Das Nähere 
heim Schrrinermeister Krug ju.a., in Nr. 748. 
Bekanntmachungen. 
%, Der Handelsmann Mencke Biermannn zu Rei- 
chcnsachsen hat bei hiesigem Amte seine letztwillige 
Disposition hinterlegt und ist mit Tode abgegangen. 
Jur Publication dieses Testaments wird Termin 
ans den 29. December, Morgens 9 Uhr, bestimmt, 
wozu alle etwaige Interessenten, bei Strafe einsei, 
tigen Verfahrens, vorgeladen werden. 
Bischhausen, am 29. November 1820. 
Kurfürst!. Amt Hierselbst. Faust, 
ln sidem cop. Pfeiffer. 
*♦ Da, wegen nachbenamter Hosprtalö-Bedürfniffe 
für das Jahr 1321, die iv dem gestandenen Ver- 
strichs-Termine geschehenen Forderungen nicht ge 
nehmiget worden, wegen Lieferung der leinenen 
Waaren, als: Werken-, Flächsen-Tuch und Zwirn, 
aber keine Licitantrn erschienen sind; so wird wegen 
dieser Artikel sowohl, als wegen Hirsen, Reis, 
Nudeln, Rüböl, Schuhmacher - Arbeit und der 
Knöpfe, ein weiterer Termin auf Mittewochrn den 
soften künftigen Monats bestimmt, worir.ncn die 
jenigen, welche obige Lieferungen übernehmen wol 
len , früh 9 Uhr, hier sich eir.finden, fordern 
und salva ratisicatione Anschlags gewärtigen kön 
nen. Haina, am 29. November 1820. 
Der Hospitals-Jnspector, Rath E-ter. 
Der Küchenmeister Cranz. 
5. Mittwochen den 3. Januar k. J.> des Vormit 
tags von 10 bis 12 Uhr, sollen dahier bei Unter 
zeichnetem, circa 8 Viertel Korn, 4 Vrtl. Waitzen, 
4 Vrtl. Gerste, 2 Vrtl. Bohnen, eine Quantität 
Roggen-, Waitzen - und Gerstenstrch, öffentlich 
an den Meistbietenden verkauft werden, wozuKauf- 
liedhader andurch eingeladen werben. 
Spangenberg, am 30. November 1820. 
Der Landbereiter Bergmann, vermöge Auftrags. 
4. Nachdem auf den Antrag des Rittmeisters Georg 
vonStückradt zu Magdeburg alle diejenigen, welche 
ihre etwaigen Forderungen und Ansprüche an dem 
sogenannten Wetter-Zehnten zu Volkmarsen, in 
dem zu deren Anmeldung vor dem Königlich Preu 
ßischen Land- und Stadtgerichte zu Marburg am 
15. Januar i8»8 anberaumt gewesenen Termine 
nicht angezeigt haben, damit ausgeschlossen worden 
sind; so wird dieses hierdurch mit der Bemerkung 
öffentlich bekannt gemacht, daß von dieser Aus 
schließung diejenigen Real-Berechtigten ausgenom 
men sind, welche nach der Königlich Preußischen 
Verordnung vom 2z. December 1816 berechtigt 
waren, ihre Ansprüche bis zum letzten Junii 1818 
anzuzeigen. Cassel, am 28. November 1820. 
Kurfürstlich Hessische Regierung. 
5. Einige Zentner gutes, weiches, gewalztes, schwar 
zes Eisenblech, in verschiedener Stärke, sind in 
Partien zum Verkauf in einem billigen Preis 
sofort bereit, und ertheilt aufAnfrage die Hof- und 
Waisenhaus-Buchdruckerei das Weitere. 
6. Die Ehefrau eines unbemittelten Israeliten, 
Ephraim Manebachs, Namens Sara, gegen 
38 Jahre alt, aus Maden, hiesigen Amts, ist am 
i4ten dieses Monats von dort weggegangen, und 
hat alles Nachforschens ungeachtet nicht ausfindig 
zu machen gestanden. Sie war damals in einen 
weißzitzenrn gestreiften Mantel und gesteppten Rock 
gekleidet. Sollte diese Weibsperson irgendwo leben 
dig oder todt angetroffen werben, so wird gebeten 
davon dem hiesigen Amte Nachricht zu geben. 
Gudrnsberg, den zo. November 1820. 
Kurfürst!. Justitz-Amt. Kornemann. 
7. Wer Bu^baum abzugeben hat, der melde sich 
in der Schloßstraße Nr. 157, eine Treppe hoch. 
8. Genöthigt durch ihre dürftige Lage , erbietet.sich 
Unterzeichnete alle modische Tapezirrarbeit zu sehr 
billigen Preisen zu verfertigen. Sie wohnt in dem 
Bäckerhause an drrJudenschule und bittet dringend 
um baldigen Zuspruch. Die Jgfr. Me yl. 
9. Auf Ansuchen des E-nwohners Adam Sachse von 
Melsungen ist zur Eröffnung des von der verstor 
benen Marie Lerch errichteten, bei unterzeichne 
tem Stadtgericht am 6. Februar 1818 hinterlegten 
Testaments, Termin auf Donnerstag den 21. De 
cember, Vormittags um 10 Uhr, angesetzt worden, 
wozu alle , welche bei dessen Inhalt brtheiligt zu 
seyn vermeinen möchten, bei Vermeidung des ein 
seitigen Verfahrens, hierdurch vorgeladen werden. 
Cassel, am 4. December 1820. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Vurchardi. 
10. Freitags den 22sten dieses Monats , Vormittags 
10 Uhr, sollen bei Kurfürstlicher Hoskellerei ver 
schiedene LPhoft-Fässer rc., auch Wafferkrüge, 
gegen gleich baare Bezahlung meistbietend öffentlich 
verkauft werden, welches Kaustiebhabern hierdurch 
bekanntgemacht wird. Cassel, am i2.Dcmbr. 1820. 
Aus Kurfürstlicher Hof-Kellerei. 
11. Weihnachtsgeschenke. — Pariser Arbeits 
kästchen aller Art, Soufle-, Blücher, und Wallis- 
Taschen, Sammet- und Band-Beutel, schöne, 
ganz in Perlen gestrickte Tabacks-, Arbeits - und 
Geld-Beutel, Kindermützchen und Kleidchen, Brief 
taschen, étuis nécessaires, große und kleine Stahl 
bügel, Schlüsstlhacken, Uhrbänder, Serviettrn- 
^ ringe, elastische Strumpf- und Tragbändrr u.dgl., 
sind zu den billigsten Preisen am Markt Nr. 630, 
in der ehemaligen Löwrn,Apotheke zu haben. 
12. Die Vermehrung meiner schon bekannten Conb:'- 
torei-Waaren mit einem großen Sortiment neuer 
Gegenstände, besonders in Marzepan, Candir» 
tem rc., habe einem geehrten Publicum hiermit 
ergebenst anzuzeigen, nicht verfehlen wollen. 
Möli, am Friedrichsplatz.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.