Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1820, [4])

IÓ21 
gedachten Lhrlrutrn Schnabel, ohne Genehmigung 
der angeordneten 'Curatoren, Johannes Bruder zu 
Hachborn und Johann Henrich N-ebe in Leiden 
hofen, in Geschäfte irgend einer Art einzulassen. 
Treis an der Lumbde, am 19. September 1820. 
Kurhessischcs Amt daselbst. W i n d e m u t h. 
In fidem Sipp e ll. 
io. Nach beendigtem Liquidations-Verfahren in der 
Concurs-Sache de» Franz Siebert dahier, wird 
nunmehr Termin zum Streit über den Vorzug unter 
denen sich gemeldet habenden Gläubigern, sub prae 
judicio, auf den 26. October auf hiesiges Amt be 
stimmt, welches hiermit bekannt gemacht wird, 
unter dem Bemerken, daß die vorläufige Rangbe 
stimmung in der Recefsirstube des Amts angeschlagen 
worden. Spangenberg, am 1. September 1820. 
K. H. Juftitz Amt daselbst. Wilkens. 
In fidem Lom etsch, Amts-Secretarlus. 
iZ. Da der Bildweder George Henrrch Jordan und 
dessen Ehefrau, Wtlhelmine, geb. Thone zu Nie 
dermeiser, wegen unordentlicher und verschwende 
rischer Lebensart, der selbstigen Verwaltung ihres 
Vermögens entsetzt, und ihnen der Emwohner Jo 
hannes Heuser zter daselbst zum Curator bergegeden 
worden; so wird dies nicht nur hierdurch öffentlich 
bekannt gemacht, sondern auch Jedermann gewarnt, 
sich bei Vermeidung der Nichtigkeit mit den ge 
dachten Jordanschen Eheleuten in kein Geschäft 
einzulassen. Aierenberg, am 21. September 1820. 
Kurfürst!. Justitz-Amt. Dnnker. 
Jur Beglaubigung: Groß. 
14. Montag den 9. October d. I. soll auf dem hiesi 
gen Meßhause istrr Gallerte, eine Partie Berten, 
Spiegel, Lrinen, einige Kleidungsstücke und son- 
. fiige MenbleS, so wie Porzellain und Galanterie- 
. Waaren ic. (letztere neu) an den Meistbietenden 
- gegen gleich baare Bezahlung vsrauctionirr werden, 
wozu man Kauflustige hiermit einladet. 
15. Ich beehre mich, einem geehrten Publicum hier 
durch anzuzeigen, daß ich meine frühere Wohnung 
im Oestreichischen Hause verlassen habe, und nun- 
mebr bei dem Mctzgermeister Hrn. Hardegen, in 
, der Dionysienstraße Nr. 105., wohne, woselbst ich 
sowohl meine Tapezier-Arbeit als auch meinen Tanz- 
Uuterricht fortsetze. Heinemann Coppel. 
,6. Pr ä c l u si v - B e sch e i d. — Da auf die von den 
Vormündern der minderjährigen Caröline Eicken- 
berq, verehelichten Heede, zu Volckmarshausen, 
Matthias H«ep? dase bst und Christian Heede zu 
Gimte, ausgewirkte Ed ctal-Ladu '.g vom 21. Julii 
d» I., an folgende verloren gegangene, auf den 
Namen ihrer obgerranuten Curandin von der vor 
malige» Westfälischen Amortisationö - Casse zu 
Cassel ausgestellte Obligationen, als: 1) über 
ivoFrancS Lit. A. Nr. 55429.; 2) über einen Bei 
trag zum Ergänzungs - Anlrhn von 100 Francs 
Nr.9598. de dsw den t.März i8t», und 5) über 
50 Francs, welche am 14. October iLis ausgelie- 
hen worden, überall keine Ansprüche gemeldrt 
worden; so werden nunmehr Alle und Jede, welche 
au sorhane Westpbälisch- Schuldverschreibungen 
Rechte haben könnten, angedrohetermaßrn daiU't 
ausgeschlossen und zum beständigen Stillschweigen 
verwiesen, die vbgedachten Obligationen aber kraft 
dieses mortificirt und für nichtig erklärt. 
Münden , am 9. September 1820. 
Königl. Großvrit. Hannoversches Amt. 
17. Zu meiner bereits geschehenen Anzeige, daß ich 
das Handlungs-Geschäft meines seeligen Vatrrs 
ohne die mindeste Störung fortsetzen würde, füge 
ich noch die Bemerkung hinzu: daß ich auch die 
alte Firma beibehalten werbe. Hinlänglicher Fond 
und die nöthigen Kenntnisse werden mich in den 
Stand setzen, mein Geschäft, welchem ich so schon, 
wegen dem hohen Alter meines seeligen Vaters, 
beinah sechs Jahre allein vorstand, zur Jirfrieden- 
heit meiner Handlungs-Freunde fvrtzufttzrn. Ich 
werde mich hauptsächlich mit dem Wein-Geschäft 
befassen, und durch reine und gute Weine die Zu 
friedenheit meiner Abnehmer zu erhalten suchen; 
die weißen Franzweine im Preis von 6 bis 12 gute 
Groschen die Bouteille, werde ich von dieser Woche 
an zu den alten Preisen in ohngleich besserer Qua 
lität liefern. Außerdem werde ich ein vollständiges 
Lager von englischem Steingut aus Wedgwood- 
Fabrik unterhalten, und mich mit dem Verkauf 
fremder Gehölze und allen in dieses Fach einschla 
genden Artikeln, als Elephanten-, Wallroß, und 
Seekuh-Zähnen, Schildpatt, Perlemutter, fremde» 
Hornspitzen und ganzen Hörnern, gepreßten engli 
schen Hornplatten, so wie Billard.Ballen von jeder 
Größe befassen. Cassel, am 4. Oktober 1820. 
F e r d. W i l h. G u n d e k a ch. 
Firma: Nikolaus Gundelach. 
Fortsetzung des Verzeichnlsfe- 
der in Judicial- und Appellations-Sachen von K«r- 
fürstlicher Regrerung ertherlten Erkenntniffe. 
Remissou:ialen. 
Vom 26. Septemberr 
^Legorjü g. bas Handelshaus Negron u. Praire, 
w. angebl. Forder., m. Verordn. abgefchl. 
Austermühle g. Müller u. Ehefr., w. Gütherver- 
kaufs u. s. w , reform. 
Mille g. Korell u. Cons., w. Abtretrmg einrr 
Schmiede, abgeschs. 
D e Vorsieher der Judenschaft in Kurhesser, g. d. 
. Proc. Fisci, Ns. des 2ten Départ. Kurf.àr- 
ral-Kriegs-Collegium-, w. Forder., abgefchl. 
Vom zn. September: 
Benber g. Bernds Witwe, w. der «eaea Au?«ge 
eincs Gebâudes, abgefchl.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.