Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1820, [4])

1964 
• L. In der Carlsstraße Nr. 62 Stube, Kammer und 
Küche, sogleich oder auf Christtag. 
3. In der Bellevue-Straße Nr. 9, in der zweiten 
Etage, zwri meublirte heltzbare Stuben, ,»gleich. 
4. In der ober» Carlsstraße Nr. 85 erne im besten 
Stand befindliche Wohnung gleicher Erde, beste 
hend aus vier heitzbaren Stuben, nebst Cabinet, 
«ehrern Kammern, Küche, nebst Keller, Holz- 
stall und Mitgrbrauch des Waschhauses, sogleich 
oder auf Christtag. 
5. In der Carlsstraße Nr. 94 die Bel-Etage, neu 
tapezirt, mit oder ohne Meubleö, sogleich oder 
auf Christtag. 
6. ' In der neuen Eckbehausuug an der Wilhelmsbrücke 
die untere Etage, mit einem Kaufladen, vorzüglich 
zur Handlung geeignet, eine Treppe hoch drei Stu 
ben , zwei Cabinets, zwei Kammern, Speisekam 
mer, nebst Keller, sogleich ober aufOstern, neben 
an in Nr. 637 ist sich zu melden. 
7. In der Martinistraßr Nr. 52 rin Logis mit Men- 
dies, für einen unverbeiratheten Herrn, sogleich. 
8. In der Schloßstraße Nr. 185 der Laden, mehrere 
Stuben, Kammern, Küche, nebst Platz für Holz 
und Keller, auf Cbristtag. 
9. In der Schloßstraße Nr. 410 Stube, Kammer 
rrnd Küche, auch noch eine Stube allein, mit oder 
ohne Meubles, sogleich. 
Personen, welche verlangt werden. 
1, Ein Mädchen, welches gut kochen kann und mit 
Hausarbeit Bescheid weiß, auch mit guten Attestaten 
verseben ist, wird auf Christtag in Dienst gesucht. 
Das Nähere in der Hof, u. Wals. Buchdruckern. 
s. Eine Person von mittlerm Alter, die einem Haus 
halt vorstehen kann. Die Hof- und Waisenhaus-' 
Buchdrnckerei sagt, wo? 
3. Auf ein Landgukh bei Cassel ein Mädchen von gu 
ter Familie, welches kochen und alle häusliche 
Arbeit verrichten kann, sogleich oder zu Cbrifitag. 
Nachricht giebt die Hof - u. Wais. Buchdrnckerei. 
4. Ein Mädchen, welches bürgerlich kochen, auch 
glaubwürdige Attestate vorzeigen kann, auf Christ 
tag. Bei wem? erfährt man in der Hof- und Wai- 
haus-Buchdruckerei. 
Capitalien, welche auSzuleihen. 
r. 300 Rthlr. Pupillengelder, gegen hinlängliche Si 
cherheit und landüblich« Zinsen, sogleich; man melde 
sich deshalb in der Wilhelmshöher Straße Nr. iiö§ 
. gleicher Erde. 
r. 2000 Rthlr., gegen hypothecarische Sicherheit 
und 5 pCk. Zinsen, jedoch ohne Einmischung eines 
Dritten. Ws? erführt man m Nr. 169 der Schloß- 
straße, zwei Treppen hoch. 
Bekanntmachungen. 
1. Da dem Apotheker Christian Vogel dahier die 
Verwaltung seines Vermögens entzogen, und der, 
selbe unter Curatel gesetzt worden; so wird dirses 
hierdurch zur allgemeinen Kenntniß gebracht, und 
Jedermann gewarnt, demselben, bei Verlust der 
Forderung, nichts zu borgen, auch bei Meldung 
doppelter Zahlung, an denselben keine Zahlungen zu 
- leisten, diejenigen aber, die Zahlungen zu leisten 
haben, werden aufgefordert, die schuldigen Beträge 
an dessen Curator, Herrn Unter-Pmtsschultheiß 
Brandt Hierselbst, einzuzahlen. 
Schmalkalden, am 9. November 1820. 
K. H. Stadtgericht daselbst. Schödde. 
In fidem Simmer. 
2. Der kürzlich babier verstorbene Hof-Laquai Jo 
hannes Hildebrandt hat beim vorhinnigrn Kurfürst 
lichem Hofgericht am 7. Julii 1817 ein Testament 
errichtet. Auf Ansuchen des Marställers Johan 
nes Schreiber ist zu dessen Publication Termin 
auf Diensttag den 12. December, Vormittags um 
ro Uhr, bei unterzeichnetem Siadtqerickt angesetzt 
worden, wozu alle, welche bei dessen Inhalt etwa 
betheiligt zu seyn vermeinen, bei Vermeidung ein 
seitigen Verfahrens, hierdurch vorgeladen werden. 
Cassel, am 6. November 1820. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
z. Zur Publication des von dem kürzlich dahier 
verstorbenen Banquier Meyer Moses Büding am 
26. September d. I. beim unterzeichneten Stadt 
gericht hinterlegten Testaments ist, auf Ansuchen 
dessen Bruders, des Banquiers Salomón Moses 
Büding, Termin auf Diensttag den 5. December, 
Vormittags um 10 Uhr, angesetzt worden, wozu 
alle bei dessen Inhalt betheiligt zu seyn vermeinende 
hierdurch, der Vermeidung einseitigen Verfahrens, 
vorgeladen w:rden. Cassel, am 15. Novbr. 1820. 
Kurf. Hess. Stadtgericht dasrldst. Burchardi. 
4» Ich habe neue Zufuhr von schönem Spalter 
Hopfen erhalten , den ich zu billigen Preisen erlasse» 
kann. I. Balth. Bindernagel, 
in der Johannesstraße Nr. 325. 
5. Ein modernes Chaischen, rin, auch zwerspännig 
'zu gebrauchen, steht wegen Mangel an Platz billig 
zu verkaufen, in der Johannesstraße Nr. 525. 
6. Ein Quantum Dünger ist zu verkaufen, in der 
Hessischen Zuckerfabrik. 
7. Meine Anstellung als Todtenfrau bei der Unter- 
nruftüdler Gemeinde mache rch hiermit dem geehrten 
Publico bekannt. Witwe E. Otto. 
tz. Nachdem die nun beinahe beendigte Unter 
suchung des Bestandes der Verlassenschaftö- 
massedeü hiersclbst verstorbenen GehclmenrathS 
Carl Wilhelm Lennep, das Ergebniß geliefert 
hat., daß die Schulden daS Vermögen weit
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.