Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1820, [4])

4) < Ack. 14 Rt. Land, bor frent Kirschente-ch, 
zwischen Henrich Glanz und Johannes Hattengehau ; 
g) l Ack. 6J Rt. von i Ack. 15 Rt. Land und Triesch, 
hinter dem gemeinen Verge, zwischen Vorigen; 
6) ^Ack. s Rt. Land, gegen der Aegelwiesen, zwi 
schen Joh. Jost Bartel; 7) j îles, 8 Rt. Lgnd, von 
1 Ack. 16 Rt., im Schmuhansgraben, zwischen 
hem gemeinen Berge und dem Günther; 8) 2/^ Ack. 
tz Rt. von 4^ Ack. 18 Rt. Land und Triesch, gegen 
dem Burschrllande, zwischen dem Adel:chen und 
Glanz Erben; 9) Ack. Land und Triesch vor 
.dem, WenhethjU, an Hattengehaus Erben; 10) 
9 Rt. Land und Triesch, von 4z Ack. 
i3Rt. gegen dpnBurschrllande, zwischen demAde- 
licheu und Glanz Erden, und 11) £ Ack. 17 Rt. 
Holz, im Asdgch, stößt aufs adeliche Land, den 
, «z/December d. I., Vormittags 9 bis 12 Uhr, 
vor hiesigem' Amt öffentlich an den Meistbietenden 
verkauft werden. Diejenigen, welche zu kaufen 
Lust haben, können sich in diesem Termin einfinden, 
. -bieten und nach Befinden den Zuschlag erwarten. 
Zugleich werden diejenigen aufgefordert, welche 
Ansprüche daran zu haben,glauben, solche in prae- 
sixo, bei Meldung der nachherigen Enthörung, 
anzuzeigen und zu begründen. 
Am 17. September 1820. • v- 
K. H. Justitz-Amt. Möller. 
40. Gladebeck bei Mttingèn. Ich bin gewillrt 
mein an der Weender Straße zu Göttingrn belege- 
nrs Haus öffentlich meistbietend zu verkaufen, 
und es ist zum Iiv.tck dieses Verkaufs vom Civilge- 
rickt in Göttingrn Termin auf den 20. Oktober 
dtcsesJahrs angesetzt. Kaufliebhaberlade ich daher 
ein, am gedachten Tage vor Gericht zu erscheinen 
und nach vorgangiger Anhörung der höchst billigen 
Brdingungên ihr Gebot zu Protokoll zu geben. Zu 
gleich mache ich dieselben mit den Qualitäten des 
Hauses fcstgèndergestallt bekannt. Es ist dasselbe 
allererst vor einigen Jahren erbauet, mithin fast ganz 
neu. Es liegt an der lebhaftesten und schönsten Straße 
der Stadt Göttingen und ist ausserordentlich geräu 
mig, denn es enthält neun Stuben, zwölfKammern, 
einen großen Tanz- auch Concertsaal, einen kleine 
ren Saal, zwei Küchen, ein sehr geräumiges Bil 
lardzimmer, geräumige Stallung für Pferde und 
anderes Vieh, bedeutenden Hof- und Bodenraum, 
drei große Keller und verschiedene kleinere Piecen. 
ES ist dieses Haus bisher zum öffentlichen Wirth- 
schaftswrsrn sehr vortheilhast benutzt worden, und 
kann dazu nach einer von Königlicher Regierung 
ertheilten Concession fernerhin benutzt werden. 
' . Am 27. September 1820. 
B ö d e ck e r. 
41. Eschwege. Wegen einer ausgeklagten hypothe 
karischen Schuldforderung sollen, auf den Antrag 
* des Stifts Kauffungen, dem Bartel Füllgraf, modo 
Friedrich Gotrsleben Rel. zu Motzenrode, folgende 
verpfändete Grundstücke, als : ^ Ack. Land, auf dem 
Spielberge, an Johs. Hübenthal -Hlr. und Z Mtz. 
Partim Zinsend; z Ack. desgl., auf dem Gießland, 
an Jacob Vvlckmar 2 Hlr. und 'Metze Partim 
zinsend; Z Ack. desgl., auf dem Gießland, an Hans 
Jacob Bartel ZHahn zinsend; fw; desgl., auf 
dem Wohnstall, an Jacob Vclckmar z Hlr. und 
^Metze Partim zinsend; Z Ack. desgl., »m Wà- 
stall, an Claus Hessen 1 Hlr. und ; Mene Partim 
zinsend; zAck. desgl., auf dem Thalspfade, an 
Jacob Bartel 2 Hlr. und * Metze Partim zinsend, 
Motzenröder Terminei, den 29. December d. I., 
Vormittags 9 bis 12 Uhr, dahier öffentlich an den 
Meistbietenden verkauft werden. Kauflustige so 
' wie diejenigen, welche Ansprüche daran zu haben 
vermeinen, werden hierdurch aufgefordert, i- die 
sem Termin dahier sich einzufinden, zu bieten und 
{ den Zuschlag nach Befinden zu erwarten, und resp. 
ihre Ansprüche, bei Meldung der nachherigen Abwei 
sung, anzuzeigen ünd zu begründen. 
Am 25. September 1820. 
Kurf. Hess. Justitz-Amt daselbst. Möller. 
42. Zierend erg. Dem Maurermeister Jost Henrich 
Scheuermann allhier sollen, auf den.Antrag deö 
Steinbrechers Henrich Büchling zu Martinhagen, 
praevia immissione folgende, allhier gelegene 
Immobilien, als: a) ein halbes Haus nebst Hof- 
raide und Stallung, sammt 5; Rt. Erbgarten da 
bei , Stadt' Ch. Nr. 169., und d) CH. P. Nr. 22. 
^ Ack. Hagkngarten, im Treppenhagrn, Schul 
den halber im Termine den 11. December di I» 
an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden. 
Kaüfliebhaber und Gläubiger können sich demnach, 
Morgens 9 Uhr, vor hiesigem Amte rinfinden. 
Erstere um ihre Gebote zu thun und darauf den 
Zuschlag zu erwarten. Letztere aber um ihre etwaigen 
) Ansprüche, bei Strafe der Abweisung, anzugeben 
und zu begründen. Am 15. September 1820. 
Kurfürst!. Justitz-Amt daselbst. Dunker. 
Zur Beglaubigung: Groß. 
Verpachtungen und Vererbleihungen. 
1. Das auf Petritag künftigen Jahrs vacant werdende 
herrschaftliche Ackerguth zu Maaden, im Amte Gu- 
' densberg, welches in einem Wohnhaus, zwei 
Scheuern nebst Stallung und vier Hufen dienst- 
und contributionsfreien Landes, Wiesen und Garten, 
überhaupt iZ4Acklr haltend, besteht, soll auf fer- 
nere sechs Jahre verpachtet und zu dem Ende öffent 
lichan den Meistbietenden ausgrboten werden. Die 
ser Licitativns-Termin soll Donnerstag den in.Octo- 
ber dieses Jahrs hier auf der Ober-Rentkammer, 
Vormittags 10 Uhr, abgehalten werden, in wel 
chem sich daher die Pachtliebhaber, welche jedoch, 
um zum Gebot zugelassen zu werden, mit vollstän 
digen obrigkeitlichen Zeugnissen über ihre öeonomi- 
sche Kenntnisse und ein hinreichendes Vermögen 
' versehen seyn müssen, rinzufinden, und nach Ver-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.