Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1820, [4])

Sonnabend/ den 25^» November 1820. 
Beförder- und Veränderungen. 
Zm Regiment Prinz SylmS ist der Staabs- 
Capitain Z*Ungk zum Second-Capitain, mit 
Übertragung der darin erledigten Compagnie, 
und der Second-Lieutenant von Stein zum 
Premier-Lieutenant avancirt. 
In das erste Füsilier-Landwehr-Regiment sind 
die bisher auf Wartegeld gestandenen Second- 
Lieutenants Bauer, von Berlepsch und 
Führer in gleicher Qualität und nach ihrer 
Anciennetee eingetreten. 
Dem Geh. Canzlei-Secretarius Haußmann 
bei der Geh. Länd-Lanzle! ist der Character als 
Rath allergnädigst beigelegt. 
Die erledigte Pfarrei zu Altenhaßlau ist dem 
Pfarrer Z 0 st zu Eichen, Amts Windecken, 
allergnädigst übertragen. 
Edictal - Vorladungen. 
*. Johann H-nrich Liebe , aus der Stadt Gndensberg 
* gebürtig, ist schon seit länger als zo Jahren, adwe- 
ftnd und hat inmittelst von seinem Aufenthalte 
keine Nachricht gegeben. Nachdem nun dessen Ge 
schwister um die Verabfolgung seines Vermögens, 
welches nach dem Ansatz-Contrat in 247 Rthlrn. 
19 Alb. 4 Hlr. bestehet, gegen Caution gebeten 
haben, als wird gedachter Johann Henrich Liebe 
aufgefordert, sich in dem Zeitraum von 17 Woche» 
allhier zu melden, und sein Vermögen in Empfang 
zu nehmen, oder zu gewärtigen, daß dem Gesuche 
seiner Geschwister statt gethan werde. Sollte der 
selbe verstorben seyn, und eheliche Leibes. Erben 
hinterlassen oder ein Testament errichtet haben, so 
sind die Leibes- und TestamentS-Erben in jener 
Aufforderung mitbrgriffen. Girdensberg, im Kur 
fürstenthum Hessen, am 7. November i8so. 
K. H. Juftitz-Amt daselbst. Kornemann. 
In Lstem copia« Schwarz, Amts-Secret. 
2. Johann Eckhard Loth, gebürtia aus Wolfsanqer, 
welcher vor -8 Jahren als Schreinergestlle auf die 
Wanderschaft gegangen ist, und nach eingegange 
nen, jedoch nicht zuverlässigen Nachrichten, in Ua- 
gärn gestorben scyn soll, wird, da er seit 12 Jah 
ren keine Nachricht von sich gegeben hat, Falls er 
noch lebt, hierdurch, auf Ansuchen seiner Geschwi 
ster, aufgefordert, das durch den Tod seiner Eltern 
ihm kürzlich zugefalleneVrrmöqen, binnen Jahres- 
Frist von heute an allhier in Empfang zu nehmen, 
und sich zu dem Ende bei dem unterschriebenen 
Amte so gewiß zu melden, als widrigenfalls fein 
hiesiges Vermögen seinen G-schwistern gegen Cau 
tion wird verabfolgt werden. Sollte derselbe wäh 
rend seiner Abwesenheit von hier Leibeserber, echal- 
' ten und hinterlassen haben, so haben sich diese bin 
nen der bestimmten Frist, bei dem angedrohten Nach 
theil, allhier zu melden. 
Cassel, am 20. November 1820. 
Kurf. Hess. Justitz-Amt Ahna. Müller. 
, Zur Beglaubigung: Grübe.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.