Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1820, [4])

1 573 —5 
14. Einem geehrten Publikum zeige ich hierdurch 
ergebenst an, daß ich meine bisherige Wohnung 
verändert habe, und jetzt in dem von der Frau 
Süsmann erkauften Hause in der Martinistraße. 
wohne. Christoph Jahns, 
Seifensieder und Stärkefabrikant, 
j rZ. Da mir von Kurfürst.'. Oder-Forst-Collegium die 
Erlaubniß ertheilt ist, ein Tannenholz - Magazin, 
zum Betrieb eines Handels, hierselbst zu errichten; 
i so mache ich dieses mit der Bemerkung hierdurch 
bekannt, daß jenes Magazin jetzt komplett ist, und 
alle Sorten tannrne Dielen, Bohlen und Latten, 
so wie auch alle Sorten dergl. Bausiämmr, in mög 
lichst billigen Preisen bei mir gu haben find. 
Gndensberg, am n. November l&ao. 
Joh. Wilb. Klöffler. 
16. Die zum Bau einer neuen Kirche in der Gemeinde 
Oderzwehren erforderlichen Maurer-, Schreiner-, 
Zimmer-, Schlosser-, Schieferdecker-, Weißbin 
der- und Glaser-Arbeiten, sollen den-gsten d. M., * 
Morgens 9 Uhr, auf der hiesigen Amtsstube an den 
M'.ndrstforbernden ausgeboten werden. Diejenigen 
Handwerker, welche Lust haben diese Arbeiten zu 
übernehmen, können sich zur festgesetzten Zeit dahier 
rinfindkn, ihre Gebote abgeben und die Mindestfvr- 
dernden nach Befinden den Zuschlag erwarten. Ue- 
brigrns dient zur Nachricht, daß: i) nur zünftige 
Meister und die als solche sich auszuweisen im 
Stande sind, zum Gebot zugelassen werden; daß 
s) ein Dritthril des Arbeitslohns erst nach vollen 
deter Arbeit, und nachdem dieselbe von dem Districts- 
Banmeister als gut und tüchtig verfertigt anerkannt 
ist, ausbezahlt werden wird, und daß 3) der Grund- 
und Aufrrß und das Modell täglich, des Nachmit 
tags, auf der hiesigen Amtsstube in Augenschein 
genommen weroen kann. 
Wilhelmshöhe- am z. November 1820. 
Kurfürst!. Justiy-Arnt hierselbst. Rembe. 
117. Da dem Aporheker Cbristian Vogel dahier die 
Verwaltung seines Vermögens entzogen, und der, 
selbe unter Curatel gesetzt worden; so wird dieses 
hierdurch zur allgemeinen Kenntniß gebracht, und 
Jedermann gewarnt, demselben, bei Verlust der 
Forderung, nichts zu borgen, auch bei Meldung 
dpprltcr Zahlung, an denselben keine Zahlungen zu 
8 leisten, diejenigen aber, die Zahlungen zu leisten 
haben, werden aufgefordert, die schuldigen Beträge 
an dessen Curator, Herrn Unter - Amtsschultheiß 
Brandt hierselbst, einzuzahlen. 
Schmalkalden, am 9. November 1820. 
K. H. Stadtgericht daselbst. Scködbe. 
ln ßdem Simmer. 
|i8. Der kürzlich babier verstorbene Hof-Laqnai Jo 
hannes Hrldedrandt hat beim vorbinnige.i Kurfürst 
lichem Hofgericht am 7. Julii 1817 ein Testament 
erricktet. Auf Ansuchen des Marställers Johan 
nes Schreiber rst zu dessen Publication Termin 
auf Diensttag den is. December, Vormittags um 
10 Uhr, bei unterzeichnetem Stadtgericht a 
worden, wozu alle', welche bei dessen Inhal, 
betheiligt zu seyn verrneinen, bei Vermeidung 
seitigen Verfahren-, hierdurch vorgeladen wki 
Cassel, am. 6. November 1820. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
19. Zur Publication des von dem' kürzlich dahier 
verstorbenen Banquier Meyer MosrS Büding am 
26. September d. I. beim unterzeichneten Stadt 
gericht hinterlegten Testaments ist, auf Ansuchen 
dessen Bruders, des Banquiers Salomon Moses 
Büding, Termin auf Diensttag den 5. December, 
Vormittags um 10 Uhr, angesetzt worden, wozu 
alle bei dessen Inhalt betheiligt zu seyn vermeinende 
hierdurch, bei Vermeidung einseitigen Verfahrens, 
vorgeladen werden. Cassel, am 15. Novbr. 1820. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
20. Sehr gute Tafel-Aepfel sind zu billigem Preise 
zu haben, beim Eifrnhändler Keil am Markt. 
Li. Es wünscht Jemand sogleich einen noch in gutem 
Stande befindlichen Schlitten, in welchem zwei 
Kinder bequem fisen können, zu kaufen. Beim 
Actenhefter Hrn. Flach in der Fuldagasse Nr. 644 
ist das Nöthige zu erfragen. 
22. Mittwochen den arsten d. M., Nachmittags um 
1 1 Uhr, sollen vor dem Schloß, in der Aubelschen 
Behausung, mehrere alte Stubenthüren, Fenster 
rahmen und Treppen, an den Mehrstdietendcn gegen 
gleich baare Zahlung verkauft werden. 
2z. Eine milchende Ziege steht sogleich b llig zu ver 
kaufen. Wo? sagt die Hof- u. Wals. B.rchdruckrrer. 
24. Es ist ein Hand» Leiterwagen, welcher zugleich 
zum Kinderwagen gebraucht werden kann, grün 
angestrichen und mit zwei Sitzkasten versehen, zu 
verkaufen. Wo? sagt die Hof-und Waisenhaus- 
Buchdruckerei. 
25. Ein hiesiger Kaufmann, der seit so Jahren in 
den angesehensten Häusern Bücher führte, deutsche 
und französische Correspondenz versteht, wünscht 
auf einem hiesigen Comtorr ohne Kost und Logs zu 
arbeiten; auch kann derselbe auf Verlangen eine 
Reise-Stelle bekleiden, indem er nicht allein hier 
in der umliegenden Gegend, sondern auch im übri 
gen Deutschland bereißt ist. Die Hof« und Waisen- 
haus-Buchdruckerei giebt nähere Nachricht. 
«6. Ich habe neue Zufuhr von schönem Spalter 
Hopfen erhaten, den ich zu billigen Preisen crlassen 
kann» I. Balth. Bindernagel, 
in der Johanneostraße Nr. 325. 
27. Ein modernes Charschen, ein-'auch zwetspännig 
zu gebrauchen, steht wegen Mangel an Platz billig 
zu verkaufen, in der Johannesstrcße Nr. 325. 
28. Ein Quantum Dünger ist zu verkaufen, in der 
Hessischen Zuckerfabrik. 
29. Meine Anstellung als Tvdtenfrau bei der Unter- 
neustädter Gemeinde macke ich hiermit dem geehrten 
Pudlico bekannt. Witwe E. Otto.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.