Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1820, [4])

1826 
-aber und diejenigen, welche Ansprüche an jenen 
(Hrunostücken zu haben vermeinen, können sich im 
angesetzten Termin, Vormittags 9 Uhr, vor Amt 
auf hiesigem Rathhause eiufinden, Erstere um ihre 
Gebote abzugeben und das Weitere zu erwarten. 
Letztere aber um ihre Ansprüche, bei Verlust ihre- 
Rechts, anzuzeigen und geltend zu machen. 
Am 12. Octodrr I820. 
Kurf. Hess. Justitz-Amt allhier. L 0 tz. ' 
■in üdem K r 6 f chell. 
«4. Ca ssel. Jur Fortsetzung des öffentlich doch frei 
willigen Verkaufs d:s der Witwe des Metzgermei- 
sters Paul Krach des Jüngern und deren Kinder 
zuständigen HauseS, dahier in der Martmiftraße, 
unter Nr. 10, zwischen dem Metzgrrmeister Heyd 
und Schloffermerster Hochapfel gelegen, nebst Zu 
behör, ist gebrtenermüßrn nochmaliger Steigerungs 
Termin auf Dieusttag den 28. November angesetzt 
worden, worin mit dem bisher erfolgten Gebot 
der 4Ö05 Rthlr. die weitere Steigerung angefangen 
werden soll. Kaufiiedhaber werden hierdurch einge 
laden, alsdann, Vormittags von 9 bl- 12 Uhr, vor 
Kurfürst!. Stadtgericht sich einzufinden, ihre Mehr- 
gebote zu Protocoll abzugeben und auf das höchste 
Gebot nach Befinden den Zuschlag zu erwarten. 
Am 24. October 1820. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
Wepler. 
*5. Cassel. Zum abermaligen Ausgebet der des Ein 
wohners Henrich.Schröder Witwe und Kindern zu 
Rothendittmold zugebörigen, in der Vtadt»Termi 
nei liegenden, zum einzelnen freiwilligen Verkauf 
gebrachten zehntdaren Erbyufe, ist gebetenermaßen 
vierter Steigerungs-Termin auf Drrnsttag den 
2i. November, Vormittags von 9 t-S 12 Uhr, 
bei unrerzeichnetem-Stadtgericht angesetzt worden. 
Kaufiiedhaber zu dem einen ober ankern Stück der 
nachverzeichneien Ländereien,- haben sich alsdann 
eiuzufinden, ihre Gebote und resp. Mehrgebote zu 
thun und auf das höchste Gebot den Zuschlag nach 
Befinden zu erwarten. Die einzelnen Ländereien 
find: 1) CH. L. N-. 42. oZ Ack. 3 Rt. in den Si 
cheläckern bei der Struthbach, zwischen Johannes 
Spohr und Hrnrrch Ullrich, giebt jährlich 14 Mtzn. 
Partim; 2) Cb. M. Nr. 13. ^ Ack. bei der Struth- 
bach, zwischen Johannes Schnrgelsberg und Mau 
ritius, giebt jährlich 3* Metze Partim; 3) daselbst 
Nr. 31. 1- Ack. über kem Heckershäuser >pfad her 
gelegen, giebt 4z Mtze. Partim an jahrli her Grund, 
zinse; 4) daselbst Nr. 39. »r Ack. auf der Struth 
bach, an Friedrich Ullrich, giebt jährlich 5 Mtzn. 
Partim; 5) Cb. M. Nr. 129. £ Ack. 8 Rt. auf 
die Ahne stoßend, an Valentin Waßmuth, hat jähr 
lich z Metzen Partim zu entrichten, hierauf sind 
80 Rthlr. geboten; 6) Cb. N. Nr. 18. 2^ Ack. 
6 Rt. auf dem St. Tönjes auf den Mühlenweg 
stoßend, giebt jährlich rr Metzen Partim; 7) da- 
selbst Nr. 77. 3* Ack. hinter der Struthbach, so 
jährlich 18 Metzen Partim abzugeben; 8) daselbst 
I Nr. 85 c . ; Ack. 4 Rt. daselbst, an Caspar V?-h, 
manns Wiiwe, giebt jährlich 1 Mrtze Partim; 9) 
CH. 2. Nr. zi. Ack. 8 Rt. auf dem Rothenberge 
bei den Thierangern, giebt 3; Metze Partim jähr 
liche Grundzinse; 10) daselbst Nr. 46. \\ Ack. da 
selbst beim Heckershäuser Weg, so jährlich 2? Metze 
Partim zu entrichten hat, auf beide letztere Stücke 
sind 305 Rthlr. geboten; 11) Ch. 2. Nr. 75b. und 
78 e . Ack. 1 5Kt; u. Ack. ^Rt. bei der gelben 
Weyde über dem Wege, jährlich mit 8 Mtzn. Par 
tim beschwert. Am 24. Oktober 2820. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
Wepler. 
26. Cassel. Zur Fortsetzung der Steigerung 
der zum öffentlich freiwilligen Ausgebot gebrach 
ten, der Witwe und Kindern des verstorbenen 
Kaufmanns Johann Hartmann Pfeiffer zuge 
hörigen Gärten vor dem Cöllnischen schöre, 
als: i) des zu Ack. iKRt., Ch. A. 
Nr. z6. catastrirten, auf der Höhenwinde, 
am Goldschmied Kördel und Gärtner Gerhard, 
auf welchen 72.3 Rthlr. geboten sind, und 2) 
des zu ^ Ack. 5^ Nt. veranschlagten, CH. 2t. 
Nr. 89. daselbst, am Hof-.Agent Feidel und 
Goldschmied Kördel gelegen, auf welchen ein 
Gebot von n00 Rthlr. erfolgte, ist anderwet 
ter Termin auf Diensttag den 14. November 
angesetzt worden. Kausiiebhaber werden daher 
hierdurch eingeladen, alsdann Vormittags um 
io Uhr vor unterzeichneter Behörde sich ein- 
zusinden, zu bieten, und auf annehmlich erfol 
gende Gebote den Zuschlag zu gewärtigen. 
Am 7. November izrv. 
Kurfürstliches Stadtgericht daselbst. 
Burchardi. 
27. G roß en-Engl iS. Auf Betreiben des über 
die vom M-tzgermeister Briel hinterlassene Kinder 
bestellten Vormundes, Henrich Brauer zu Mar 
burg, Kläger, entgegen den Müller H-nrich Schmitt 
er nxor. zu Zwesten, modo Witwe und Erben Ver 
klagte, sodann der über deren Kinder bestellte Vor 
mund, Hermann Lötzerich, Adcitat- jetzt den Plus- 
licitanten Johannes Damm zu Zwesten, Beklagter, 
ist, aufGefahr und Kosten des letztern, der ander- 
weit« öffentliche Verkauf der von demselben erstan 
denen, von dem verstorbenen Henrich Schnntt her 
rührenden und bei Zwesten gelegenen Grundstücke, 
als: 1) Ack. 3 Rt., die Otto-Mühle genannt, 
an der Schwall gelegen und derMübleNabruna; 
2) Ack. Garten bei der Mühle gelegen ; 3) ; Ack. 
{ - 8 Rk. Wiesen aufm Harlehahn, zwischen Johann
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.