Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1820, [4])

1777 
unfehlbar an dem nächstfolgenden Mittewoch und 
Sonnabend abgeholt und bezahlt werden müssen. Es 
bestehen die zu verkaufenden Sachen, in Silber, Lei 
nen, Betten, Damrnkleidern, guten und ordrnairen 
Meubles und sonstigem Hausrath. 
9. Am Diensttag den -4. October l. I., des Morgens, 
ist dem Unterzeichneten ein rother Dachshund, männ 
lichen Geschlechts, abhanden gekommen. Da mir 
an diesem Hund, wegen seiner Wachsamkeit, viel 
gelegen ist, so wird demjenigen, welcher Auskunft 
geben kann, wo sich solcher aufhält, oder wer ihn 
etwa aufgefangen hat, ein angemessenes Douceur 
zuqesichert. Cassel, am zo. October 1820* 
Der Zuchthaus-Inspektor, v . 
Oberst - Lieutenant Spangenberg. 
10. Donnerstag den 9. November, Nachmittags um 
5 Uhr, und die darauf folgenden Tage, sollen in 
dem Hause des Kaufmanns Jean Pierre Benoit 
in der Schloßftraße etliche zwanzig Centner ver 
schiedener Schnupftabacke und eine Quantität ver 
schiedener Rauchtabacke, beide in einzelnen Par 
titen, öffentlich an den Meistbietenden gegen baare 
Bezahlung verkauft werden. 
Cassel, den 30. October 1820. 
Kürfürstliches Stadtgericht. 
11. Mittwochen den 29. November d. I., Morgens 
10 Uhr, soll auf Instanz des Hildebrand Dann, 
von Laudenbach, das von dem verstorbenen George 
Dann zu Laudenbach errichtete und bei hiesigem 
Amt hinterlegte Testament, publicirt werden. Alle 
und jede, welche hierbei inieresfirt zu seyn glauben, 
werden daher hiermit vorgeladen, besagten Tages 
zur bestimmten Zeit dahier zu erscheinen, und 
der Publication des genannten Testaments, bei 
Strafe einseitigen Vrrfahrens, beizuwohnen. 
Lichtrnau, den 14. October 1820. 
K. H. Amt daselbst. Möller. 
In fidem Stamm, Amts-Assessor. 
ja. Montag den 6ten des künftigen Monats Novem, 
der, des Vormittags um 10 Uhr, sollen in hiesiger 
Renterei die in diesem Jahre aus den Pfirchen des 
hiesigen Renterei«Bezirks ausgehobenen Triftläm- 
mer, öffentlich an den Meistbietenden gegen sofortige 
Bezahlung verkauft werden. Kaufliedhaber kön 
nen sich alsdann einsinden, bieten und nach Befin 
den den Zuschlag erhalten. Gudensberg, am 26. Oc 
tober i82o. Delbrück. 
13. Aufforderung, das Depositen-Wesen des 
vormaligen hiesigen Stadtgerichts betreffend. Die 
von Kurfürstlicher Regierung verfügte Feststellung 
des Depositen-Haushaltes des vormaligen hiesigen 
Stadtgerichts muß, weil das General-Depositen- 
Prvtocoll während der Zwischen-Regierung abhan 
den gekommen ist, durch Vernehmung aller Bethei 
ligten bewirkt werden. Alle diejenigen, welche 
wegen hinterlegter Gelder au dem gedachten Stadt 
gerichte Ansprüche zu haben glauben, werden daher 
vvrgeladen, sich Freitags den 24. November d.J., 
Vormittags zwischen 8 und 12 Uhr, auf demObrr- 
neustädter Rathhausc einzufinden, und die in Händen 
habenden Papiere der Unterzeichneten Behörde vor- 
zulegen. Cassel, am 22. October 1820. 
Kurf. Hess, officium sisci. Pfeiffer. 
Fortsetzung des Verzeichnisse- 
der in Judicial- und Appellations-Sachen von Kur 
fürstlicher Regierung ertheilte» Erkenntnisse. 
Bescheide. 
Vom 23. October: 
Vorbescheide. 
Lohmannsche Kinder u. Erben g. Koch, w. Schuld. 
Beckersche Erben g. Zuschlag, w. Herausgabe 
einer Erbschaft. 
Ritzius g. Steinhauer, w. Injurien. 
. Matkhiassche Erben g. Schreiber, w. Schuld. 
Müller g. d. Stadt Waldcapprl, w. Forder» 
Ludwig g. Fulda, w. Forderung. 
Spengler g. Ring, w. Mühlenbanngerechtigkeit. 
Herder g. Stamm, w. Schuld. 
Gebr. Thvrbecker g. Koch, w. Schuld, 
v. Hundelshausrn Witwe g. Hagemanns Witwe u. 
Cons., w. Vorzugsrechts. 
Siebertscher Vorm. g. die v. Dallwigk- Lichten- 
frls, w. Erblehngelder. 
Jacob g. dieselben. 
Reuterscher Vormund g. dieselben. 
Gippert g. dieftlben. 
Japhet g. dieselben. 
Jacobs Witwe g. dieselben. 
Reuterscher Vorm. g. dieselben. 
Döhne g. dieselben. 
Hridmann g. dieselben. 
Kraft g. dieselben. 
Becker g. dieselben. 
Ring g. dieselben. 
Göbrl g. dieselben. 
Müller g. dieselben. 
Bläsing g. dieselben. 
Wagner g. dieselben. 
Ritz g. v. Buttlar. 
T , 
Endsbefcheide. 
Junghans u. Cons. g. b. Stadt Walbcappel, w. 
Forderung. 
Beckmann u. Cons. g. Hupfeld, w. Wiederherstel 
lung eines Lehns. 
Böttger g. Böltgers Witwe, z. S. des Böttger- 
schen Vormunds, g. Böttger u. Cons. 
5
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.