Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1820, [3])

liebhaber so wie diejenigen,, welche daran dingliche 
Ansprüche haben, können sich daher In^ssössxo 
in hiesiger Amtsstube rinfinden, und Erstere pofi Mor 
gens 9 M Mittags is Uhr bittest, unhder Meist 
bietende nach Befinden des Zuschlags gewärtigen, 
Lrtzrtre oder haben ihre Ansprüche, bei Strafe der 
Enthörung anzugeben und gehörig zu begründen. 
Am 5. Julii i82o. 
Fürstliches Amt daselbst. - H e u se r. 
-;z. Großen-Engl iS. Auf Instanz des Joseph 
Levi Roftnbusch zu Borken, Kläger, entgegen Cas 
par Engel daselbst, Beklagter, soll, ausgeklagter 
Schuldforderung halber, das dem Letztrru zugehö 
rige, und vor Borken gelegene Grundstück, als 
nämlich: & Ack. 1 Rt. ein Stück urbares Triesch 
auf der vordersten Trift, zwischen Lorenz Hahn 
und Hermann Roth, Classe 2., Nr. 118-, öffent 
lich an den Meistbietenden verkauft werden, und 
ist dazu terminus licitationis auf den 21. Septem 
ber d. I., Morgens von io dis 12 Uhr, vor Amt 
nach Borken anberaumt worden, welches Kauflieb 
habern und denjenigen, welche Ansprüche an diesem 
Grundstück zu haben glauben, Ersteren um zu bie 
ten, Letztern aber um bei Strafe der Ausschließung 
ihre Ansprüche geltend zu machen, hierdurch zur 
Nachricht und Beachtung bekannt gemacht wird. 
Am 29. Junit 1820. 
Kurf. Hess. Amt Borken. R e i ch a r d. 
In fidem Nösse l. 
54* Großen-Englis. Nachdem in dem am heu 
tigen Tage abgehaltenen Lccttations-Termin, auf 
die in Sachen der Ehegattin des J?rn. Amtsschult 
heis Schönhals zu Borken, Klägerin, entgegen 
Jacob Freund et uxor. geb. Stnhlmanu zu Stol 
zenbach, Beklagte, ausgeklagter hypothekarischen 
Schuldfordrrung halber zum öffentlichen Verkauf 
ausgebotene, Letzterst zugehörige, und vor Stolzen 
bach gelegene Grundstücke, als nämlich: 54^ Ack. 
5^ Rt. Hufen Land, Wiesen und Garten, so denen 
von Dalwrgk Lichtenfelsrr dienst - und zins-, dem 
Stift St. Petri zu Fritzlar aber mit der ntcn 
Garbe zehnrbar sind, abermals nichts geboten 
worden ; so wird ein dritter und letzter Licitations- 
Termin auf den 21. September nächstkünftig, Mor 
gens io bis j.2 Uhr, vor Amt nach Borken anbe- i 
räumt und solches Kaufliedhabern hierdurch zur i 
Nachricht und Beachtung bekannt gemacht. 
Am «9. Junii i8r»° 
Kurf. Hess. Amt Borken. Reichard. 
In fiäem Nössel. 
25 . Wannfricd. Auf Instanz des Johannes Hoß- 
bach zu Völkershausen soll der den Kindern und 
Erben weil. Christian Glanz Re!., Marie Chri 
stine, gebornen Arnold, daselbst zugehörige, in 
hiesiger Stadl-Terminei, jenseits der Werra, unter 
Wachtersliethen, zwischen Sittig Menges und ; 
Werner Zeuch belegrne, sud Nr» 7« und Lit. A. . 
CH. bezeichnete | Ack. Land, den 25. September I 
, b. I., Vormittags von 10 bis u Uhr, vor unter« 
zeichnrtem Amte meistbietend versteigert werden. 
Kaufliebbaber und alle diejenigen, welche an ge 
dachtem Grundstücke Real-Ansprüche zu haben glau 
ben, werden hierdurch öffentlich vorgefordert, in 
praesixo gegen annehmbare Gebots den Zuschlag 
zu bewirken und ihre Rechte, bei Strafe nachhe- 
rtgrr Enthörung, zu begründen. Am 2z. Junii 1820. 
F. H. R. Amt daselbst. Pfeiffer. 
In ßäeni Oeste, Amts-Secretarius. 
¡56. Cassel. Auf den Antrag der Witwe des verstor 
benen Decanus Pfister allhier, als Vormünderin 
ihrer minderjährigen Klnder, soll der zn dessen 
Nachlasse gehörige, vor dem Cöllnischen Thore all 
hier auf brr hohen Winde, an Christian Nagels 
Erben und dem Stadt < Kirchenkasten gelegene, 
iS Ack. 8Rt. große Erbgarten) CH. A. Nr. 148., 
in dem auf Mittwochen den 9. August b. I. be 
stimmten Termin auf Kurfürstlicher Regierung 
öffentlich jedoch freiwillig versteigert werden. Es 
werden daher die Kauflustigen eingeladen, in die 
sem Termin zu erscheinen und ihre Gebote zuthun , 
diejenigen aber, welche dingliche Ansprüche an dem 
Garten zu haben glauben, aufgefordert, solche 
alsdann, bei Vermeidung der Ausschließung, an 
zuzeigen. Am 5. Julii 1820. 
Wüst, Justitz-Rath und RegierungS-Secretarius, 
kraft Auftrags. 
Verpachtungen und Vererbleihungen. 
1. Auf Betreiben Kurfürstlicher Renterei dahier soll 
die dem Christoph Zahn Hierselbst Zeit Lebens ver 
liehen gewesene Wasenmeisterei, wegen nicht bezahl 
ten Erbleihe-Zinsrs, öffentlich an den Meistbietendeu 
anderweit auf Erbleibe verliehen werden, und ist 
hierzu nochmaliger Versteigerungs, Termin auf 
Montag den 7. August d. I. anberaumt, welches 
Liebhabern bekannt gemacht wird, um sich besagten 
Tages, früh 9 Uhr, auf hiesiger Amtsstube ein 
zufinden , die Bedingungen zu vernehmen, zu bie 
ten , und nach Befinden, jedoch vorbehaltlich der 
Genehmigung Kurfürstlicher Ober-Rentkammer, 
den Zuschlag zu erwarten. 
Frankenberg, den 21. Junii 1820. 
Kurhess. Jufiitz-Amt daselbst. Giesler« 
In filiern cop. Schmidt. 
2. Das Oberngeiser Gememds-Wirthshaus, aus eini 
gen schönen großen Stuben, Kammern , Boden und 
sonstigem Gelaß, nebst Stallung bestehend, und neben 
dem ausschließlichen Rechte, Bier feil zu haben, auch 
mit andern Concessionen, zum Hebergieren, Höcker- 
kram und Branntewein zu versch enken rc. versehen ist, 
wird den 1. November d. I. pachrlvs, und soll auf 
anderweitige z Jahre, nämlich von diesem Zeitpunct 
an, bis zum 1. November 182z, meistbieteud ver 
pachtetwerden. Hierzu nun ist Termin nach Obern, 
gelö im besagten Wirthshaus den 4. August, des
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.