Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1820, [3])

iro4 
62. In der Paulistraße Nr. 550 die zweite Etage, 
bestehend aus zwei tapezirten Stuben, fünf Käm 
men, Küche, nebst Holzstall und Keller, beisam 
men oder getheilt, sogleich oder auf Michaelis. 
6z. Am Brink Nr. 420 die erste Etage, bestehend 
aus zwei Stuben, drei Kammern, Küche, nebst 
Holzplatz und Kellerraum, auf Michaelis. 
64. In der Unterneustadt in der Leipziger Straße 
Nr. 969 das obere und untere Logis, sogleich oder 
auf Michaelis. 
65. In der Egydienstraße Nr. 75z ein Logis gleicher 
Erde, mit allem Zubehör, auf Michaelis. 
66. In der untern Iacobsstraße Nr. 245 die erste 
Etage; in der dritten Etage, Stube, Kammer, 
Küche, nebst Holzboden und Platz im Keller, bei 
des auf Michaelis. 
67. In der Wilhelmsstraße Nr. 90z die Bel-Etage, 
bestehend aus drei tapezirten Stuben, tapezirtem 
Cabinet, Kammer, Küche, nebst Holzplatz, für 
einen stillen Haushalt, sogleich oder auf Michaelis. 
68. Vor dem Kloster Nr. 635 das Wohnhaus, wel 
ches zu allen Gewerben schicklich, und worinnen 
, bis jetzt Wirthschaft geführt worden ist, auf Mi 
chaelis; man melde fich bei der Eigenthümerin, 
Witwe Findler, in ihrer Behausung vor dem 
Holländischen Thor Nr. 2. 
69. In der Wilhelmöhöher Straße Nr. 1185 ver 
schiedene Logis, mit oder ohne Meubles, sogleich. 
70. In der Elisabether Straße Nr. 210 die erste 
Etage, auf Michaelis. 
71. In der untern Köniqsstraße Nr. 1167^ die zweite 
und dritte Etage, auf Michaelis. 
72. In der Dionysienstraße Nr. 157 ein Logis, auf 
Michaelis. 
7Z. Auf der Oberneustadt in der Carlsstraße Nr. 94 
die Bel-Etage, bestehend in drei aneinander stoßen, 
den Zimmern, einer Gesinde - Stnbe, zwei Kam 
mern, Küche, nebst Keller, Speise- und Boden 
kammer, Holzstall, dem Mitgebrauch des Wasch 
hauses und laufendes Wasser auf dem Hof, für 
eine stille Familie, sogleich oder auf Michaelis. 
74. In der Frankfurter Straße Nr. ,8 im Hinter 
haus, zwei Stuben, Kammer, Alcoven, Küche, 
nebst Keller, auf Michaelis. 
75. In der Wilhelmsstraße Nr. 1117, dem Meßhause 
gegenüber, die erste Etage, auf Michaelis; in der 
zweiten Etage ist sich zu melden. 
76. In der Dionysienstraße Nr. rao, drei Treppen 
hoch, Stube, Kammer und Küche, nebstHvlzplatz. 
Personen, welche verlangt werden. 
r. In eine hiesige Specerei- und Speditions Hand 
lung ein auswärtiger Lehrling, der im Rechnen und 
Schreiben gut erfabren und Caution zu leisten im 
Stande ist. In der Hof- und Waifenhaus-Buch- 
druckerei erfährt man das Nähere. 
L. Ein Mädchen, welches mit Kindern umzugehen und 
mit aller häuslichen Arbeit Bescheid weiß, sogleich. 
Näders Nachricht gredt die Hof- und Waisenhaus- 
Buchdruckerei. 
5, Ein junger Mensch, welcher Lust hat die Schneider- 
Profession zu erlernen, kann sogleich einen Meister 
finden. Wo? sagt die Hof« und Waisenhaus- 
Buchdruckerei. 
Capitalien, welche auszuleihen. 
1. 1200 Rthlr. Pupillen - Gelder, gegen gerichtliche 
Verschreibung, im Ganzen oder einzeln, bei dem 
Landwirth Johann Herm. Itter in Gleichen, 
Amts Gudensberg. 
2. 2000 Rthlr. zu 4 pCt. Zinsen, auf die erste sickere 
Hypothek^ hier in Cassel, sogleich; in Commission 
beim Bürger und Commissionair I. M. Feld 
stein, Pauliftraße Nr. 509. ' 
3. 1500 Rthlr., getheilt oder zusammen, sogleich, 
auf sichere erste Hypothek. Die Hof- und Waisen 
haus - Buchdruckerei giebt nähere Nachricht. 
Bekanntmachungen. 
1» Nachdem in der c>6sten Hanauer Lotterie zter 
Classe, 4000 Fl. in meine Collecte gekommen 
waren, fiel zugleich in diese meine Collecte das 
große Loos von »7000 Rthlr. in der hirsigen 
6zften Casselschen Lotterie 6ter Classe. Indem ich 
dem geehrten Publicum meine glückliche Collecte 
ganz gehorsamst anzeige und empfehle, bemerke 
ich, daß ausser jenen Lotterien noch Loose zur Darm 
städter, Braunschweiger, Frankfurter, Wrener- 
Theater- und von verschiedenen Güther- Lotterien 
bei mir zu haben sind. 
David Mayer Dellevie in Cassel, 
untere Königsstraße Nr. 1167! im ehemaligen 
Freudenthalschen Hause an der alten Caserne. 
2. Daß Mittwochs den 2ten und Donnerstags den 
Z. August d. I. das hiesige große Pferde-, Vieh» 
und Krammarkt gehalten werden wird, bringen 
wir hierdurch zur Kenntniß des Publikums. 
Arolsen, am 21. Junii 1820. 
Der Stadtrath daselbst. 
F. Neu mann. C. L. F. Prentzel. 
z. Montag den 10. Iulii d. I., Nachmittags um 
2 Uhr und an den folgenden Tagen, soll in Nr. 10a 
der Königsstraße, dre zu dem Nachlasse des ver 
storbenen Geheimen Ratbs Carl Wilhelm Lennep 
gehörende bedeutende Büchersammlung, worüber 
die Verzeicknisse bei dem Hof-Buchhändler Luck- 
hard Hierselbst unentgeltlich zu haben sind, einzeln 
an die Meistbietenden versteigert werden. Kauflu 
stige werden hiervon mit dem Bemerken in Kenntniß 
gesetzt, daß die erstandenen Becker, bei Strafe 
des anderwkiten Verkaufs auf Gefahr und Kosten
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.