Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1820, [3])

15*8 
1) mittelfeinen n> offen en 'T ücherr,, 
welche mit den ausländischen Tüchern diesex 
Art gleichen Preis halten; 
2) FrieS, Bieber, Fu ßteppich - und 
anderen wollenen Zeuch e n z 
Z) feinem und weißem Leinen; 
4) Sohlleder, welches auf niederländische 
Weise gegerbt, oder sonst dem niederländi 
schen Leder gleich ist; 
5) Eisen-, Stahl- oder anderer Me- 
t a l l - A r b e i t; 
6) irdenen, Glas- und dergleichen Waa 
ren, welche mit Braunkohlen oder 
Torf in hierzu eingerichtetem Ofen zu 
Stande gebracht sind; 
7 ) feinem Papier; 
8) brauchbarer Waare aus einem in Kur 
hessen dazu früherhin nicht benutzten 
Urstoffe; 
9) erfundenem oder wesentlich verbessertem 
nützlichen Werkzeuge zu irgend einem 
Gewerbe oder zur Landwirthschaft. 
Um ferner zur feinen Flachsspinnerei 
gu ermuntern, werden acht Prämien, jede von 
einem Ducaten, denjenigen Spinnerinnen zuge 
sichert, welche daS beste Garn den für Verfeine 
rung des Leinengewerbes vereinigten Unterneh 
mern, Arnold und Gütz Hierselbst, in bedeu 
tender Menge werden geliefert haben. 
Uebrigenö werden für alle Gegenstände der 
Ausstellung die, durch deren Sendung hierher 
und zurück entstandenen Kosten auf Verlangen 
vergütet werden. ' - 
Cassel, am 24sten August itzso. 
Kurfürstl. Hessisches Commerz- 
Collegium. 
Borladung der Gläubiger. 
, Alle und jede Gläubiger des Einwchners undAcker- 
' manne George Wilhelm Schellmann, von Dens 
berg, werden hiermit, in Gemäßheit eines mir von 
Kurfürstlicher Regierung ertheilten hoben Auftrags, 
; aufgefordert uud vorgeladen, ihre Forderungen !n 
termina den 11. Oktober bei Arpt dahier zu liqui- 
dire», und sich über das Gesuch des Schellmanns 
um ein zweijähriges Moratorium zu erklären» Die 
^Zurückbleibenden werden dem Beschluß der Mehr 
zahl der Erscheinenden für beitretrnd angesehen. 
Treyßa, am 26, Vlsgust 1820, 
G. Hüpeden, vig. corara. 
9 „ Y ' In üdem Aulen ta mp. 
2. Die bedeutenden Schulden des hiesigen Kaufmanns 
Curl Christoph Gerber übersteigen dessen gering 
fügiges Aktiv-Vermögen. Zur Vermeidung des 
förmlichen Concurses soll daher unter den respect. 
G äubigern des Grmeinschuldners der Versuch der 
Güte gesetzlich statt finden; des Endes sämmtliche 
bekannte und unbekannte Credltorrn desselben an- 
durch edictsliter vorgeladen werden, in termino 
den 16. November d. I., Vormittags von 9 bis 
12 Ukr, vor unterzeichnetem Amte-persönlich oder 
durch Special-Bevollmächtigte zu erscheinen, ihre 
Forderungen begründend zu Protocol! zu erklären, 
und sich über die ihnen, nach Maastgabe der Masse, 
vorgelegt werdenden Vergleiche Vorschläge verneh 
men zu lassen , im Ausdleiburrzsfall aber zu gcrrar- 
tigen, daß sie sich demjenigen unterwerfen müssen, 
was die Mehrzahl der Gläubiger in praeüxo be 
schließen wird. Wannftied, am 24. August 1820. 
Fürstl. Hess. Rot. Amt daselbst. Pfeiffer. 
In ädern Oestr, Amts-SccretariuS. 
5* Der am 30. August v. I. unter den Gläubigern 
des hiesigen Israeliten David Gottlieb Nelkenthal 
unternommene Versuch der Güte ist fruchtlos geblie 
ben, und durch Decret vom gestrigen Tag derCon« 
curs förmlich erkannt worden. Diesem gemäß wer 
ben alle bekannte uud unbekannte Gläubiger des 
gedachten Cridarii andurch öffentlich biermrt vorge 
laden, in termino den 9. November d. I., Vor 
mittags von 9 bis 12 Uhr, vor hiesigem Fürstlichen 
Amte persönlich oder durch Special-Bevollmäch 
tigte zu erscheinen, und ihre Forderungen so gewiß 
gegen den bestellten Contradictor zu liquidier», als 
widrigenfalls sie von der Masse gänzlich ausge 
schlossen werden sollen. 
Wannfried, am 23. August 1820. 
Fürst!. Hess. Rötend. Amt daselbst. Pfeiffer. 
In ädern Oeste, Amts-Secretarius. 
4. Nachdem in dem heutigen Termin eine gütliche 
Vereinigung der Creditoren des Maurermeisters 
Conrad Dietz, zu Görtzhain, mit diesem ibrem Gläu 
biger nicht zu Stande gekommen; so ist nunmehr 
der förmliche Conçues bei der entdeckten Vermö 
gens - Jnsufsicienz erkannt, und ad l'quidandum 
Termin auf den 7. December dieses Jahrs, Mor 
gens s bis 12 Uhr, auf hiesiges Ratbhras ange 
setzt worden. Es werden daher alle Gläubiger des 
genannten Maurermeisters Conrad Drey, sie mögen 
sich bisher schon gemeldet haben oder nicht, aufge 
fordert , sich in dem Liquidatlons-Terwin zu melden, 
und ihre Forderungen so gewiß anzugeben und zu 
begründen, als sonst diejenigen, welche sich ent- 
t weder gar nicht melden, oder ehre Forderungen nicht 
sofort gegen den inzwischen bestellt werbenden Eon-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.