Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1820, [3])

1503 
§6. Gud eilsberg. Zufolge höherer Verfügung soll 
das bei hiesiger Stadt vor dem Obrrthor gelegene 
herrschaftliche Reithaus, welcheslm Innern 47.Kuß 
lang und Zz Fuß breit ist, und auf welchem sich 
zwei Fruchtboden von Dielen befinden, öffentlich 
an den Meistbietenden vrrkauftwerden. Es ist hierzu 
Termin auf Donnerstag den 21. d. M. , des Vor 
mittags um io Uhr, in hiesige Renterer anberaumt 
worden, und Kaufiirbhaber werden eingeladen, sich 
alsdann einzufinden, zu bieten, und vorbehaltlich 
der Genehmigung Kurfürst!. General-Kriegs-Eolle. 
giums den Zuschlag zu erwarten. 
Am 9. September 1820. D e l b r ü ck. 
Verpachtungen und Vererbtet Hungen. 
1. Das in der Nähe von Cassel gelegene, und aufPe» 
tritag künftigen Jahrs pachtlos werdende herrschaft 
liche Cabinetsguth zuRothwesten, welches mit den 
erforderlichen Wohn- und Wirlhschafts-, auch 
Vrannteweinbrenn- und Vierbrauerei-Gebäuden 
versehen ist, und aus vhngefahr 59z Acker stellba 
ren Landes, 102 Acker Wiesen, 20 Acker Garten 
und 15 Acker Huden und Triescher, auch einem klet, 
nen Zehnten und einigen Ackcrdiensten besteht, soll 
zur anderweiten neunjährigen Verpachtung 
öffentlich an den Meistbietenden ausgrboten wer 
den. Wir haben hierzu Licitativns - Termin auf 
Montag den 2. Oktober d. I., Vormittags roUhr, 
hier auf der Ober-Rentkammer anberaumt. Indem 
Wir dieses hierdurch zur öffentlichen Kenntniß brin 
gen, bemerken Wir zugleich, daß in diesem Licita- 
tions-Termin nur solche Pacht-Competenten zum 
Gebot zugelassen werden, welche sich zuvor wegen 
ihrer ökonomischen Kenntnisse und eines hinreichen 
den Vermögens, durch vollständige obrigkeitliche 
Zeugnisse gehörig legitimirt haben werden. 
Cassel, am 2. September 1820. 
Kurfürst!. Hess. Ober - Rentkammer. 
2. Zur Vererbleiyung des Platzes, auf welchem die 
im Jahr 1809 abgebrannte große Werra-Mühle bei 
Allendvrf gestanden hat, nebst dessen Zubehör, und 
der Pefugniß neue Mühlen, Gebäude daselbst auf 
zurichten, soll Diensttag den »o. Oktober d. I., 
Vormittags 10 Uhr, auf der Ober - Rentkammrr 
ein nochmaliger Licitationö-Termin abgehalten wer 
den. Diejenigen, welche diese Erbleihe zu erhalten 
wünschen und sowohl.wegen ihrer Mühlen-Kennt- 
niffe als wegen des zu einem solchen Unternehmen 
erforderlichen Vermögens, durch obrigkeitliche Zeug 
nisse sich vollständig auszuweisen vermögen, haben 
daher zu bemelbeter Zeit auf der Ober-Rentkam 
mer sich einzufinden, nach vorgängiger Vernehmung 
der Erbleihe-Bedingungen, welche auch vor jenem 
Termin hier eingesehen werden können, ihre Ge 
bote zu Protokoll abzugeben, und das Weitere zu 
erwarten. Cassel, am 51. August 18^0. 
Kurfürstl. Hess. Ober, Rentkammer. 
5. Freitags den 22. b. Ok« September, Vormittags 
ir Uhr, sollen auf hiesigem Altstädter Rathhause: 
1) die in dem unteren Stocke des neuen städtischen 
Gebäudes andern sogenannten Stadtbau, nach dem 
Hofe zu angelegten, zu Wein- oder sonstigen Nie 
derlagen geeigneten zwei Gewölbe; imgleichen 2) 
die Wohnungen in dem ersten und zweiten Stock 
werk des bei dem gedachten Stadtbau befindlichen 
kleinen Hintergebäudes, öffentlich zur Verpachtung 
an den Meistbietenden ausgeboten werden, welches 
Pachtliebhabern hiermit nachrichtlich bekannt ge 
macht wird. Cassel, am 9. September 182». 
Bürgermeister und Rath allhier. 
Ludwig Stern. 
4. Zur anderweiten Verpachtung des hiesigen Stadt- 
kellers, worin daS alleinige Versellen des Weins 
und Brannteweins hergebracht ist, soll ein zweiter 
Termin, Freitag den agsten dieses Monats, des 
Vormittags 9 Uhr, auf hiesigem Rathhause abge 
halten werden; welchesP-rchtliebhabern zur Nach 
richt hierdurch bekannt gemacht wird. 
Melsungen, am 8. September 1820. 
Die Beamten sammt Bürgermeister und Rath. 
L'o tz. Plancke. K 0 e h l e r. 
ln sidem Schwalm, Stadtschreiber. 
kogiS in Cassel zu vermiethen. 
r. In der Johannisstraße Nr. 587, drei Treppe» 
hoch, eine Stube nebst Alcoven, sogleich. 
Personen, welche verlangt werden. 
i. Ein unverheirateter Hausbursch, der zugleich 
Gartenarbeit versteht, kann in der Frankfurter 
Straße Nr. 47 sogleich in Dienst treten. 
Capitalien, welche auszuseihen. 
1. ioo Rthlr. und 50 Rthlr., beides gegen gute 
Sicherheit, sogleich. Wo ? sagt die Hof- und Wai 
senhaus - Buchdruckerei. 
Bekanntmachungen. 
i. Nach den hiesigen Depositen-Registern sind: 1) 
den 14. Januar 1801 10 Rthlr. 15 Alb. 5 Hlr. 
Gütherkaufgelder von Hrn. Carl von Vulte zu 
Hachborn; 2) den 6. Oktober 1805- 23 Rthlr. 
19 Alb. 7 Hlr. dergleichen für Daniel Teptor zü 
Ebsdorf; 3) den 4. Mai 1805 57 Rthlr. für An 
dreas Fischer zu Hachborn, ferner 4) 3 Rthlr. 
s Alb. 8 Hlr. für Adam Kühl zu Hachborn; 5) 
196 Rthlr. iS Alb. 4; Hlr. für den Stabtfchrriker
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.