Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1820, [3])

1087 
einen dergleichen bloß hin oder zurück,' ,6 Ggr. 
Uebrigens wird jedem Reisenden nur bis zu ioPl. 
Baqaae frei mitzunehmen verstattet. Zum Ein 
schicken meldet man sich allhier jeden Sonnabend 
bis Abends 7 Uhr bei der Expedition der fahrenden 
Posten, und bleibt das Trinkgeld für die Postillions 
aufs Gar. für die Hinreise, nnd auf eben so viel 
für die Retour festgesetzt. 
Cassel, am 27. Junii 1820. 
Kurfürst!. Hessisches Ober-Post-Amt. 
7. Vermöge Auftrags Kurfürstlicher Regierung sollen 
nächsten Donnerstag den 6ten k. M., Nachmittags 
um zUhr, mehrere, zu dem Nachlasse der ver- 
storbenen Geheimen-Räthin Lennep gehörende Effec 
ten, bestehend aus Meublen, Taffen und Tischlei 
nen, in Nr. 102 der Königsstraße öffentlich ver 
steigert werden, welches Kaufliebhabern hierdurch 
bekannt gemacht wird. Cassel, den 26. Junii 1820. 
E b e r t, Regierungs-Seeretarius, 
vermöge Auftrags. 
8. Die zur Bekleidung der hiesigen Stockhausgefan 
genen erforderlichen Bedürfnisse, an Röcken, We 
sten, Mützen von Tuch, ledernen Beinkleidern, 
" Strümpfen, Schuhen, Schuhsohlen, Hemden, 
Halstüchern rc., sollen an den Geringstfordernden in 
dem auf den 14. Julii d.J. deshalb bestimmten Ter- 
'mine, zu liefern überlassen werden. Diejenigen, so 
diese Lieferung zu übernehmen Willens sind, haben 
sich daher an dem ermeldeten Tage auf dem 2ten 
Departement dieses Collegiums cinzufiuden, ihre 
Forderungen zu Protokoll zu geben und sodann das 
Weitere zu erwarten. Cassel, am zo. Junii 1820. 
K. H. General-KrtegS-Collegium, 
ates Departement. 
9. Auf hohen Befehl Kurfürstlicher Ober-Rentkam- 
mer sollen den 17. Julii, Morgens 9 Uhr, auf 
hiesigem Accis- und Licent-Amt brutto 143^ Pfnnd 
konfiscieren Kaffee öffentlich und meistbietend, vor 
behaltlich des Zuschlags Kurfürstl« Ober-Rentkam- 
rner und Nachzahlung des Licents, verkauft wer 
ben. Witzenhausen, am 29. Junii 1820. 
Köhler. 
10. Ein schmaler goldner Ring.mit einem Stern von 
kleinen Brillanten, dessen Fassung auf der linken 
Seite wie eine Blume mit runden Blättern aus 
sieht, an beiden Seiten des Sterns noch ein klei 
ner Stein, ist verloren worden. In der Hof-und 
Waisenhaus - Buchdruckerei erhält der Finder wei 
tere Nachricht. 
11. Da in der Behausung des dahier verstorbenen 
Commerzien-Raths Bähr, Nr. 802, dem Altstädter 
Rathhause gegenüber, verschiedene Lodengerarhschaf- 
ten, als: Realen, Waaren ^ Schränke, Schieb- 
1 laben, Kisten und etn Ladentresen, sodann eine 
große Pendul-Uhr, wie auch eine Partie Horn- 
spitzen rc., Donnerstag den izten d. M. an Meist- 
bretende gegen baare Bezahlung verkauft werden 
sollen, so werden Kauflustige eingeladen, sich zu 
diesem Ende, an dem genannten Tage, Nachmit 
tags s Uhr, daselbst einzufinden. 
Cassel, den 1. Julii 1820. 
Wüst, Justitz-Rath undRegicrungs-Secretanuö, 
' kraft Auftrags. 
12. An meinem Unterricht in der französischen Sprache, 
welchen ich, um neben der Gkündlrchkert in der 
Rechtschreibung, auch zu Erlangung eines richtigen 
und geläufigen Sprechens Gelegenheit zu geben, 
wöchentlich mehrmals, und jedesmal mehreren Dc- 
moiselleS zusammen, in drei auf einander folgenden 
Stunden ertheile, können noch einige DemvisrUes An 
theil nehmen, und das Nähere desfalls bei nw er 
fahren. Fel. Unger, geb. Bouvier, 
Elisabether Straße Nr. 233. 
15. Donnerstag den 6. Julii sollen dahier in dem vor 
malig Mourguetschcn Hause am Markte, Nachmit 
tags um 2 Uhr, einige Silbergeralyschaften und 
sonstige Mobilien, wie auch Buchbrnderrverkzeug 
und mehrere Bücher, Zegen baare Bezahlung ver 
steigert werden. Cassel, am 4. Julii 1820. 
Wenzel, Registrator. 
»4. Mehrere hundert Prospekte, desgleichen ein Vor- 
rath colorirter Abbildungen ausländischer Pflanzen 
und Thiere, sind in der Unlerneustadt in Nr. uzzj 
emo Treppe hoch, und zwar erstere zu 2 Alb. uns 
letztere zu 2 Ggr. das Blatt zu verkaufen. Man 
ersucht die Kaustiebhaber, sich Mittwochs und Sonn 
abends gegen 7 Uhr Avendö daselbst einzufinden. 
15. Nach unserer Ankunft hier in Cassel hallen wir 
es für Pflicht, allen unsern Freunden und Bekann 
ten , sowohl in der Stadt Sontra als in der Um- 
' gegend, für die so aufrichtigen als thätigen Be 
weise ihrer Theilnahme, an dem iZwöchemlrchen 
schweren Leiden, welche uns dort betroffen, unsern 
innigen tief gefühlten Dank hierdurch öffentlich VUr- 
zubrmgrn, und uns ihrem freundlichen Andenken 
bestens zu empfehlen. Cassel, am r. Julri »820. 
Carl von Baum-bach, Oberst. 
Friederike von Baumbach, 
geb. von B a u m b a ch. 
iS. In der Wilhelmshdher Straße Nr. 116Z sind 
alle Sorten Blumen und Kronen, sowohl zum Ver 
kauf als zum Auslrhnen, zu haben; auch wird 
daselbst Serbe und Flohr gefärbt.' 
17. Eine Tuchpreffe kst sogleich zu verlassen; bei wem? 
sagt die Hof- und WaiscnhauS-Buchdruckerer« 
»8. Eine gute MUch-Kuh steht zu verkaufen. Wo? 
sagt die Hof- und Waisenhaus-Buchdruckerri. 
Fortsetzung des Verzeichnisses 
der in Judicial- und Appellanons-Sachen von Kur 
fürstlicher Regierung ertheilten Erkennturffr, 
Remissorialen. 
V 0 m 26. Junii: 
Ledderhose g. Ledderhoscns Wwc., jetzt Clobus Ehe 
frau, w. verw. Erdtheil., m. Verordn, adgcschl.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.