Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1820, [3])

'• 1417 
Grundstück«» zuhaben vermeinen werden hierdurch 
eingeladen, in praesixo zu erscheinen. Erstere um 
zu bieten und Letztere um ihre etwaigen Ansprüche, 
rnb poena praedusi gehörig zu begründen. 
Am 20. Julii 1820. 
Kurf. Hess. Iustitz-Amt hiers. Plümcke. 
Jn sidem A me 1 U N g. 
ZI. Rotenburg. Einer vom Rabbiner Bär Levita 
dahier ausgeklagten hyhothecarischen Forderung 
halber sollen nachverzeichnete, dem Henrich Eisle- 
brn in Braach angrhörige, und daselbst gelegene 
Grundstücke, als: 1) Nr. 157. 5 Rt. ein Haus 
und Hofraide, an der Gasse, an Andreas Schweins- 
brrg; 2)^36. 11 Rt. Erdgartrn beim Haus, den 
Zo.October-diesesIñhrs vor unterzeichnetem Amte 
dahier meistbietend verkauft werden, welches Kauf- 
liebhaber« hierdurch bekannt gemacht wlrd; zugleich 
werden diejenigen, welche noch ausserdem an diesen 
Grundstücken Forderungen oder Ansprüche ¿11 ma 
chen haben , aufgefordert, solche in vem angxfetz-i 
ten Termine, de: «träfe der Präclufion, begrün 
dend anzuzeigen. Am 5. August 1820. 
F. H. R. Unter-Amt. Hattenbach. 
ln sidem M a y. 
52. Lichten au- Bessufs Constaürung der Vermö 
gens-Masse des Henrich Ort zu Laudenbach sollen 
folgende, demselben zugehörige Grundstücke, als: 
a) l Ack. 41 Rt. auf der Weiskammer, iz Rr.s 
Stcmrücke dabei; d) zAck. 12 Rt. auf dem Stieg;, 
c) z Ack. 15 Rt. im Sregen ; d) { Ack. 12 Rt. bei 
der untersten Rasendecke; e) 4 Ack. 11 Rt. am-Hel- 
lerstiel , und k) 1 Ack. 17 Rt. Wiese im Rini.au, 
öffentlich meistbietend verkauft werden, und ist dazu 
Licitations-Termtn auf den 27. September d. I. 
angrsetztworden. Kaufliebhaber so wie allenfallfige 
Real-Prätendenten werden daher hiermit vorgela 
den, besagten Tages, Morgens 10 Uhr, vor hie 
sigem Amt zu erscheinen. Erstere um zu bieten und 
nach Befinden den Zuschlag zu gewärtigen, Letztere 
aber ihre allenfallfige Nral-Ansprücde, bei Strafe 
' - -der Präclusion, zu liquidrren und rechtlich zu begrün 
den. Am 24. August 1820, 
Kurf. Hess. Amt daselbst. - Möller, 
ln sidem Stamm. 
33. Grebenstein. Auf den Antrag des über den in 
Rußland zurückgebliebenen Friedrich Lefch bestellten 
Curators, Bürger und Leinweber Henrich Preiß 
dahier., soll, wegen nicht bezahlter Kaufgeioer, 
folgendes, dem Schäßer Johann Henrrch Herdold 
Hierselbst adjudwirte, früher dem gedachten Lrsch 
gehörige Grundstück, als: Cd. P. Nr. 359. 6z Rt. 
und 6z Rt. ein Wohnhaus am Ziegenrück, an Johs. 
Drmgenberg und Stephan Büße, auf Gefahr und 
Kosten des erwähnten Pluelicitanten Herbolb, in 
termino Freitag den 5 November d. I. auf hiesi 
ger Amtsstube nochmals öffentlich ausgebcten wer 
den. Kausirfdbader und d-jeuigrn,. weiche aus 
irgendeinem GründevdigeoWohnhaus in Anspruch 
nehmen zu können glauben, werden daher aufgefor 
dert, sichän praesixc,, Morgens rwyro bis 12 Uhr, 
auf hiesiger Amtsstube rinzufinÄttr, Erstere um zu 
bieten und den Zuschlag zu erwarten. Letztere hin- 
' gegen, bei Strafe der Enthöruug, ihre Ansprüche 
anzugeben und gehörig zu begründen. 
Am 18. August 1820. 
Kurf. Oberschultheißen-Amt hiers. Fleischhut» 
ln sidem Wangemann. 
34. Her sfeld. Nachdem auf Betreiben des Land 
bauers George Hildebrand zu Rohrbach, der Ver 
kauf der dem Johannes Rudolph zu Rvhrdach zu 
gehörigen, und in dasiger Gemarkung liegenden 
Grundstücke, als: r)Haus, Scheuer, Stallung 
undHofraide, zwischen Jacob Löbermann und Con 
rad Vitt; 2) 15 Rt. Erbgarten, an George Bütt 
ners Haus, Schulden halber erkannt, und Termin 
zur Abhaltung desselben auf den 25. October d. I., 
von Morgens 9 bis 12 Uhr Mittags, dahier anbe 
raumt worden ist; so wird dieß hiermit zur öffent- 
d sichen- Kunde gebracht, damit Kauflustige alsdann 
X- erscheinen, bieten und nach Befinden des Zuschlags 
gewärtigen, diejenigen aber, welche dingliche Rcchts- 
A-'sprüchr an obigen Grundstücken zu haben vermei 
nen, solche alsdann, bei Strafe gänzlicher Ent- 
hörung, gebührend vorbringen können. 
Am 11. August 1820. 
K. H. Dechanei-Amt hiers. Exter, Amts.Ass. 
' ' In sidem Reier, Amts-Secret. 
25 » Zierend erg. Jn Sachen des Handelsmanns 
Sander Katz Werthheim zu Wolfbsgen, Klägers, 
wcder Eberwrin Löwrnsteins Witwe zu Niederel 
sungen, Verklagte, ist Schulden halber, praevia 
irnmissione, der öffentliche Verkauf des der Ver 
klagten gehörigen, und in der Niederelsunger Feld 
mark gelegenen Stück Erblandes von z^Ack. 8At. 
am Listinger Wege, Ch. E. Nr. 541., erkannt, 
und dazu Termin auf den 30. Octob^r l. I. ange 
setzt worden. Kauflirbhaber können sich demnach 
alsdann, Morgens 9 Uhr>, vvf hiesigem Amte ein 
finden, bieten, und nach Befinden den Zuschlag 
erwarten; so wie auch etwaige Neal-Prärendentrn 
ihre Ansprüche in dem besagten Termine geltend 
; zu machen, hierdurch, bei Strafe der nachherigen 
*- Abweisung / aufgefordert werden. 
; ' :..Am Z. August 1820. 
Kurf. Jusiltz-Amt daselbst. Dunker. 
ln sidem G r 0 ß. 
36. G r 0 ß e n » E n g l i S. Nachdem io dem am 
24. Ialii d. I. abgehaltenen Licitations-Termin 
auf die in Sachen der Christine Beck, eine geb. 
Lange zu Cassel, .Klägerin, entgegen den Schlcsscr- 
wieister Klemm et uxcrr. zu Gilsa, Beklagte, aus- 
: .'geklagter S^uldfo>derunq halber zum öffentlichen 
Verkauf auögrbotrne, Letztem zugehörige, in und 
vor Gilsa gelegene G'U".dstücke, als: 1) 6Rt. ein 
. - Häuschen , an Jacob-Hepen Garten, und die Ge- 
;,<Mün-S.NStzm^; u)~ Ack. 25.Rt. Garten dabei;
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.