Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1820, [3])

Vermeidung der, in der allerhöchsten Verordnung 
vom 15 . December 1815 angedroheten Strafe, hier 
mit aufgefordert: die Kinder zu dieser Revision ent 
weder zu stellen, oder durch glaubwürdige ärztliche 
Aeugniffe barzuthun, daß sie die Menschenblattern 
oder die ächten Schutzpocken bereits gehabt haben, 
wobei zugleich bekannt gemacht wird, daß denjeni 
gen Kindern, welche weder die Menschenblattern, 
noch die ächten Schutzpockcn gehabt haben, oder bei 
welchen dieses zweifelhaft gefunden wird, diese 
letzter« alsdann eingeimpft werden sollen. Da es 
sodann auch wesentlich darauf ankommt, zu erfah 
ren, ob und welche Kinder von denen, in den Ein 
gangs gedachten Jahren Gebornen, inmittelst ver 
storben sind; so werden die Eltern oder Angehörigen 
derselben hierdurch besonders aufgefordert, den 
erfolgten Tod derselben an den vorgenannten Tagen 
so gewiß anzuzeigen, als sie widrigenfals — bei 
denen sonst mangelnden vollständigen Nachrichten — 
die Strafe des Ungehorsams.ebenwohl treffen muß. 
Cassel, am 1. August 1820. 
Kurfürst!. Oderschuilhelßen-Amt. Haußmann.' 
. Bei Aufstellung der Verzeichnisse über die Hunde 
halter, Behufs der Erhebung des von solchen zum 
Charite Institut zu zahlenden Jmposts, ist bisher 
nicht überall mit gehöriger Um- und Vorsicht ver 
fahren worden, indem unter anderen von den Orts- 
Vorständen verschiedentlich Befreiungsgründe ange 
führt, und von mehreren betreffenden Herrn Beam 
ten nachgesehen worden sind, die nach dem Inhalte 
der allerhöchsten Verordnung vom 26. Januar 1802 , 
als solche nicht gelten können. Die Erhaltung des 
für die leidende Menschheit so wohlthätigen Insti 
tuts, erfordert dermalen mehr als je, eine vor 
zügliche Sorgfalt der unterzeichneten Direction, 
und wir sehen uns deshalb veranlaßt: den Herren 
Beamten, bei Beglaubigung der ihnen von den Orts- 
Vorständen einzuliefernden Verzeichnisse der Hunde 
halter, eine besondere Vorsicht in Prüfung der 
angegebenen Brfreiungsgründe, hierdurch zu 
empfehlen, damit nur solche wirklich statt finden, 
die die vorerwähnte allerhöchste Veordnung aus 
drücklich ausspricht, und damit unvollständige Ver 
zeichnisse der Art nicht wie bisher, auch ferner 
noch, zur Berichtigung zurückgeschickt werden 
müssen, wobei, rückfichtlich der dadurch entstehen 
den Stockung in der Erhebung, nur die Casse des 
Instituts leidet. Damit denn aber auch die Erhe 
bung und unmittelbare Einsendung dieser Steuer, 
nach Maasgabe des Regierung^ Ausschreibens vom 
z. November 18:5, mit dem Ablaufe jeden Jahrs 
vollzogen seyn könsr, so werden die Herren Justitz- 
Beamten darauf Bedacht nehmen, daß die Ver 
zeichnisse zeitig aufgestellt, und von ihnen attestirt, 
den Herren Renterei-Beawten mitgetheilt werden. 
Cassel, am 30. Julii 1820. 
Kurfürstliche Charit?- Direction daselbst» 
Fortsetzung des Verzeichnisses 
-er in Judicial- und Appellations-Sachen von Kur 
fürstlicher Regierung ertheilten Erkenntnisse» 
Remtssorialen. 
Vom 1. August: 
Lohmann g. Bröckelmann u. Cons., w. Nichterfül 
lung eines Conlracts, m. Verordn, abgeschl. 
v. Heppeö Witwe u. Cons. g. Eljengarten, w. eines 
Fußwegs, reform. 
Draude g. Dopsonder, w. Forder., abgeschl. 
Heerdscher Vorm. g. Heerd, w. Abtret. von Lehn- 
Grundftücken, reform. 
Schumann, Ns. der Fürst!. Rotenburg. Renterei 
zu Eschwege, g. Euler, w. rückständiger Pacht 
gelder, abgeschl. 
Vom 5. August: 
Müllersche Erben g. Giesse! u. Cvns., w. Vermeff. 
des Guths Weiden, reform. 
Giesse! u. Cons. g. die Müllerschen Erben, w. Ver 
messung des Gutbs Weiden, reform. 
Eberhard, z. S. Siemons Witwe, g. Eberhard- 
Witwe u. Cons., w. Schuld, reform. 
Knotts Ehefr. g. Braun, w. Forder., reform. 
Gundlach g. Jacobs, w. angebt, nicht erfüllt. Con- 
tracts, m. Verordn, abgeschl. 
Die Vorsteher der unter dem Namen Civil-Casino 
zu Cassel bestehenden Gesellschaft g. Kramm und 
dessen Ehefr. ,w. Herausgabe mehrerer Gegen 
stände und Widerklage, m. Verordn, abgeschl. 
Wagner g. Glatthaar und best. Ehefr., w. Reu 
kaufs , reform. 
Segelbaum g. RosenbaumS Ehefr., w. Theilung 
eines Lotterie-Grwinnes, reform. 
W.'cke g. Werner, w. Forderung, m. Verordnung 
abgeschlagen. r 
Die Geschwister Seitz g.Rehbem u.Cons., w. Rei- 
vindicatlon, reform. 
Bescheide. 
Vom 5. August: 
Stephanfche Erben g. Siebert u. drss. Ehefrau , w. 
Darlehens. 
Staub und Eons. g. d. Gebrüder v. Berlepsch, w» 
Störung der Hute. 
Elberfeld g. v. Waitzischen Vormund, w. Schuld 
forderung. 
Pfleging u. Cons. g. v. Remeck. 
Bähr g. Elebe und dessen Ehefr. , w. Forderung. 
Müller g.d. StadtWitzrnhausen, w. Schuld, Ends 
und Vorbescheid. 
Schwab u. Cons. g. Bornes, ». Schuldforder. 
Fleisch hutscher Curat, g. Heidecker, w. eine- Stück 
Landes.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.