Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1820, [3])

ij, Cassel. Zum nochmaligen Ausgebet des ausae- 
klagter hypothecanscher Schuldfordcrung Halver 
zum Verkauf gebrachten, dem Kaufmann Adam 
Heinrich Sohl und dessen Ehefrau zuständigen Hau 
ses, dahier am Markt unter Nr. 70z, zwischen 
des Kaufmanns Hütrerott Witwe und Mrtzgermei- 
ster Schiebeler gelegen, ist vierter Steigernngs- 
Termin auf Freitag den 25. August, Vormittags 
von 9 bis is Uhr, bei unterzeichnetem Stadtge 
richt angesetzt worden, worin mit dem Gebot der 
4500 Rthlr. die weitere Steigerung angefangen 
werden soll. Kaufliebhaber haben fick alsdann -zum 
Mehrbieten einzufinden und auf das höchste Gebot 
nach Befinden den Zuschlag zu erwarten. 
Am ii. Iulii 1820. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
Wepler. 
14. Cassel. Auf Ansuchen des Bäckermeisters Wil 
helm Schleyermacher Erden ist, wegen ausgeklagter 
Schuldfordrrung, nach vorgängrg erlangter Immis 
sion, der öffentliche Verkauf des dem Bäcker George 
Reinhard und dessen Ehefrau, geb. Schwarzenberg, 
zuständigen Wohnhauses, dahier an der Hohenrhors- 
firaßen-Ecke unter Nr. 485 gelegen, nebst Zubehör, 
erkannt, und dazu ordnungsmäßiger Steigerungs 
Termin auf Freitag den 6. October angesetzt wor 
den. Kaufliebhaber wie auch sonstige Pfandqläu- 
biger, haben alsdann, Vormittags um 10 Uhr, 
vor Kurfürstlichem Stadtgericht sich einzufinden. 
Erstere um zu bieten, die Letzter« aber um ihre An 
sprüche, bei Vermeidung der Erlöschung ihres Hy« 
pvtbeken-Rechts, zu Protokoll anzugeben und wei 
tere Verfügung zu erwarten. Am 11. Iulii 1820. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
Wepler. 
15. Cassel. Zur Fortsetzung des ausgeklagter Schuld- 
forderung halber erkannten öffentlichen Verkaufs 
des dem Tuchbereitrr Wilhelm Happich zugehörigen 
Wohnhauses, dahier auf demTöpfeumarkt, an der 
Feinstraßen - Ecke unter Nr. 853, zwischen dem 
Knopfmachrr Kogerup und Handelsmann Koppel 
Sal. Gansa, nebst Zubehör, gelegen, ist ander- 
weiter Steigerungs - Termin auf Freitag den 
11. August angesetzt worben, worin mck dem bisher 
erfolgten Gebot der 1600 Rthlr. die weitere Stei 
gerung eröffnet werden soll. Kaufliebhaber haben 
sich alsdann, Vormittags um io Uhr, vor Kur 
fürstlichem Stadtgericht einzufinden, aufzubieten 
und nach Befinden auf das höchste Gebot den Zu 
schlag zu erwarten. Am 10. Iulii 1820. 
Kurf. Heff. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
- Wepler. 
16. Cassel. Auf das zu dem Nachlasse Ihrer Kö 
niglichen Hoheit der höchstseeligen Kurfürstin von 
Hessen gehörende, in hiesiger Residenz, unter der 
Nr. lozderKönigsstraße, zwischen demGlasbäid- 
ler Höckel und der Witwe des Schlvss'rmelstrrS 
Philipp Schäfer gelegene Wohnhaus mit Zubehör, 
sind in dem am 7ten b. M. gestandenen Termine 
16,500 Thaler geboten worden. Da nun dieses Ge- 
botnvch nicht als annehmlich befunden, und daher 
ein weiterer Verkaufs-Termin auf Mittwochen den 
16. August d. I. anberaumt worden ist; so wird 
dieses Kaussebhabern hierdurch bekannt gemacht, 
um alsdann, Vormittags um 11 Uhr, in dem zu 
verkaufenden Wohnhause sich einzufinden, mehr zu 
bieten und hiernächst nach der Entschließung der 
Herrn Bevollmächtigten der höchsten Erben, da- 
Weitere zu erwarten. Am 14. Iulii 1620. 
Ebert, Regierungs-Secretarius. 
17. Cassel. Nachdem in Folge einer Entschließung 
der Herrn Bevollmächtigten der höchsten Erben 
Ihrer Königlichen Hoheit der verewigten Kurfürstin 
von Hessen, zum Verkaufe des zu dem Nachlasse 
Allerhöchstderstlben gehörenden, auf hicsiier Ober 
neustadt, unter Nr. 144 der Königsstraße gelegenen 
Pallastes, nebst Hintergebäuden, und des dabei 
befindlichen, a^Ack. ioRt. enthaltenden Gartens, 
ein weiterer Termin auf Freitag den 18. August 
d. I. bestimmt worden ist; so werden Kauflustige 
hierdurch eingeladen, alsdann, Vormittags um 
11 Uhr, in dem erwähnten Pallaste zu erscheinen 
und ihre Gebote zu Protokoll zu geben. 
Am 14. Iulii 1820. 
Ebert, RegierungS-SecretariuS. 
18. Cassel. Zum öffeutlichen freiwilligen Verkaufe 
des der Witwe des Geheimen Raths von Lorenz, 
Louise, gebornen Murarius, Hierselbst zugehörigen, 
auf hiesiger Obrrnrustadt, unter der Nr. 54 der 
Frankfurter Straße, an dem Schreiner Emde und 
dem.rc. Dillon gelegenen Eckhauses, mit Zubehör, 
habe ich in Folge eines von Kurfürstlicher Regierung 
erhaltenen hohen Auftrags, Termin auf Montag 
den 2isten k. M bestimmt, und lade Kaufligbha.ber 
hierdurch ein, alsdaan, Vormittags um 11 Uhr, 
aufKurfürstiicher Regierung Hierselbst sich einzufin 
den und nach geschehener Abgabe ihrer Gebote, 
weitere Verfügung zu erwarten. Am 18. Iulii 1320. 
Ebert, RegierungS-SecretariuS, 
vermöge Auftrags. 
19. Cassel. Behufs der Erbvertheilung ist zum 
öffentlichen doch freiwilligen Verkauf des zum Nach 
laß des verstorbenen Gärtners Jost Henrich Ditt- 
mar und dessen Ehefrau, gehörigen Gartens, dahier 
vor dem Werfer Thore, hinter dem Holz-Magazin, 
am Bäckermeister Bobel und Koch Müllers Tochter 
gelegen, nach Cb. W. Nr. 22. 25. und 24*. zu 
2 1 Ack. 6Rt. mit Einschluß des darin befindlichen 
Wohnhauses, wovon von Nr. 25. und 24. 14Alb. 
4a Hlr. jährliche Grundzinse in hiesige Renterei zu 
entrichten, Stergrrungs-Termin auf Freitag den 
i i. August angesetzt worden, worin mit dem bereits 
geschehenen Gebot der 1100 Rthlr. der Anfang zum 
Birten gemacht werben soll. Kaufliebhaber wir 
auch Hypothecar-Gläubiger haben sich alsdann, 
Vormittags um 10 Uhr, vor Kurfürstlichem Stadt-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.