Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1820, [3])

als ansonst ihr schon mit Arrest bestricktes lVermö- v 
gen, als dem Staate verfallen, wird eivgezoaen 
werden. Hersfeld, am 6. Julii 132°. W 8 
Kurf. Hess. Dechanei - Amt. E, te r, AmtS-Ass. 
Vorladung der Gläubiger. 
r» Nachdem bei der Jnsufficienz der Vermögtnsmasse 
des Henrich Orth zu Laudenbach dessen bekannte 
Gläubiger nicht befriedigt werden können, und 
daher durch Decret vom heutigen Tag die Convoca 
tion dessen sämmtlichen Gläubiger zum Versuch der 
Güte erkannt worden ist; jo werden sämmtliche so 
wohl bekannte als unbekannte Gläubiger des Hen 
rich Orth hiermit vorgeladen, in dem znm Versuch 
der Güte auf den. 14. Anglist dieses Jahres, Mor 
gens 10 Uhr*, vor hiesiges.Amt anberaumten Ter 
min so gewiß ihre Forderungen zu liquidiren, zu 
begründen, und Vergleichs-Vorschläge, mit Be 
ziehung auf den ihnen alsdann vorgelegt werdenden 
Maffenbestand, anzuhören, als außerdem die Zu 
rückbleibenden von diesem Verfahren ganz ausge 
schlossen werden sollen. 
Llchtknau, am 6. Julii 1320» 
Kurf. Hess. Amt daselbst. Möller. 
1» sietem Stamm. 
», Weil der über des hier selbst -erstorbenen Amtmanns 
Kuchenbecker hinterlassene Kinder bestellte Bor, 
mund, dir Erklärung abgegeben hat, daß er die 
väterliche Erbschaft seiner Pupillen nur mit der 
Rechtswohlthat des Inventars antreten könne; so 
ist mir von Kurfürst!. Regierung zu Cassel aufge 
tragen worden, die Gläubiger des gedachten Amt 
manns Kuchenbecker zu convociren, und zwischen 
denselben die Güte zu versuchen, weshalb solche 
«»durch edictaliter vorgeladen werden, ihre For 
derungen in dem auf den 8. November nächstkünf 
tig bestimmten Termin, Vormittags 9 Uhr, in hie 
siger Gerichtsstube anzugeben und glaubhaft nach 
zuweisen, auch sich auf die Vergleichs-Vorschläge 
alsdann, nach vorgelegter Uebersicht des Massen, 
bestar.des, zu erklären. Die zurückbleibenden Gläu 
biger haben zu gewärtigen, daß sie mit ihren For 
derungen von diesem Verfahren ausgeschlossen wer 
den, und die Vertheilung der Masse ohne Rücksicht 
darauf, nach dem Beschluß der Mehrzahl der Er 
scheinenden, erfolgt. Wolfhagen, den^. Julii ihsv. 
Kurf. Hess. Justitz-Ämr daseist. Bockwitz. 
ln tidem Plitt. 
3. Da sich in dem Verraufsverfahren über die den 
Kindern des verstorbenen George Bo'thof zu Elms 
hagen zugehörigen Grundstücke, so viel Gläubiger 
gemeldet haben, daß mit Recht zu befürchten steht, 
daß das vorhandene Vermögen zu Befriedigung 
derselben nicht hinreichen werde, und deshalb zu 
Abwendung eines förmlichen Concurses, der Gàle- 
versuch unter den Credrrvrcn gemalt werde» soll; 
l so werde» alle diejenigen, welche an dem verstor 
benen George Bvtthvf und dessbn Kindern zu Elms 
hagen, aus irgend einem Grunde Forderrrngs-Ani 
spräche mache«, hierdurch vorgeladen, sich ich 
Termine den Wo,* Aogust d. I., früh y Uhr, vor 
hrMem Amk.avf.à iynen^ unter Va-tegung der 
Vermögens-Masse, zu machenden Vergleichsvor- 
schlage zu erklären, widrigenfalls die Nichterschei- 
neuden, als den, Beschluß der Mehrheit der erschie 
nenen Gläubiger für stillschweigend beigetreten 
angesehen, und hiernach w. R. erkannt werden 
wird. Wilhelmshöhe r chn, 9. April »320. 
Kurf."Hess. JuftitzsAmt Hierselbst. Rembe. 
In üäern copias Stern, Amts Secréta nus. 
4. Nachdem sich in dem auf Instanz des Acker- 
mannschen Vormundes zu Eggershausen, gegen den 
Einwohner Jacob Wilhelm zu Elmshagen, einge- 
Iettcten Verkaufs-Verfahren ergeben hat, daß deS 
Letztern Vermögen zu Bezahlung der angemeldeten 
Schulden nicht zureichend ist; so werden zu Ver 
meidung eines förmlichen Coucurses sämmtliche be 
kannte und unbekannte Gläubiger des vbgedachten 
Jacob Wilhelm zu Elmshagen, hierdurch vorgela- 
* den, in dem zum Versuch der Güte auf den 22 Au 
gust d. I., früh 9 Uhr, vor hiesiges Amt bestim- 
tea Termine, ihre Forderungs-Ansprüche anzugeben, 
und sich auf die ihnen unter Vorlegung des Mas- 
. sendesiandes zu machenden Vergleichs-Vorschläge 
zu erklären, widrigenfalls die Zurückbleibenden, als 
dem Beschluß der Mehrzahl der erschienenen Crs- 
ditoren für deigetreten angesehen, und diesem ge 
mäß weiter erkannt werden wird. 
Wilhelmsböhe, am 21. April 1820. 
Kurf. Hess. Jvstrtz- Amt hiers. Rembe. 
In sidem cop. Stern, Amts - SecretariuS. 
5. Der Vermögenödestand des Einwohners Martin 
Jckler zu Breirendach ist zu Tilgung der bis jetzt 
angemeldeten Schulden nicht zulänglich, und des 
halb vorerst, zu Verwesung eines förmlichen Con- 
curftö, der Güreversuch unter dîssrn Gläubigern 
verfügt worden. Es werden daher alle diejenigen, 
welche aus irgend einem Grunde Forderungs-An 
sprüche an gedachtem Martin Jckler haben, hier 
durch vorgeladen, im Termine den 21. August d. I., 
früh 9 Uhr, vor Amte dahier zu erscheinen und 
sich auf die tönen, unter Vorlegung des Massen- 
Bestandes, zu machendcu Vergleichs-Vorschläge ;t| 
erklären, widrigenfalls dir Ausbleibende« als dem 
Beschluß der Mehrzahl der erscheinenden Creditvren 
für britretend werden angesehen werde«. 
... Wrlhelmshöhe, am 9. April idso. * 
K. H. Justitz-Ämr h-erselbst. Rembe» 
in sidem cop. Stern, Amts-Secrrt» 
Verkauf von Grundstücken. 
V Jtsberg. Demnach der Eir.rvohner und Acker- 
Hin» George Bartel von Walisrshrück, als Vor-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.