Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1820, [3])

1064 
1 
3 ‘ Rthlr. z« 4 pCk. Zinsen, auf die erst- sichere 
Hypothek, hier rn Cassel, sogleich; irr Commission 
berm Bura-x und Commisfionair I. M. Feld 
stein, Paulistraße Nr. 509. 0 
Bekanntmachungen. 
r. Freitags den 7. Julii, Vormittags um 10 Uhr, 
sollen vor der Renterei dahier, 56 Trifthämmel, 
Az Trtstlämmcr, vielleicht 10 Iehntlämmer und 
130 Läufer oder Iahlstücke, überhaupt über zwei 
Hundert Stück Schaaf-Viehes, öffentlich auf die 
höchsten Gebote gegen baare Bezahlung verkauft 
werden, welches Kauflustigen hierdurch bekannt ge 
machtwird. Borken, am 10. Iunii 1820. 
Der Rentmeister Rabe. 
а. Jhro Durch!, die Prinzessin von Hessen-Philipps 
thal haben mich beauftragt, alle diejenigen, welche 
noch etwa Forderungen an Derselben zu machen 
haben, aufzufordern, sich mit solchen binnen heute 
und drei Wochen bei mir zu melden; nach Ablauf 
dieser Frist können solche bei mir nicht mehr gehört 
werden. Cassel, am 17. Iunii 1820. 
Philipp Wagner, 
wohnhaft in der Frankfurter Straße Nr. 42. 
2. In der Unterneustadt bei Jacobi find wieder 
gute tannene Bohnenstangen zu haben. 
4. Zwei Repofituren mit 50 Schiebeladeu, ein 
Ladentisch oder Treesen mit Schiebeladen und drei 
Oelbehalrer, mit dem dazu nöthigen Gemäße, alles 
im besten Zustande , stehen sogleich und billig zu ver 
kaufen, bei C. Barg end, Schreinermrister, 
Elisabether Straße Nr. 252. 
§. Gutes Heu und Hafer ist zu haben in der Hol 
ländischen Straße Nr. 574. 
б. Ein kompletter Leiterwagen steht sogleich zu ver 
kaufen. Nähere Nachricht ist beim Eisenhändler 
Kell am Markt zu erhalten. 
7. Ein stiller Haushalt sucht zu Michaelis ein Logis 
von zwei Stuben, Kammern und Küche, womöglich 
auf der Odernenstadt und auf der Sommerseite. 
Die Hof- und Waisenbauö-Buchdruckerei giebt dar 
über weitere Nachricht. 
8. Nachdem in der göstrn Hanauer Lotterie zter 
Classe, 4000 Fl. in meine Collecte gekommen 
waren, fiel zugleich in diese meine Collecte das 
große Loos von i7oooRthlr. in der hiefigen 
özsten Casselschen Lotterte 6ler Classe. Indem ich 
dem geehrten Publicum meine glückliche Collecte 
ganz gehorsamst anzeige und empfehle, bemerke 
ich, daß ausser jenen Lotterren noch Loose zur Darm- 
städter, Braunschweiger, Frankfurter, Wiener- 
Theater- und von verschiedenen Güther-Lotterien 
bei mir zu haben find. 
David Mayer Dellevie in Cassel, 
untere Königsstraße Nr. 1167! im ehemaligen 
Freudenthalschr« Hause an der alten Caserne. 
9* Eine Quantität gute hölzerne Meubles, wie auch 
ein vierspänniger Fracht- oder Strinewagen, ste 
hen aus freier Hand zu verkaufen. Wo? , ¿1 dir 
Hof- und Waisenhaus-Buchdruckerei. 
10. In der Wilhelmshöher Vorstadt Nr. 24 ist eine 
5jährige Kuh zu verkaufen. Man erfährt daselbst 
das Weitere. 
11. Monrag den 10. Julii d. I., Nachmittags um 
2 Uhr und an den folgenden Tagen, soll in Nr. 102 
der Könrgöstraße, die zu dem Nachlasse des ver 
storbenen Geheime« Raths Earl Wilhelm Lennep 
gehörende bedeutende Büchersammlung, worüber 
die Verzeichnisse bei dem Hof-Buchhändler Luck- 
hard Hierselbst unentgeltlich zu haben sind, einzeln 
an die Meistbietenden versteigert werden. Kauflu 
stige werden hiervon mit dem Bemerken in Kenntniß 
gesetzt, daß die erstandenen Bücher, bei Strafe 
des anderweiten Verkaufs auf Gefahr und Kosten 
der Käufer, jedesmal den nächsten Mittwochen oder 
Sonnabend bezahlt und abgeholt werden müssen. 
Cassel, am 22. Iunii 1820. 
Ebert, Regierungs-Secretarius, 
vermöge Auftrags. 
is. Daß Mittwochs den 2ten und Donnerstags den 
2. August d. I. das hiesige große Pferde-, Vieh- 
und Krammcrkt gehalten werden wird, bringen 
wir hierdurch zur Kenntniß des Publicums. 
Arolsen, am 21. Iunii 1820. 
Der Stadtrath daselbst. 
F. Neumann. C. L. F. Prentzel. 
15. Nachdem in der Coneurssache des Conrad Schin 
dehütte zu Ehrsten nunmehr der vorläufige Entwurf 
zur Collocation der Gläubiger angefertigt und in 
der hiesigen Gerichtsstube zur Einsicht angeschlagen 
worden; so werden diejenigen Gläubiger, welche 
eine vorzüglichere, als die ihnen angewiesene Stelle 
einzunehmen vermeinen, hiermit eingeladen, ihre 
desfallsigen Gründe im Termine den 31. Julii d. I., 
bei Vermeidung der Ausschließung, allhier vorzu 
tragen. Zierenberg, am 15. Iunii 1820. 
'Kurf. Hess. Justitz - Amt. D u n k e r. 
Zur Beglaubigung: Wag euer. 
14. Es ist eine fette Kuh zu verkaufen. Wo ? sagt die 
Hof- und Waisenhaus-Buchdruckerei. 
15. Montag den z. Julii, Vormittags 10 Uhr, sol 
len die vorrathig Königlich-Preußischen Getraide- 
Gefälle der hiesigen Hardehauser Receptur, als: 
78 Vrtl. 7^Mtzn. Korn, 7vVrtl. 11 Mtzn. Hafer, 
einige Viertel Waitzen, Gerste und Malterkorn, 
meistbietend vom Unterzeichneten verkauft werden, 
welches Kauflustigen mit dem Bemerken zur Nach 
richt dient, daß bei annehmlichen Geboten der Zu 
schlag sogleich ertheilt wird. 
Fritzlar, am 18. Iunii 1820. Homberg. 
16. Der bisher in der Dionysienstraße Nr. 91 gewe 
sene Laden ist nunmehr auf dem Markt in Nr. 680/ 
vormals Löwen-Apotheke, in der Behausung des 
Hrn. KrägeliuS, und besteht in Wottengarn, 0«'
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.