Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1820, [3])

1178 
sowohl Kauflirbhaber als auch sonstige Hypvthecar- 
Gläubiger hierdurch eingeladen werden , sich als 
dann vor Kurfürstlichem Stadtgericht einzufinden. 
Erstere um zu bieten. Letztere aber um ihre An 
sprüche, bei Vermeidung der Erlöschung der Hypo- 
theken-Rechte zu Protokoll anzugeben , und wettere 
Verfügung zu erwarten. Am 4. Iulii 1820. . 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Vurchardi. 
Wepler. 
«0. Cassel. Auf weiteres Ansuchen der Rüppell- 
schen Erben ist zum nochmaligen Ausgebot des hypo- 
thecarischer Schuldforderung halber zum Verkauf 
gebrachten, im Besitz des Seifensieders Jacob 
Iicklam und dessen Ehefrau sich befindenden Wohn 
hauses, dahier in der Dionysienstraße unter Nr. 564, 
zwischen der Wltwe Holstein und den Schuderschen 
Erben gelegen, weiterer Steigerungs-Termin auf 
Freitag den 4 August, Vormittags um in.Uhr, 
bei unterzeichnetem Stadtgericht angesetzt worden, 
. wozu Kauflirbhaber hierdurch eingeladen werden, 
um sich alsdann zu« Bieten einzufinden und auf 
- das höchste Gebot nach Befinden den Zuschlag zu 
erwarten. Am 4. Iulii 1820. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
Wepler. 
ii. Ca ssel. Zum nochmaligen Ausgebot des hypo- 
tbecarischer Schaldfordernnq halber zum öffentlichen 
*• Verkauf gebrachten, der Witwe Wilken, sianmehr 
.Ehefrau des Schuhmachers Kersting, geb.Malsch, 
'zugehörigen Wohnhauses, dahier im Weifenhof 
unter Nr. 622 gelegen, nebst Zubehör, ist gedete- 
nermaßen anderweiter vierter Steigrrungs-Termin 
aufFreikag den 4. Auguste Vormittag- nm 10 Uhr, 
bei Kurfürstlichem Stadtgericht angesetzt worden, 
worin mit dem erfolgten Gebot der 800 Rthlr. die 
Steigerung angefangen werden soll. Kauflirbhaber 
haben sich alsdann zum Aufbieten einzufinden und 
auf das höchste Gebot den Zuschlag nach Befinden 
zu erwarten. Am 6. Iulii 1820. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
Wepler. 
ob. Cassel. Auf weiteres Ansuchen des Hypothekar- 
Gläubigers ist zum nochmaligen Ausgebot des dem 
Hofbuchbinder Carl STkinhavsen zugehörigen Wohn 
hauses, dahier in der-Cvllegienstraße unter Nr. 695, 
zwischen der Brüderkirche und dem Seeretair Paß 
gelegen, andrrweiter und vierter SteigrruvgS-Ler- 
min auf Freitag den 4. August angesetzt worden, 
worin mtt dem bis hierhin erfolgten Gebot der 
3000 Rthlr. der Anfang zum Breien gemacht wer 
den soll. Ka»lflustige haben sich alsdann, Vormit 
tags von 9 dis 12 Uhr, vor Kurfürstlichem Stadt 
gericht znm Aufbieten einzufinden und auf das höchste 
Gebor den Zuschlag nach Befinden zu erwarten. 
Am 4. Iulii 1820. 
Ñurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Vurchardi. 
Wepler. 
23. Cassel. Da unterzeichnete Directiott bas ihr 
zustehende, vorhin dem Schneidermeister Allendör- 
l fer zugehörig gewesene, in der Lorenzstraße, zwi 
schen dem Dachdeckermeister Reichard und den 
Starkschrn Erben gelegene Wohnhaus, Nr. 587, 
öffentlich verkaufen will, und dazu Termin auf 
Montag den 24. Iulii, Vormittags 10 Uhr, auf 
dem hiesigen Altstädtrr Rathhause angesetzt worden 
ist; so werden Kaustiebhaber des Endes mit dem 
Bemerken eingeladen, daß dieKaufbedingungen im 
Termin vorgelegt werden, und auch vorher schon 
der dem Amrsactuar Bergmann einzusehen find. 
Am 10. Iulii ißao. 
Kurfürst!. Charitee - Direktion daselbst. 
24. Cassel. Derber verwitweten Frau Registrator 
Steru und deren Kindern erster Ehe zugehörige Gar 
ten, vor dem Weeser-Thore am Msncheberge, nahe 
dem her*schaftllchen Holz-Magazine gelegen, ward 
^'im Monat Marz d. I. in Nr. so. bi. und 22. die 
ser Zeitung zum Vermuthen angeboten, stehet aber 
--jetzt zu verkaufen. Dersrbe css i^ Ack. groß, hat 
eilt hübsches Garten-Häuschen, Küche, Brunnen 
und mehrere roo gute Obstbäume, und ist jetzr in 
seinervollen Flor zu besehen. Kaufliebhaber belieben 
die Schlüffe! dazu bei Frau Witwe Stern am 
Markte zu empfangen, und sich wegen des Kauf« 
Preises und Bedingungen an Unterzeichneten grfäl- 
. ligst zu wenden. Am 17. Iulii 1820. 
H. I. Schulz, Vormund der Hotopschen 
. Kinder, Nr. 114 am Marftiller Platz. 
25. Notenburg. Aus Betreiben des Herz Marcus 
Oppenheim zu Bebra sollen nachfolgende, dem 
Schmied George Hildedrand daselbst zugehörige 
Grundstücke, als: 1) Ch. A. Nr. 4147. 4 Ack. 
6^ Rt. Erdwiese unterm schwarzen Rain ; b) 3381* 
14 Rr. Erbland aufm Solzer Berge; 3) B. 1918. 
I Ack. 1 Rt. desgl. hinterm Weyden; 4) 2426. 
z Ack. 9 Rt. aufm Bitzen; 5) 5534. £ Wk. 8 Rt. 
desgl. daselbst; 6)4416. ^ Ack. 12 Rr. aufm Körle; 
7) A. s88. I Ack. 1 Rt. desgl. unter den Stämmen ; 
8) 2391. I Ack. 6 Rt. desH. aufm Solzer Berge; 
9) 2816. | Ack. 10 Rt. aufm mittelsten Grimmel- 
berge; 10) 4016. 6 Rt. Erbwiese unterm Ibaischen 
Forth; 11)4015. 17 Rt. desgl. daselbst; 12)5563. 
ß. Ack. 5 Rt. Rottland hinterm Berge, an den San, 
. trögen ; iz) 4545. 4549 . 454 «. 4 $ Rt. desgl. am 
freun Rain znm Ztrl; 14) B. 1864. $ Ack. b Rt. 
desgl. in den Weiden, in termino den 19. Septem 
ber d. I. öffentlich mristdietend verkauf werden. 
Kaustiedhaber werden hierdurch zum Bieten einge 
laden, alle Real-Prätendenten aber aufgefordert, 
in praesixo, bei Strafe des Ausschlusses, ihre An 
sprüche geltend zu machen. Am 27. Zunir 1820. 
F. H. R. Ober-Amt daselbst. Gleim. 
In LUeni Schwarz, AmtS-SecretariuS 
b6 . Jesberg. Demnach der Einwohner und Acker 
mann George Bartel von Waltersbrück, als Vor 
mund über die hinterlassenen Kinder des zu Bisch-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.