Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1820, [3])

1057 
61 Rt. an der Niedervellmarschen Straße, zur 
^re >r t Hrnrich Feldner SLN. auf die Ahne stoßend, 
Ly. N. Nr. iz?»., und b; f Ack. zum ^tel über 
der Straße :m Hmterfelde beim Mondschern, mit 
Hiidedrand und Rrehl an Justus Damm gelegen, 
Ch. O. Nr. 35., erkannt, und zu dessen Bewir 
kung gesetzmäßiger Sreigenmgs - Termin auf Frei 
tag den 22. September nüchfikünftig angesetzt wor 
den. Kaufl -bhaber so wie etwalge Pfandgläudi- 
ger haben sich alsdann, Vormittags um 10 Uhr, 
vvr Kurfürstlichem Stadtgericht einzufinden. Er 
stere um auf d^s eine oder andere Stück ihre Ge 
bote zu thun, Letztere aber um ihre Hypolheken- 
Rechre, bei Vermeidung deren Erlöschung, zu 
Protokoll anzuzeigen und weitere Verfügung zu er 
warten. Am 15. Juml 1820. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
Wepler. 
L2. Cassel. Zum nochmaligen Ausgebot der der 
Theilung halber zum Verkauf gebrachten, den Kin 
dern des verstorbenen Schreinermeisters Johann 
George Ditzel zuständigen Grundstücke, als: 1) 
des Hauses dahier in der Judenstraße unweit dem 
Aitstadrrr Rathhause Nr. 811, zwischen der Witwe 
Hartung und Bäckermeister Asmus gelegen, und 
2) d?S Gartens dahier vor dem Wceser-Thore auf 
dein Möncheberg vor der Eisenschmidte, zwischen 
de»« Kramer Michel und dem Felde gelegen, nach 
Cd. X. Nr. 22. zu | Ack.', mit 5 Alb. 4Hlr. jähr 
licher Grundzinse beschwert, ist gebetenermaßrn 
werterer und zwar dritter Steigerungs-Termin auf 
F.eitag den 2i. Juli! angesetzt worden, worin mit 
den erfolgten Geboten, und zwar auf das Haus mit 
1800 R?h!r., und auf den Garten mit 60 Rrhlr., 
der Anfang gemacht werden solk Kanfiredhaber 
haben sich alsdann, Vormittags um 10 Uhr, vor 
Kurfürstlichem Stadtgericht zum Aufbieten einzu 
finden und auf das höchste Gebot den Zuschlag nach 
Befinden zu erwarten. Am az. Junii 1820. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
Wepler. 
LZ. Cassel. Zur Fortsetzung des von Kurfürstlicher 
Regierung aufgetragenen öffentlich doch freiwilligen 
Verkaufs der zum Nachlaß des verstorbenen Oe- 
conomen George Daniel Mauritius gehörige«, 
4” Ack. 3 Rt. zehntsreies ehemaliges Hufenland, 
Ch. N. Nr. 2i. im Mittelfelde, an Val. Waß-, 
muth und Jacob Schröder gelegen, ist gedetene»- 
maßen vierter Steigerungs-Termin auf Freitag 
den 28. Iulii angesetzt worden, wozu Keufiiebha-i 
her hierdurch eingeladen werden, um alsdann, 
; Vormittags um 10 Uhr, vbr Kurfürstlichem Stadt 
gericht sich zum Bieten einzufinden und auf das 
höchste Gebot-dem Befinden nach des Zuschlags hal 
ber weiter« Verfügung zu erwarten. 
Am 15. Z stritt 1820. 
Kiwf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burebárdij 
' ■ - : r tt-v ... Wepler. 
24. Cassel. Auf da- ausgeklagter Schuldforderung 
halber zum öffentlichen Verkauf gebrachte, dem 
Bäckermeister Henrich Liebehenz und dessen Ehe 
frau, Dorothee, geb. Schröder, zugehörige Wohn 
haus, dahier in der Carlshafer Straße, zwischen 
dem Schuhmacher Wachs und dem Wirthshause zur 
Stadt Mannheim, unter Nr. 48« gelegen, nebst 
Zubehör, sind im letztern Termin nur 1000 Rthlr. 
geboten, und deshalb ist gebetenermaßen weiterer 
Zter Steigerungs-Termin auf Freitag den 2». Iulii, 
Vormittags von 9 bis 12 Uhr, angesetzt worden, 
worin mit dem obgedacbteu Gebot die weitere Stei 
gerung angefangen werben soll. Kaufliebhaber ha 
ben sich vor Kurfürstlichem Stadtgericht zum Auf 
bieten alsdann einzufinden, und dem Befinden nach 
auf das höchste Gebot den Zuschlag zu erwarten. 
Am 13. Junii 1820. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
Wepler. 
rrZ. Cassel. Die verwitwete Frau Geheime Räthin 
von Loreuz ist Willens, ihr in der Frankfurter 
Straße gelegenes Haus aus der Hand zu verkau 
fen , und hat mich mit der deshalbigen Unterhand 
lung beauftragt. Ich lade daher Kauflustige ein, 
bei mir die VerkaufS-Bcdinguugen einzusehen. 
Engelhard, Prvcurator, 
obere Carlsstraße Nr. 85. 
26. Witzenhausen. In Sachen des Einwohners 
Johann Peter Burhenne zu Roßbach , gegen die 
Witwe werland Andreas Ludwig und deren Kinder 
zu Unterrieden, wegen Forderung, sind auf die, 
den Letztern zugehörige, in dasiger Feldmark gele 
gene ze-hutfreie aber zinsbare Allodial-Grundstucke, 
als: 1) 2 Ack. zehntfreies Kirchenland, auf der 
Weideffen, an Henrich Fahrenbach, nur 41 Rthlr., 
und auf 2) \ Ack. desg!., vor dem Heiligenberge, 
an Johannes LamSbach nur 6 Rthlr., beide Fol. 
Catastri 8 i. beschrieben, in dem am igpen d. M. ab, 
gehaltenen zweiten Licitations-Termine geboten 
worden. Es wird daher ein dritter und letzter 
Versteizerungs-Termin auf den 19. Iulii, frühe 
10 bis 12 Uhr, vor hiesiges Amt bestimmt, wovon 
Kaufirebhader hierdurch benachrichtiget werden. 
Am »6. Junii 1820. 
Kurf. Hess. Amt daselbst. Günther. 
In fidem copiae Kellner. 
27. Schenklengsfeld. Nachdem auf Instanz 
des Handelsmanns Raphael Israel Weinberg zu 
Schenklengsfelh, Klägers, gegen Claus Henrich Rie- 
bold und desse^Ehesrau zu Dünkelrode, Verklagte, 
zum öffentlichen meistbietenden Verkaufe der nachbe 
schriebenen, Letztern zugehörigen, in der Dünkelröder 
Terminei gelegenen Grundstücke, nämlich: 1) eines 
Stuck Landes, zwischen Prter Klee und George 
Kropf, von ungefähr 10 Metzen Aussaat; ») 
'>4 SattelnLalnd-, zwischen Peter H,lee'und Heinrich 
• Siedelt, ungefähr 5 Mtz. .-Aussaat; 3) 4 Satteln 
Land, amLttttr, zwischen Peter Klee und George 
k 
c 
1 
/ 
I
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.