Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1820, [2])

626 
et«« übelt Wirtbschaft geführt hat, der eignen 
Verwaltung seines Vermögens entsetzt, und unter 
die Curate! des dasigen Einwohners Julius Damm 
gen. gestellt worden ist; so wird solches bekannt 
gemacht, damit nrewand mehr Vertrage mit ge 
dachtem Klepp schließe, oder Zahlung an ihn leiste, 
indem die Schuldner hierdurch sich von ihrer Ver 
bindlichkeit nrcht frei machen, und auch die Ver 
träge, obre Genehmigung des Curators, gegen 
diesen und Klepp ohi e. Wirkung sein würden. 
Casscl, den 24. Marz 1820. 
K. H> Justìtz-Amt Ahna das. Müller. 
Zur Beglaubigung: Gräbe. 
Mit Beziehung arf die Anzeige vom rit:n d. M. 
wird bekannt gemacht, daß neben dem Einwohner 
Jacob Homburg nunmehr auch der Ackermann 
Justus Homburg zu Obervellmar zum Eurator über 
den Ernwohner Friedrich Rremann daselbst bestellt 
werden ist , und daher alle Verträge und Rechts 
geschäfte, welche die Angelegenheiten und das Ver 
mögen des Friedrich Riemann. betreffen, gegen 
denselben nicht anders von Wirkung sind, als wenn 
beide Curatore« ihre Genehmigung dazu ertheilt 
haben, Cassel, den Lg. Mär, igscr. 
K, H.. Justltz-Amt Ab na das. Müller. 
Zur Beglaubigung: Gräbe. 
5. Seit mehreren Jahren wird bei hiesiger Saline 
sogenanntes Nach- oder Viehsalz producirt, welches 
vorzüglich bei Fütterung der Pferde, Rindvieh und 
Echaafe mit Or-rtzen angewendet wird. Das Salz 
selbst wirb per Achtel » 170 bis 180 Psd. zu 1 Thlr. 
8 Alb., exclusive der Nebenkosten von 4 Alb. 2 Hl»., 
bei hiesiger Saline verkauft, welches zur Kenntniß 
des ücvuomischer» Publicums hiermit gebracht wird. 
Sooden, am z. April 1820* 
Kurbefsisches Salz - Amt daselbst. 
Schreib e r. Homburg. A v e n a r i n s. 7F e i st. 
4. Ein von dem verstorbene» Schulmeister Justus 
Schreiber zu Blankenbach und seiner ebenfalls 
nun verstorbenen Ehefrau errichtetes, und unterm 
4.. Mai i8»4 bei hiesigem Amte hinterlegtes Te 
stament, soll den LZ. April d.. I., Vormittags, 
bei Amt allhier eröffnet werden, welches denen, die 
sich dabei betheiligt glauben, hierdurch bekannt 
aemachtwird. Nentershausen, am 24. Mrz 1820.. 
Kurheff. Amt daselbst.. Cd st er. 
h\ fi dem Wittekiudt. 
5. Aitf Beseht Kurfürstlicher Ober- Rentkammer 
sollen bei hiesiger Renterri 250 Viertel Korn von 
decErndte chc *8'8 öffentlich und meistbietend ver 
kauft werden, wozu Termin auf Donnerstag den 
rosten dieses bestimmt ist. Kaufliebbabrr werden 
eingeladen , sich an diesem Tage,, des Vormittags, 
hier ein zu sin den und das Weitere zu erwarten. ^ 
Grekrnstein, den 4. April 1820. Ainn. 
5. Em unbekannter Kerl hat ein« silberne Lrschen- 
Uhr Ir manden zumVerküusanqeboten, in dem Au-' 
dtt Aussorhcrutg, sich als Eigenthümer 
zu legitimiren, mit deren Zurücklassung sich aber 
schleunig entfernt. Es wirb dieses hiermit bekannt 
gemacht, damit derjenige, welchem eins Taschen 
uhr weggekommen ist, sich bei hiesigem Amte mel 
den, die Kennzeichen de:selben angeben, darauf 
die Uhr besehen, und nach bewürkter Legitimation 
solche in Empfang nehmen kann. 
Carlshafen, am 6. April 1820. 
Collmann, Oöerschultheiß. 
7. ' Es wünscht Jemand die Feuilleton» (Polizei - 
und Commerzien - Zeitungen) vcn den Jahren 
1810, 1811 und 1812 zu kaufen. Die Hof- und 
Waisenhaus-Buchdrucker:: sagt das Nähere. 
8. Ein Theil der zum Nachlöst des verstorbenen 
Herrn Ministers v. Hänlein Excellenz gehörigen 
Effecten und Meubles svll nächsten Montag den 
17. April d. I. und folgende Tage, im Meßhause 
öffentlich verauctionirt werden. Unter diesen Sa 
chen zeichnen sich ein großes Plateau mit Avantu- 
rein - Fond , ein Porcelain - Service, Berliner 
Fabrik, ein Service von englischem Crystall, zwei 
Lüstre von Crystall mit Bronce, mehrere Ameu 
blements und Bureaux von Mahagoni-Holz, eine 
Partie Silbergeschirr und mehr dergleichen durch 
solide Arbeit und moderne Formen besonders aus. 
Sämmtliche Sachen, als: Meubles, Betten, 
Matratzen, Kupfer, Zinn, Porcelain und Glas- 
grräthe sind gut conserv rt. 
9. Zur Ausspielung der im Prachiner Kreise des 
Königreichs Bödmen liegenden Güter: Zickau, 
Wolschvw, Kogschitz, Strunkau, Lidietitz, Prse- 
stanitz und Obcrstankan, im gerichtlichen Schä;- 
zungswert'-ie von 896,755 Gulden 56 Krzr. rssit 
46,5 Nedengewlnnen verbunden, im Betrag von 
aas ,865 Fl., und wovon die Ziehung de« 20. Mai 
d. I. statt findet, sind bei mir noch Loose ä /Rtblr. 
in Conv. Münze zu haben. Auswärtige Bestel 
lungen, mit Remeffen begleitet, werde« poftsrei er 
beten. Heinem. M. Dcllevie in Cassel, 
Martin ksilaße, Stern-Apotheke. 
10. In dem Pfei ffe eschen Garten vor dem Cöll- 
nischen Tbcre, zwischen Hrn. Kordel und Hrn. 
Felde!, sollen Sonnabends den 15. April, Nach 
mittags um z Uhr, mehrere Garlenbänke, Tische, 
Stühle, Fässer u. s. w., so wie verschiedene 
Orangeriegewächse, meistbietend verkauft werden. 
11. Ich mache einem geehrten Publicum hiermit er 
gebenst bekannt, daß lch mich als Lederbändler etg- 
dlirt habe, und bitte um geneigten Zuspruch. Cassel, 
am rcr. April 1820. Johannes Anchre, 
wohnhaft rn der Schlcßstraße, Nr. 41,. 
iS. Ich warne hiermit Jedermann , auf meiner Frau 
Namen etwas zu borgen,, und wer Forderungen an 
selbiger zu machen bat,, wolle sich binnen vier 
Wochen fcfi mir melden. Niedenstein, am 8. April 
1820. Calman Heinemann. 
15. Der Unterzeichnete ist Willen-, eine nicht gar zu 
große Anzahl vvn Küaden, bic demnächst zu höheren
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.