Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1820, [2])

538 
t*t Verwarnung hiermit öffentlich zurückberufen, 
daß, wenn sie sich vor Ablauf des MonatS Decem 
ber d.J. Führer nicht wieder einsindrn, ihr jetziges 
und zukünftiges Vermögen, welches ihnen von lhren 
Eltern zufällt, verfallen fei. 
Gudensberg, am März 1820. 
Kurfürstliches Justrtz- Amt. Kornemann. 
2. Nachstehende Cantonisten aus hiesigem Amte, welche 
bei der am iZten und röten d. M. statt gefundenen 
Cantons-Rrvision nicht erschienen sind, und deren 
Aufenthaltsort unbekannt ist, nämlich: 1) aus 
PhilippSthal: Adam Braun, und 2) aus Nippe: 
Johannes Wiegand, werden hiermit vorgeladen, 
sich den 15. April d.J., Vormittags 10 Uhr, vor 
hiesigem Amte annoch so gewiß zu sistiren, als sie 
ausserdem, neben der erfolgenden gesetzlichen Be 
strafung, im Vetretungöfslle sofort arrrtirt werden 
solle». Schenklengsfeld, am 27. März 1320. 
Kurf. Hess. Amt Landes das. v, Milchling. 
4. In dem Ehescheidungs'.Prozesse des Weinhändlers 
Heinrich Brill dahier, Kläger wider feine Ehefrau, 
Eva Elisabeth, geb. Wilhelm, daselbst, war in 
Gefolge Kurfürstlichen Evrisistorial-Besch?ids vom 
24. September v. I., zurDeduetion oder sofortigen 
Submission auf die bereits eröffneten Zeugrn-Aus- 
sagen, Termin aufden 12.Novemberv. I. bestimmt. 
In diesem Termin zeigte indeß des Klägers bisheri 
ger Anwalt ad acta an, daß sein Mandant ihm 
von seinem Aufenthaltsorte keine Nachricht gegeben 
habe, und sich dem Vernehmen nach auf einer Reife 
nach Amerika befinde, mit dem Antrage, die Sache 
einstweilen und bis auf weitere Instanz beruhen zu 
kaffen. Jnmittelst ist anderer Termin aufden 25. Ju- 
nii d. I. anberaumt, und da Bcklagkin den Auf 
enthaltsort des Klägers nicht ausfindig gemacht; 
so wird derselbe in Gemäßheit Kurf. Cvusiftoriäl- 
Beschrids d. d. Cassel den 14, Januar 1820 hier 
durch öffentlich vorgeladen, um in prueöxo den 
Bescheid vom 24. September v« I., bei denMechtö- 
nachtheil der Ausschließung, zu befolgen. 
Steinbach, den 02. Februar 1820. 
Kurf. Hess. Justitz-Amt Hallcudcrg allhier. 
Schuchardt, vig. Comm. 
5. Der dahier am 15. December 1742 gcborne Chri 
stian Christmann'ist als Bäckergeselle vor.mehrern 
Jahren in die Fremde gegangen, nnd hat seit 1765, 
wo er aus London geschrieben, nichts von seinem 
Leben und Aufenthalt bekannt werden soffen. Dessen 
einzige Schwester, Anne Magdalene Ehristrrraun, 
verehelichte Holung, dahier, welche den Antheil des 
Abwesenden an dem Nachlaß seiner verstorbenen 
Mutter bisher gegen Eaution in Besitz gehabt, hat 
bei unterzeichneten^ Stadtgericht darauf angetragen, 
baß ihr das Erbtheil des Abwesenden nunmehr ohne 
Cautien überlassen werden möchte. Der obgedachte 
Bäckergeselle Christian Chrisimanu oder dessen 
etwaige Erben werden daher hierdurch edictaliter 
vorgeladen, in dem auf Donnerstag den *5. Junii 
b. I. bestimmten Termin zu gewöhnlicher Gerichts 
zeit persönlich oder durch hinlänglich Bevollmäch 
tigte zu erscheinen, nach vorrangig beigebrachter 
Legitimation das Erbtheil in Empfang zu nehmen , 
im Nichterfcheinungsfall aber zu gewärtigen, daß 
er oder sie ausgeschlossen, der Abwesende"für todt 
erklärt, und dessen Erbtheil dessen Schwester ebne 
weitere Sicherstellung als Eigenthum überlassen 
werden solle. Cassel, am 14. Marz »820. 
Kurf. Hess. Stadtgericht dahier. Durchardi. 
; ; Wepler. 
2. 
Vorladung der Gläubiger» 
. Der Schultheiß Eobald Knauf zu Datterode, hie 
sigen Amts, hat bei dem Andringen seiner Gläu 
biger auf deren allgemeine Ausammeuberufukg und 
Einleitung eines Liquidations-Verfahrens angetra 
gen, um seinen Acti^r styd . Vermögens- 
Bestand zu coustatir/n,?-rmbc möglich ein güt 
liches Arrangement-mit tzenHÄ'eU'zn treffen. Die 
sem gemäö werden all«Hànnte..imd. ugbekapnte 
Gläubiger des gedachten SWlthAß i'ffmmf iwt> 
dessen Ehefrau, gebornttr*^4LoL')ha^» heeMrrch 
ecÜctalrter vorgeladen, in dem zum Liqaidations- 
VerfahranaufFreitag den 7. April d. I. bestimmten 
Termin vor hiesigem Amt, entweder in Person eher 
durch hinlänglich bevollmächtigte Maudararien ru 
erscheinen, ihre Forderungen, es mögen solche 
bereits gerichtlich festgestellt sein, oder nicht, zu 
liquidirrn, und Vergleichs-Vorschläge oder weiteres 
Verfahren zu gewärtigen. 
Esàege, den 19. März 1320. 
Ans Fürst!. Jnstitz-Amt daselbst. Heuser. 
Da die Kinder nnd Erben der kürzlich allhier ver 
storbenen Witwe des Majors nnd Ober-.Kviegscom- 
missarius Henel gerichtlich erklärt baden, deren 
Nachlaß nicht anders als mit der Rechtswohlthat 
des Inventars anzutrettn; so werden hiermit alle 
Und jede Gläubiger der genaunten Erblasjerin vor 
geladen, um in dem auf Mittwochen den 14. Junii 
dieses Jahrs bestimmten Terrnin in der Recessir- 
stube Kurfürst!. Genersl-Kriegs.CoUegü, unter dem 
RecktLnachlhrile ter Enthörung und des ewigen 
Stillschweigens, selbst, oder durch hinlänglich Be 
vollmächtigte zu erscheinen, und ihre etwaigen 
Rechtsansprüche zu begründen. 
Cassel, am 11. März 1820. . ; ; : ■ 
Ha stenpfluq, Kriegs - Secretarius, 
kraft Auftrags. 
Nachdem über das Vermögen des Einwohners 
Ernst Träger zu Heringen unter bsutigern dato, 
nach entstandener Güte, der förmliche Concurs 
erkannt worden ; so werden nunmehr dessen sämmt 
liche Gläubiger vorgeladen, in dem auf den 20. JE 
anberaumten Termin vor Amt dahier so gewiß zu 
erscheinen, und ihre Forderungen gegen den Curator
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.