Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1820, [2])

■* 1035 
bei Amt einzusinden und der gesetzlichen Unter- s 
suchung zu unterwerfen. 
Herrenbreitungrn, am 19. Iunii 1820. 
Kurf. Hess. Juftitz.Amt dafeldst. Schuchard. 
Vorladung der Gläubiger» 
3« Auf düs vom Einwohner und Lanbwirth Johann 
George Fenner zu Linfingen, Gerichts Frielendorf, 
allerhöchsten Orts eingereichte Fristgestattungs-Ge- 
such, zu Befriedigung seiner Gläubiger, ist dem 
unterzeichneten Amte aus hochpreislicher Laudes- 
Regierung zu Cassel der Auftrag gnädig ertheilt, 
nach vorgängiger Vernehmung der Gläubiger des 
George Fenner, die Unglücksfälle, so denselben be 
troffen, und die Sicherheit der Gläubiger zu unter 
suchen, und darüber hiernächst zu beachten. Um 
daher vollkommne Kenntniß von allen Schulden, 
so Johann George Fenner hat, zu bekommen, und 
hiernach mit desto besserm Erfolg über die Sicher 
heit der Gläubiger urtheilen zu können, werden 
hiermit alle und jede, sowohl bekannte als unbe 
kannte Creditoren des Johann George Fenner zu 
Linfingen aufgefordert und eingeladen, Mittwochen 
den 5. Julii dieses Jahrs vor unterzeichneter Ge 
richtsstelle, von des Morgens 9 bis Mittags 12 Uhr, 
zu erscheinen, um nicht allein ihre etwaigen Forde 
rungen anzugeben und sofort zu begründen, sondern 
auch auf Vorhalt sich über das Gesuch des rc. Fen- 
ners sachdienlich vernehmen zu lassen. Diejenigen 
der Frnnerschen Gläubiger, so in diesem T'rmin 
aber weder persönlich, noch durch einen gehörig 
bestellten Bevollmächtigten erscheinen, sollen mit 
der ihnen nachgelassenen Erklärung überall ausge 
schlossen, und so angesehen werden, als ob sie in 
die Fristgeftattung des rc. Fenners einwilligten. 
Ziegenhain, am 28. Mai 1820. 
Aus Kurf. Hess. Oberschultheißen-Amke Hierselbst. 
Wagner. 
In Käeni Wachs, Amts-Secretarius. 
L. Nachdem der Wirth Hermann Ainck dahier bei 
Kurfürstlicher Regierung um ein fünfjähriges Mo 
ratorium nachgesucht, und daraufeinr Untersuchung 
seines Vermögens- und Schulden-Austandes verfügt 
worden; so werden dessen sämmtliche bekannte und 
unbekannte Gläubiger, andurch vorgeladen, in rer. 
ruino den 5. Julii, Vormittags 10 Uhr, vor unter 
zeichneter Stelle in Person oder durch genugsam 
Bevollmächtigte zu erscheinen, ihre Forderungen 
anzugeben und zu begründen, und sich auf das Mo- 
ratorien-Gesuch vernehmen zu lassen. Die Ausblei 
benden haben zu gewärtigen , daß sie mit ihrer Er 
klärung präcludirt werden. Friedtwald, am 5, Iunii 
1820.- Kurs. Jqstitz-Amt das. Kulenkamp. 
In üäern Harte r t. 
5. Gegen den Maurermeister Conrad Dietz zu Görz 
hain haben sich so viele Gläubiger bisher gemeldet, 
daß dessen dem Amt bisher bekanntes Vermögen, fie 
alle zu befriedigen, höchstwahrscheinlich »nzureichend 
ist. Zur Untersuchung des Vermögens- und Schul- 
den-Bestandes desselben, und wo möglich zur güt- 
- lichen Vereinigung, ist daher Termin auf Donnerstag 
den zi. August, Morgens 9 bis 12 Uhr, auf hie 
siges Rathhaus angesetzt, und es werden zu dem 
Ende alle bekannte und unbekannte Gläubiger des 
genannten Conrad Dietz, sie mögen sich bisher bereits 
gemeldet haben oder nicht, hierdurch aufgefordert, 
- in termino zu erscheinen und ihre Forderungen so 
gewiß anzugeben, nachzuweisen, und sich auf die 
ihven vorzulegenden Vergleichs - Vorschläge , mit 
Rücksicht auf den bis dahin zu eonstatirenden Activ- 
Massenbestand, zu erklären, widrigenfalls die nicht 
Erscheinenden, als dem Beschluß der Mehrzahl der 
Erscheinenden beitretend, erklärt werden sollen. 
Neukirchen, am 8. Iunii 1820. 
Kurf. Hess. Justitz-Amt Hierselbst. Plümke. 
In fidem copiae Amelung. 
4» Da dem Second- Lieutenant Friedrich Rodemann 
vom Leib-Dragoner-Regiment auf sein allerunter- 
thänigstes Nachsuchen die Entlassung vom effectiven 
Militair - Dienst zugestanden, und derselbe zum 
Premier-Lieutenant á la suite der Cavallerie aller- 
gnädigst ernannt worden ist; so werden alle dessen 
etwaige Gläubiger hierdurch vorgeladen, ihre For 
derungen binnen vier Wochen, und zwar bis zum 
8. Jultt d. I. bei unterzeichnetem Regiments-Ge 
richt zu liquidireu, als widrigenfalls sie nach Ablauf 
dieser Frist hiermit nicht mehr gehört werden. 
Hofgeismar, am 9. Iunii 1820. 
Kurf. Regmts. Gericht des Lrib-Dragoner-Regmts. 
von Stein, Bernhardt, 
Oberst und Commandeur. Aud. u. Regts. Qtmstr. 
5. Der Schullehrer Sandrock zu Laudenbach, Amts 
Lichtenau, der Schuhmacher Franz Hochhuth all- 
hier, als Vormund des verstorbenen Lohgerbers 
Johannes Sandrock nachgelassenen Sohnes, und 
der Hr. Capitain Pfaff hierselbst, als Curator des 
abwesenden Dietrich Sandrock, haben um Verab 
folgung des sud cura stehenden Vermögens des in 
vorrnal. Westphälischen Militair-Diensten gestan 
denen^, und angeblich in Rußland verstorbenen Con 
rad Sandrock, eines Sohnes des dahier verstor 
benen Töpfers Henrich Sandrock, und zugleich 
gebeten, diejenigen, welche aus irgend einem Rechts- 
titul Ansprüche daran zu haben vermeinten, zu 
deren Geltendmachung aufzufordern. Diesem An 
trag ist statt gethan worden; dem gemäß werden 
Alle und Jede, welche an dem Vermögen besagten 
Conrad Sandrock Ansprüche, solche mögen herrüh 
ren , aus welchem Grunde sie wollen, zu haben 
glauben, hierdurch edictal ter citirt, solche, bei 
Strafe der Ausschließung, in dem auf Freitag den 
14. Julii d. I. bestimmten Termin anzugeben und 
gehörig zu begründen. 
Eschwege, am io. Iunii 1820. 
Aus Fürstl. Oberschultheiffen-Amt. Heuser.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.