Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1820, [2])

992 
schweige* Lotterie, welche am 3. Julii zu ziehen 
beginnt, bet mir zu haden. 
G. I. R i e b e r g, in Cassel, 
Schloßstraße Nr. 169. 
14. Zur Publication des vom verstorbenen Emwoh» 
ner Johann Henrrch Gabriel zu Altenbrunslar 
am 17. Mai 1819 errichteten, und bei hiesigem 
Amte hinterlegten Testaments, ist Termin auf den 
s8sten dieses. Morgen- 9 Uhr, bestimmt, wozu 
alle bei dessen Inhalt sich detheiliqt haltende, bei" 
Meldung, daß dennoch damit vorgeschrttten werde, 
hierdurch vorgeladen werden. 
Felsberg, am 2. Junii 1820. 
Kurf. Hrss. Amt daselbst, u n g e w i t t e r. 
15. In der Holländischen Straße Nr. 584 zwn Trep 
pen hoch, werden Capitalien zum Aniehen ausge 
macht, und Aufträge auf anzukaufende Grund 
stücke gegen billige Belohnung angenommen, auch 
sind daselbst einige »000 und einige 100 Rthlr. ge 
gen billige Procente in Commission auszuleihen. 
»6. Verschiedene Sorten hausgemachte- Leinen ist zu 
verkaufen, in der Jacobsstraße Nr. 266 in der 
dritten Etage. 
17. Wer einen großen eisernen Mörser zu verkaufen 
bat, findet einen Abnehmer in der Schloßstraße 
Nr. 166 gleicher Erbe. 
»8. Montag den »9. Junii, Nachmittags um s Ubr, 
sollen in der Schloßstraße Nr. 155 Zwei Treppen 
hoch, folgende Mobilien, als: Betten, Bett- und 
Letdleinen, wie auch MeubleS und Kleidungsstücke, 
in öffentlicher Auction gegen gleich daare Bezah 
lung verkauft werben. 
»9. In der Wein-Handlung von I. Balth. Bin 
de r n a g e l dahier ist ächter Conjac, » 16 Alb. die 
Bonteille, auch sind daselbst alle Sorten Mmeral- 
Wasser frisch, zu haben. 
so. In den Pfirchen deS Amts Ahna und bei Cassel 
find dieses Jahr überhaupt zö Hämmel und 55 Läm 
mer geschnitten worden, welche Montag den »9ten 
diefrs MonatS, des Vormittags 10 Uhr, auf dem 
hiesigen Rentereihof meistbietend verkauft werden 
[ sollen. Kaufliebhaber werden daher eingeladen, 
alsdann sich einzufinden, zu bieten und das Weitere 
zu erwarten. Cassel, den 7. Junii 1820. 
Aus Kurfürstlicher Renterei daselbst. 
Stephan, Rentereischreiber, 
'auf die Führung der Renterei-Geschäfte verpflichtet. 
Li. Die resp. Pränumeranten der Polizei- und Com- 
merzien-Zeitung werden ersucht, ihre Bestellungen 
auf dieselbe für das nächste halbe Jahr gefälligst im 
Laufe dieses Monats zu machen, der halbjährige 
Preis derselben ist für ein rohes Exemplar 1 Rthlr. 
und für rin geheftetes 1 Rthlr. 13 Alb. 4 Hlr. 
Schiede, Waisenhaus-Cassirer. 
22. Zwei eiserne Querhals-Ofen, auf deren einen sich 
ein moderner Oberofen befindet, sind zu verkaufen, 
und ist sich dieserwegen in Nr. 99 vorm Friedrichö- 
platzt zu melden. 
23. In Wolfsange* bei Cassel steht ein gut gebaue- 
tes Wohnhaus, nebst großer Scheuer, Schoppen, 
Stallungen, em dabei liegender Obst - und Gemüse- 
Garten, wie auch die dazu gehörige Gemeinds- 
Nutzungen, sogleich zu verkaufen oder zu vermie- 
then. Die Wohnung ist zur Wirthschaft gelegen, 
oder zu Anlegung einer Krämer-, Mälkerei, Puder- 
Fabrik oder Esfigbrauer« schicklich. Wer hierzu 
Lust hat kann sich bei dem jetzigen Eigenthümer i» 
Nr. 24 daselbst melden und das Weitere vernehmen. 
24. Freitags den 7. Juni, Vormittags um 10 Uhr, 
sollen vor der Renterei datier. 36 Tnfthämmel, 
33 Tnftlämmer, vielleicht ro Zehntlämmer und 
130 Läufer oder Zahtfiücke, überhaupt über zwei 
Hundert Stück Schars-Viehes, öffentlich auf die 
höchsten Gebote gegen baare Bezahlung verkauft 
werden, welches Kauflustigen hierdurch bekannt ge 
machtwird. Borken, am 10. Junii 1820. 
Der Rentmeister Rabe. 
25 Da die Ziehung der 6ten und letzten Classe der 6zste» 
Lotterie beendigt ist, so können die darin gefallenen 
Gewinne, nach planmäsi.iem Abzug, nebst den Frei 
loosen, binnen der bestimmten vierwöchigen 
Frist, von denjenigen Collecteurs, bei'welchen die 
Einlagen geschehen, gegen die Original-Gewinn 
loose, in Empfang genommen werben. Loose zur 
isten Classe der 64sten Lotterie stehen in allen 
Collecturen, und zwar: Ganze zu if Rthlr., 
Halbe zu »5 Ggr. und Viertel zu 7t gGr., 
zu haben. 
Cassel, den 16. Junii 1820. 
Kurfürst!. Hessische Lotterie-Direction. 
26. ES sollen von denGetraide-Vorrätben der Ren 
terei Wolfhagen, Freitag den uzsten laufenden 
Monats, Vormittags, Korn- und Gersten- 
Beträge, auch 1 Vrertrl 7 Metzen Saa- 
men und 1 Viertel 15 Metzen Erbsen, aus- 
gesteigert werden, und ist der Zuschlag Kurfürst 
licher Ober-Renrkammer vorbehalten; die weiteren 
Bedingungen werder vor der Versteigerung bekannt 
gemacht. Wolfhagen, am 10. Junii 1820. 
H e y k e n. 
27. Ihre Durchs. diePrinzrssin von Hessen-Philipps 
thal haben mich beauftragt, alle diejenigen, welche 
noch etwa Forderungen an Derselben zu machen 
haben, aufzufordern, sich mit solchen binnen heute 
und drei Wochen bei wir zu melden; nach Ablauf 
dieser Frist können solche bei mir nicht mehr gehört 
werden. Cassel, am 17. Junii 1820. 
Philipp Wagner, 
wohnhaft in der Frankfurter Straße Nr. 42» 
s8. Donnerstags den 29sten d. M., Vormittags 
9 Uhr, fell*in von der zu Ehringen ledigen Stan 
des verstorbenen Anne Marie Koost vor Notar und 
7 Zeugen, unterm 27. Januar d. I. errichtete-, 
und bei hiesigem Amt verschlossen eingereichtes Te 
stament eröffnet werden, wozu diejenigen, welche 
dabei dethriligt zu seyn glauben, dei Vermeid»!»-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.