Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1820, [2])

Donnerstag den 15. b. M. auf dem Hof des Gast- 
wirths Schuwirth, in der Wilhrlmshöher Allee, 
des Morgens um 7 Uhr anberaumt worden ist; so 
können sich Kaufliebhaber alsdann daselbst einfin 
den, bieten und nach Befinden den Zuschlag erwarten. 
Kurs. Hess. Renterei hiersrlbst. Raabe. 
9. Sonnabend den 17. Junii, Vormittags 10 Uhr, 
sollen im hiesigen Rrnthof die auö den Pfirchen 
des hiesigen Renterer-Bezirks mit der Wolle aus 
gehobenen Trifthämmel, circa 52 Stück, öffent- 
^ lich und meistbietend, gegen gleich baare Zahlung, 
verkauft werden, wozu Kaufliebhaber eingeladen 
werden. Lichtenau, am 3. Junii 1820. 
Kurfürst!. Renterei daselbst. Schwartz. 
20. Daß vom u Junii d. I. an die guten Dielen, 
alle Bohlen und Stollen, um löAlbus, die 90V 
und lsor Dielen, so wie alles Bruchholz aber, um 
1 Rthlr. per Schock, beim hiesigen Flösholz-Ma- 
gazin geringer, als bisher verkauft werden sollen, 
bringt zur allgemeinen Kenntniß 
Cassel, am 1. Junii 1820. Grau, 
ii. Das Loos Nr. 7.298 zur 6ten Classe 6zster Cas 
selscher Lotterie ist verlorengegangen, für dessen 
Ankauf hierdurch gewarnt wird. 
iS. Ein Viertel Loos Nr. 790 zur 6ten Classe 6zster 
Casselscher Lotterie ist verloren worden, und wird 
für dessen Ankauf gewarnt. 
*5» 31,000, 20,000, 10,000, 5000,^2000, 1500, 
10 mal 1000, 30 mal 500, 70 mal 200, 115 mal 
looRtdlr. u» s. w., werden in der 6ten und letzten 
Hauptclasse der 68sten Braunjchwerger Lotterie ge 
wonnen. Die Ziehung davon fangt den 3. Julii 
su c. an, und dazu sind noch ganze Original-Loose 
zu 26 Rthlr. in Conv. Münze, so wie halbe und 
Viertel für das Verhältnismäßige, nebst Plan gra 
tis , unter bekannter reeller Bedienung und streng 
ster Verschwiegenheit bei dem Unterzeichneten zu 
haben. Auswärtige Bestellungen werden postfrei 
erbeten. Heinem. M. Dellevie in Cassel, 
Mirtinistraße, Stern-Apotheke. 
14. Bei der Ausspielung von Papparbeiten, am 
31. Mai, auf dem Stadtbau, haben folgende Num 
mern gewonnen, als: Nr. 136, 139, 59/ 336, 
77 , 38, 271, 84^ ®5 a , 95/ 73/ 158/ 1 4®/ 326, 
45/ 5 10 / 32, 240, 278, 418, 116, 327, 57, 
129., 239 , 225, 3, 294, 15, 3*5, 369/ *54/ 
37°, 384/ 60, 114, 212, 275, 155, 135, 198, s 03, 
3^6, 360, Z7, 175, 196^46, 30, 50, welche 
Gewinne, gegen Zurückgabe der Loose, sogleich bei 
nur m Empfang genommen werden. 
F. I. Lonzow, Martinistraße Nr. 2. 
15 F eitaqs den 23.- Junii, früh io Uhr, sollen auf 
hiesigem Nathhause circ-s 50 Vrtl. Korn, 4 Vrtl. 
D itzen, 14 Vrtl. Gerste und 50 Vrtl. Hafer, 
mnstbictend gegen baare Zahlung versteigert wer- 
d:n> und wrrd bei annehmlichen Geboten der Zu 
schlag gleich ertheilt. F itzlar, den 4. Junii 1820. 
Kurf. Hess. Amt. W ü st n e r. 
16. ' Nachdem zur Eröffnung des von dem kürzlich zu 
Unterngers verstorbenen Johann Henrich Kurz- aus 
Salzberg, errichteten und dahier bet Amt hinterleg 
ten Testaments, Termin auf den 17. Junii, Mrr- 
grnL9Uhr, anberaumt worden ist, so wird dieß 
andurch zur öffentlichen Kunde gebracht^ damit 
diejenigen, welche sich dabei betheiligt glauben, 
" bei Strafe einseitigen Verfahrens, dieser Handlung 
beiwohnen können. Hersfeld, am 13. Mai itz»o. 
K.H.Dechanei-Amt hiers. Erter, Amts-Ast»ss. 
In fidem Reier, Amts-Secretarius. 
17. Meinen Verwandten und Freunden sage ich beute, 
bei meiner Abreise, noch ein herzliches Lebewohl.. 
Cassel, am 1» Junii 1820. 
Sophie Bell«, geborne Med in». 
18. Nächftkünftigen Donnerstag den 8ten Kusus, Nach 
mittags 3 Uhr, sollen bei dem Gärtner Johannes' 
Schulz vor dem Weeser Thor, eine Kuh und son 
stiges Hausgerath , meistbietend versteigert werden^. 
19. Ein vorzüglich schönes Flöten werk, von einem: 
der besten Meister verfertiget, versehen mit drei- 
großen Walzen , welche nacheinander eingesetzt wer 
den können,.und wovon eine jede in drei desvtlderem 
Abtheilungen die trefflichsten und ausgewäblreften 
Opern-und andere Musikstücke, die das Instrument 
mit der lieblichsten Reinheit und Fülle des'Tons 
spielt, enthält, soll für einen billigen Preis verkauft 
' werben, und kann man davon das Weitere rm Gast 
hofe zum Hessischem Hof hierselbft, wo es auc^ 
zu besehen ist, erfahren. 
Fortsetzung des Verzeickniss>s 
der in Judicial- und Appellations-Sachen von Kur 
fürstlicher Regierung ertheilten Erkenntnisse.. 
R e m i s s 0 r i a l «.tu. 
Vom 30. Mai: 
Wilhelm g. Völker u. Cons», w. Schulbfor-erung). 
abgeschlagen. 
Ebert u. Consort. g. Elias, jetzt dessen Erben,, w.. 
Forderung, reform. 
Lannefeld g. Brandau, w. eines angeb!. Spol.,. 
abgeschl. 
Vom 3. Junii: 
Junghans Witwe, für sich u. als Vormund, ihrer--' 
Kinder g. Plaut, w. Schuld, reform» 
Vellmar u. Cons. g. d. Gebrüd. v. Bodenhaufen,, 
w. angebi. Störung der Schaafhute, reform.- 
Hollstein g. Weimars WUwe, w. angebt. Forder.,. 
' ' abgeschl». 
Möller g. Jhring, w. Forder., reformr 
Fesch Ehefr. g. Happelschen Contradict., abgeschl. 
P oe. Fisci g. den v. Dallw g?sch. Cv.uradict., w. 
Schuld, mit Verordn, abgeschl. 
Vorbescheide.' 
Vom 3. Juniiu 
Gewbe. Grebendorf 4. Staot Eschwege, w. wider- 
rechtllcher Brsitzstdrung.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.