Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1820, [2])

566 
Kinder dieses abwesenden Vr. med. Philipp Maxi. | 
niütan Ritter um Eivweißung in den Besitz dessen 
Vermögens und beshalben zu erlassende Edictal- 
Citation bei Kurfürst!. Regierung zu Cassel nach 
gesucht, und von daher das Commissorium anhero 
ausgewirkt haben, überall in dieser fraglichen Ver- 
lassenfchaft was Rechtens zu erkennen und zu ver 
fügen; so werden genannter Philipp Maximilian 
Ritter, vher dessen etwaiger rechtmäßiger Erbe 
hierdurch edietsliter vorgeladen, Mittwochen den 
Li. Junii dieses Jahrs, des Vormittags 9 Uhr, 
persönlich oder durch einen genugsam Bevollmäch 
tigten im Stift dahier vor der unterzeichneten Be 
hörde zu erscheinen, und das Wertere zu erwarten, 
widrigenfalls aber zu gewärtigen, daß das Vermögen 
den Geschwistern und Geschwister-Kindern ohne 
Weiteres gegen Cautionö-LristungE verabfolgt wer 
den wird. Hersfeld, am 17. März u>o. 
Der Oder »'Amtmann von Lindau. 
Irr ädem Reier, Amts-Secretarius. 
Vorladung der Gläubiger. 
». AnS der vom Israeliten Moses Marcus Heilbrnnn 
allhier vorgelegten Uebersiiht seines Vermögens 
und bei Untersuchung desselben hat sich ergeben, 
daß die Schulden den jetzigen Vermögens-Bestand 
übersteigen. Es ist daher in Gemäßheit der Ver 
ordnung vom 16. September 1788 zur Verhütung 
eines Concursrs, zum Versuch einer gütlichen 
Vereinigung, Termin au,' den 11. April d. I. 
bestimmt, und es werden zu diesem Zweck alle und 
jede Gläubiger gedachten Moses Marcus Hrilbrunn 
aufgefordert, an jenem Tage zur gewöhnlich;:, Ge- 
richtszeit entweder persönlich oder durch zu dieser 
Handlung besonders bevollmächtigte Mandatarien 
zu erscheinen, ihre Forderungen anzugeben und zu 
begründen, die Vorlegung einer Uebersicht vom 
Vrrmögevszusiande zu gewärtigen, und darnach 
ihre Erklärung abzugeben. Die Nichterscheiurnden 
werden als dem Beschlusse der Mehrzahl beitretend 
angesehen. Hofgeismar, am 1. März 1820. 
Fleischhut. . ln ädern Schreiber. 
». Gegen den Schuhmacher Barthold Merz dahier ist 
am heutigen Tage der förmliche Coucurs erkannt 
worden. Alle diejenigen, welche au demselben ex 
quocunque titulo Ansprüche zu haben glauben, 
werden deshalb vorgeladen, dieselben im Termin 
den 6. Julii, bei Strafe der Ausschließung von dem 
Eoncurse, gegen den Clwtradictor zu lrqu diren und 
zu begründen. Neukirchev, am 4. März 1K20. 
Kurfürstlich Hessische- Jußitz-Arvt. 
Plümke, Assessor. 
In ädern copiae Amr lung, Amts-Secretarius. 
3. Der Ackermann Johann Hrvrich Sieliog zu Lan- 
dershauseu hat br Amte dahier sera Unvermögen, 
seine andringenden Gläubiger zu befriedigen, erklärt 
und gebeten, zu Vermeidung eines förmlichen Con- 
curses eine gütliche Vereinigung wlt seinen Gläu 
bigern von Amtswezen zu versuchen. Hierauf ist 
nun Termin zum Versuch der Güte auf den 20. April 
d. I., früh 9 Uhr, vor Amt hierher bestimmt wor 
den l- und es werden daher alle und jede Gläubiger 
des gedachten Johann Henrich Sieling hiermit vor 
geladen , alsdann zu erscheinen, ehre Forderungen 
zu liquidiren, und sich auf die zu machenden Ver 
gleichs-Vorschläge zu erklären. In Rücksicht der 
Iurückoleibenden über wird angenommen werden, 
daß sie dem Beschlusse der Erschienenen beigetreten 
seien. Schenklengsfeld, am 4. März 1820. 
Kurf. Hess. Amr Landeck. v. Milchling. 
4. Die Erben des verstorbenen Schiffers George Jacob 
dahier haben gerichtlich angezeigt, daß der Nach 
laß desselben zu Bezahlung der vorhandenen Schul 
den unzulänglich sei, und daher das Concursver- 
fahren zu eröffnen gebeten. Es werden demnach 
alle Gläubiger des genannten George Jacob an- 
durch aq/ den 30. Junii d. I., frühe 8 Uhr, vor 
unterzeichnetes Amt auf hiesiges Rathhaus vorge 
laden, um ihre Forderungen anzumelden und den 
Vergleichs-Versuch abzuwarten, in dessen Entste, 
hung aber solche gegen den alsbald zu bestellenden 
Contradictor zu liquidiren. Die Ausbleibenden haben 
die Ausschließung von der Masse zu erwarten. 
Melsungen, am 24. März 1820. 
Kurf. Hess, Juftitz-Amt allhier. L 0 tz. 
In tidem K r ös ch e ll. ' ' 
Verkauf von Grundstücken. 
1. Fritzlar. Wegen zu bewirkender Erdvertheilung 
sollen nachgenannte, zu dem Nachlaß des dahier 
. verstorbenen Schuhmachers Heinrich Nagel ^ind 
dessen Ehefrau gehörige, in hiesiger Gemarkung 
gelegene Grundstücke, als: 1) 1 Morgen Erbland, 
am Jennerwege; s) ß- von 2 Morgen deögl., am 
Kaldsdurqer Wege, und z) tzHufe Stiftsland, 
wovon jährlich 9 Metzen partim nnd »Metze Vogt- 
Hafer abgegeben werden, in termino den s. Mai, 
früh 9 Uhr, auf diesiger Amtsstube an den Meist 
bietenden verkauft werden. Kauflustigen wird da 
her solches bekannt gemacht, allenfallffgen Real- 
Prätendenten hingegen aufgegeben, ihre vermei 
nende Ansprüche an diesen Grundstücken so gewiß 
im nämlichen Termine geltend zu machen, widri 
genfalls sie nicht weiter damit gehört, sondern 
abgewiesen werden sollen. Am 7." Febrnsr »8so. 
Der Amtmann Wüstner. 
< l( s ln ädern Biel, 
s. Jiegenhain. Der auf Instanz des prvsivnir- 
ten Pfarx Srebert zu Treysa, vermöge Bekannt 
machung vom 3. Junir i 8»9, nach Alleudorf an der 
Lundsdurg angesetzte dritte nnd letzte Termin, zum 
öffentlichen Ausgebet nachfolgender, dem Jvhan-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.