Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1820, [2])

zum drsfallsigrn Licrtations-Termin anberäumt ist; 
als wird den Pachrluftigen solches/ und daß dieser 
Termin in dem hiesigen Rentoerwaltungs-Grbäude> 
abgehalten werden soll, bekannt gemacht, und ihnen 
zugleich eröffnet, daß dieses Guth 7 stunden von 
Eisenach, 7 Stunden von Meiningen, 2 Stunden 
von Vach und von Salzungen, und £ Stunde von 
Stadtlengsfeld entfernt ist, und aus: 500 Acker 
Artland, 140 Acker zweischüriger Wiesen, Acker 
Garten (140 Ouad. Nut. ü 16 S.), aus einer 
Schäfereihaltung, welche bisher 600 bis 700 Stück 
betragen hat, aus einer Bierbrauerei undVrannte- 
wrinsrennerei, besteht. Es werden daher die Pacht- 
Competenten veranlaßt, sich in obgedachtem Termin 
zur Vormittagszeit zu melden, nachdem sie sich zu 
vor wegen der zu stellenden Caution und ihrer Ver 
mögens-Umstande sowohl, als ihren Kenntnissen in 
ber Oeconomie, so wie wegen ihres bisherigen Ver 
haltens, hinlänglich legitimirt, (ohne welche Legi 
timation kein Pachtlustiger zum Birten zugelassen 
werden wird), auch die Pachtbedingungen eingesehen 
haben werden, ihre Gebote zu thun, und die wei 
tere Entscheidung, indem die Ratification gnädiger 
Gerichts'Herrschaft vorbehalten wird, zu gewär 
tigen. Noch wird angemerkt, daß bei dem Guthe 
ein l-inlanglrches Inventarium an Vieh, Schiff 
und Geschirr ist. Weilar, am 10. Mai 1820. 
Bachmann, 
Freiherrl. von Boyneberg - Lengsfeldscher 
Renrverwalter. 
Logis in Cassel zu vermiethen. 
1. In der unteren Petristraße Nr. 276 Stube , Kam 
mer, Küche, nebst Keller und Stall, sogleich oder 
auf Johannis. 
2. In der Casernenstraße Nr. 347 gleicher Erde 
Stube, Kammer und Küche, aus Johannis; in 
Nr. 550 erhält man Nachricht. 
Z. In der Dionysienstraße Nr. 141 ein Logis mit 
Meubles, sogleich. . 
4. In der Wilhelmsfiraße Nr. 140J beim Schreiner 
meister Obenauff die zweite Etage, bestehend aus 
zwei Stuben, Vorzimmer, Cabinet, Küche, nebst 
Bodenkammer, Keller und Holzstall, Mit oder ohne 
Meubles, auf Johannis. 
5 In der Martinistraße Nr. 72 ein Logis mit Mcu- 
blrö, sogleich. 
6. Inder Dionysienstraße Nr. 120 ein Logis, mir oder 
ohne Meubles, auf Johannis. 
Personen, welche verlangt werden. 
1. Ein junger Bursch., welcher mit Pferden umzugehen 
versteht, mit guten Attesten aber versehen seyn muß, 
wird zu einer Reise von einigen Monaten zur Auf 
wartung gesucht. Wo? sagt die Hof- und Waisen 
haus- Buchdruckerei. 
Capitalien, welche auszuleihen. 
1. irzoRthlr. PupillemGeld, gegen stchere Hypothek, 
sogleich. Das Nähere ist in der Holländischen Straße 
Nr. 572 zn erfahren. 
Bekanntmachungen. 
r. Eine vollständige Laden-Einrichtung zum Specerek- 
Handel, als: zwei Repositurrn mit 50 Schiebla 
den, ein Tresen oder Ladrn-Tlsch mit Schiebladen, 
drei Oel-Behälter von Zinn und starkem Blech, 
Gemüse, Waagen, Gewichte rc., alles km besten 
Zustande, stehet sogleich und billig zu verkaufen. 
Das Nähere ist zu erfahren bei 
C. Bargend, Schreinermeister, 
in der Elisabether Straße Nr. 252. 
2. In den sogenannten Baracken ist ein Stall, wel 
cher auch zur Remise zu gebrauchen, sogleich zu 
vermiethen. Nachricht erhält man in der Hol 
ländischen Straße Nr. 572. 
z. Die nächste v4ste hiesige Lotterie, deren Beför 
derung wegen des damit verbundenen wohlthätigen: 
Zwecks besondere Berücksichtigung verdient, ijk 
neuerdings auf eine, so vortheilhafte Art verändert 
worden, daß der vorzulegende Plan für dieselbe/ 
welcher gratis bei mir zu haben ist, kaum noch etwas 
zu wünschen übrig läßt. Indem ich daher die resp.. 
Unter-Collecteurs einlade, meine Collectur mit ihrer 
gütigen Theilnahme zu unterstützen, bemerke ich 
nur noch in Beziehung auf dieselben, daß ich ih 
nen dieses Mal das ganze Schreib-Gebühr, eine: 
Extra-Provision von den Einlags-Geldern, »»fr 
drei Classen Credit bewilligen kann. 
Heinemann M. Dellevie in Cassel,, 
Martinistraße, Stern-Apotheke. 
4. Es sollen Donnerstag den 1. Junii, Nachmit 
tags 2 Uhr, in des Obergreben Heußner Behaus 
sung zu Gensungen, mehrere Baureparaturen an 
dem Pfarrhause und den dazu gehörigen Oecvmie- 
Grbäuden daselbst,, an den Geringstbietenden ver- 
accordirt werden. Maurer, Weißbinder, Zimmer 
leute, Schreiner, Schlosser und Dachdecker, welche: 
diese Arbeit zu übernehmen gesonnen, haben sich als 
dann an besagten: Orl: einzufinden, und die Geringst-- 
b wenden, weun sie sich als Sachverständige und iw 
Rücksicht ihres Vermögens qualificirt, den Zuschlag, 
zu gewärtigen. Felsderg, am 4. Mai 1820.. 
U n g e w i t t e r, vig. commi 
5. Hr. Franz Carl Sander, Doctor derMedrcin und. 
practierrender Arzt aühier, ist vor einiger Zeit ohne 
' Leibescrden mit Tode abgegangen, und hat kurz?, 
zuvor seinen letzten Willen bei hiesigem Amte nie 
derlegen lassen, um dessen Eröffnung dessen Magd^ 
Gertrud Theis allhier, bittet, weil sie ein In-- 
trresse dabei zu haben glaubt.. Kurfürstl. Regierung- 
Hat aus erstatteten Bericht über die geschehene- vor-- 
sorgUche Versiegeluvg des Nachlasses des Verstor-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.