Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1820, [2])

792 
voch im Rückstände sind, ersuche, beides in Gemäß 
heit des Plans und Looses 8 Tage vor der Ziehung, 
bis zum Li. Mai gefälligst Zu berichtigen, im ent 
gegengesetzten Fall sie sich jeden daraus entstehenden 
Schaden selbst beizumessen haben. Auswärtige Teil 
nehmer werden ersucht, bei den Bestellungen die 
Worte: „Kurhessischr Lotterie-Sachen", nebst Bei 
setzung des Namens, auf der Adresse gefälligst zu 
bemerken, indem uur in diesem Fall die Post-Frei- 
hert in den Kurhessischen Landen statt findet. 
Heinem. M. Dellevie in Cassel,' 
Martinistraße, Stern-Apotheke. 
6. Eine vollständige Laden-Einrichtung zum Specerei- 
Handel, als: zwei Reposituren mit 50 Schiebla 
den, ein Tresen oder Laden-Tisch mit Schiebladen, 
drei Oel-Behälter von Zinn und starkem Blech, 
Gcmäse, Waagen, Gewichte rc., alles im besten 
Zustande, stehet sogleich und billig zu. verkaufen. 
Das Nähere ist zu erfahren bei 
C. Bargenb, Schreinermeister, 
in der Elisabether Straße Nr. 252. 
7. In den sogenannten Baracken ist ein Stall, wel 
cher auch zur Remise zu gebrauchen, sogleich zu 
vrrmiethen. Nachricht erhält man in der Hol 
ländischen Straße Nr. 572. 
8. Die nächste Spste hiesige Lotterie, deren Beför 
derung wegen des damit verbundenen wohlthätigen 
Zwecks besondere Berücksichtigung verdient, ist 
neuerdings auf eine so vortheilhafte Art verändert 
worden, daß der vorzulegende Plan für dieselbe, 
welcher gratis bei mir zu haben ist, kaum noch etwas 
zu wünschen übrig läßt. Indem ich daher die resp. 
Unter-Collecteurs einlade, meine Collectur mit ihrer 
gütigen Theilnahme zu unterstützen, bemerke ich 
nur noch in Beziehung auf dieselben, daß ich ih 
nen dieses Mal das ganze Schreib-Gebühr, eine 
E^tra-Provision von den Einlags-Geldern, und 
drei Classen Credit bewilligen kann. 
Heine mann M. Dellevie in Cassel, 
Martiuistraße, Stern-Apotheke, 
g. Es sollen Donnerstag den i.Junii, Nachmit 
tags s Uhr, in des Obergreben Heußner Behau 
sung zu Gensungen, mehrere Baureparaturen an 
dem Pfarrhause und den dazu gehörigen Oecomie- 
Gebäuben daselbst, an den Geringstbietenden ver- 
accordirt werden. Maurer, Weißbinder, Zimmer- 
leute, Schreiner, Schlosser und Dachdecker, welche 
diese Arbeit zu übernehmen gesonnen, haben sich als 
dann au besagtem Ort einzusinken, und die Geringst 
bietenden, wenn sic sich als Sachverständige und in 
Rücksicht ihres Vermögens qualificirt, den Zuschlag 
zu gewärtigen. Felsberg, am 4. Mai 1820. 
Ungewitter, vig. coram, 
io. Hr. Franz Carl Sander, Doctor der Medicin und 
practic^rnder Arzt aühier, ist vor einiger Zeit ohne 
Lribrserdsn mit Tode abgegangen, und hat kurz 
zuvor seinen letzten Willen bei hiesigem Amte nie 
derlegen lassen, um dessen Eröffnung dessen Magd, 
Gertrud Theis allhier, bittet, weil sie ein In 
teresse dabei zu haben glaubt. Kurfürst!. Regierung 
hat auf erstatteten Bericht über die geschehene vor 
sorgliche Versiegelung des Nachlasses des Verstor 
benen, dreser Sache wegen, einen Auftrag an nuch 
ertheilt. Zu Befolgung desselben habe ich za Eröff 
nung jenes letzten Willens Termin auf den zi. Mai 
festgesetzt, und lade dazu alle diejenigen, welche da 
bei betheilkgt sind, namentlich die Seitenverwandten 
des Verstorbenen, unter dem Präjudiz ein, daß auch 
im Falle des Zurückbleibens derselben mit der Eröff 
nung des letzten Willens fortgefahren werden soll» 
GudenSberg, am 29. April 1820. 
Korne mann, kraft höhern Auftrags. 
11. Präclusions- Decret. — Werden, alle 
dem Gerichte unbekannte« Gläubiger des gewese- 
neü Gastwirths Werner Becker von hier, welche 
den Edictalien, vom röten November v. I., nicht 
gemäß, in dem heutigen Liquidations-Termine ihre 
Forderungen zu liquidiren versäumt haben, mit ih 
ren Ansprüchen an der Masse gänzlich ausgeschlossen. 
Melsungen, «m 25. Februar 1820. 
Kurf. Hess. Justitz-Amt allhier. Lotz. 
ln fidiem K r ö s ch t l l. 
12. Präclusions-Decret in dem gegen Chri 
stoph Dietrich zu Hebenshausen erkannten Con- 
curs. —Werden nunmehr alle diejenigen, welche in 
diesem Verfahren und zwar in dem am 18. Junii 
1818 gestandenen Liquidations-Termine sich nicht 
gemeldet haben, von diesem Verfahren ausgeschlossen. 
Witzenhausen , am 1. Mai 1820. 
Kurhessisches Jufiitz-Amt. Günther. 
in Metern Kellner. 
iz. Die zweite Wiener Theater - Liste ist angekommen, 
und das Schicksal der Loose, gegen die Gebühr, 
bei mir zu erfahren. F l e s ch e r, 
nächst der Fulda-Brücke. 
14. Durch häufige Verwechselungen zwischen den Un 
terzeichneten, und die dadurch hervorgegangenen 
Mißverständnisse veranlaßt, erlauben wir uns, 
die mit uns in Verbindung stehenden Personen zu 
benachrichtigen, daß wir nichtein gemeinschaftliches 
Geschäft führen, sondern ein jeder von u^s für sich 
etablirt ist, und bitten daher, zu Vermeidung aller 
Irrthümer, unsere beiderseitigen Unterschriften ge 
fälligst zu beachten. 
Heinemann M. Dellevie, in Cassel, 
Martiuistraße, Stern-Apotheke. 
David M. Dellevie, in Cassel, 
untere Königsstraße Nr. 1167; in dem ehemaligen 
Freudenthalschen Hause der alten Caserne gegenüber. 
15. Nachdem das Collocations - Verfahren in der 
Coucurssache des Henrich Engemann nunmehr been 
digt, und zu Auszahlung der Masse Termin auf 
den »8. Junii d. I., Nachmittags 2 Uhr, auf hie 
siges Amthaus bestimmt worden ist; so wird diese- 
den Gläubigern des erwähnten Henrich Engemann 
hierdurch mit der Aufforderung bekannt gemacht/
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.