Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1820, [2])

557 
»- 
li. Am Carlsplatz in Nr. 71 die zweite Etage, mit 
oder ohne Meubles, auf Johannis. 
! is. In der Martinistraße Nr. 2 ein Logis gleicher 
Erde, mit oder ohne Meubles, sogleich. 
iz. Vor dem Köniqsthor in Nr. 29 Stube, Zwei. 
Kammern und Küche, mit oder ohne Meubles, 
sogleich. 
14. In der Bellevuestraße-Nr. 10 zwei Treppen hoch 
Stube, nebst Cabinet und Kammer. 
15. Im Eckhaus der untern Johannisstraße Nr. 760 
zwei tapezirte Stuben, zwei Cabinets, zwei Kam 
mern , Kücke, Holzkammer nebst Kellerraum, mit 
oder ohne Meubles. 
16. Beiber Wltwe Krvllpfeiffer auf dem Wall die 2te 
Etaae, bcftchend in v er Stuben und drei Kammern, 
Kurve und Holzremise, auf Johannis. 
^ 17. In der obern Carlsftraßr Nr. 78 ein Logis, beste 
hend aus fünf hertzbaren Irmmern, drei Cabinets, 
Küche mit emem Spaarheerd, Keller, Holzstall, 
Mrtgebrauch des Waschhauses, des Trockenbodens, 
und das Wasser auf dem Hofe; desgleichen eins 
kleiner , bestehend aus dreiZimmern, drer Cabinets, 
zwei Bodenkammern, Küche mit Spaarheerd, nrbst 
Keller, Holzstall, M-tgebrauck des Waschhauses, 
des Trockenbodens, und das Wasser auf dem Hofe, 
ersteres rst auf Johannis, letzteres entweder sogleich 
oder auf Johannis zu beziehen» 
Personen, welche verlangt werden. 
1. Ich kann in meine Handlung noch einen Lehrling 
brauchen, derselbe muß aber von gutem Character 
und Erziehung und von ausserwärts sein. 
Cassel, den 18. Marz 1820. 
I. Balthasar Binder nagel. 
2» Ern Gärtner ledigen Standes, der sich hinsicht 
lich seiner Kenntnisse, so wie seines bisnerigen 
Betragens wegen, durch glaubhafte Zeugnisse le- 
gitlmrren kann, wird sogleich auf ein Landgut ge 
sucht. Nähere Auskunft hierüber ertheilt der 
Gärtner H. Sippel in der untersten Caseruen- 
straße Nr. 544 wohnhaft. 
3, Ein lediger Bursch, welcher die Wartung eines 
Pferdes versteht, und mir Garten-Arbeit Bescheid 
weiß, sogleich. Die Hof- und Walsenhaus-Buch- 
druckerei sagt,'wo? 
4. Eine Person, welche kochen kann, und einer mittel 
mäßigen Landwirthschafts -Haushaltung^ ber Er 
mangelung der Hausfrau, vorzustehen vermag, 
und darüber sowohl, als ihrer Treue wegen, mit 
beglaubtem Zeugniß sich legltimiren kann, wird 
in eme Haushaltung 4 Stunden von Cassel gegen 
. gute Behandlung und Lobn, je eher desto lieber, 
begehrt. Würde dieselbe sich der Bildung der Kin 
der mit unterziehen können, so wäre sie um so 
angenehmer. Herr Messing im goldenen Helm 
giebt hierüber nähere Nachricht. , ^ 
Personen, welche Dienste suchen. 
1. Ein Lojähriger gesunder Bursch sucht eine für ihn 
passende Stelle als Bediente oder Hausknecht. Aus 
kunft über ihn und sein bisherig treues fleißiges 
Betragen erhält man in Nr. 707 am Marsiäller- 
Platz. 
Capitalien, welche gesucht werden. 
1. 6000 Rthlr. zu vier pCt. auf die erste Hypothek, 
ohneEinmischung eines Dritten. Wo? erfährt man 
in der Hof- und Warsenhgvs-Buchdruckerei. 
Capitalien, welche auszuleihen. 
1. 160 Rthlr., zu 4 pCt. Zinsen, bei dem Vormund 
Christoph Rühl jnn. zu Simmershausen. 
2. Z000 Rthlr. zu4pCt., jedoch nur auf ein Grund 
stück hiesiger Stadt, sodann 1000, 500, zoo und 
250 Rthlr., sogleich, beiBröckelmann jun., 
am Leipziger Thorplatz. 
Bekanntmachungen. 
1. Zwei Pistolen mit Anhänge-Haken, wovon die 
eine öder 230 Gänge geht, sind sogleich zu verkau 
fen. Nähere Auskunft ertheilt die Hof- und Wai 
senhaus - Buchdruckerei. 
s. Der Eigenthümer des Hauses Nr. 52 in ber Mar- 
tinistraße, zu allen Gewerben, vorzüglich zum 
Handel eingerichtet, ist Willens, selbiges aus freier 
Hand zu verkaufen, und ladet daher Kaufliebhaber 
dazu ein. 
Z. Zu der durch Königs. Hannoversches Patent vom 
25. Mai v. I. eröffneten Anleihe, in Form einer 
Lotterie, deren erste Ziehung am 1. Jalii d. I. 
statt findet, sindAntheüs-Scheine bei mir zu haben. 
Auswärtige Bestellungen werden postfrer erbeten. 
Heinem. M. Dellevie in Cassel, 
MartlNlstraße, Stern-Apotheke. 
4. Da sich bas Gerücht von meinem Tode verbreitet, 
so har dieß mich veranlaßt, bekannt zumachen, daß 
die seit vielen Jahren berühmte, ganz rerne weisst 
Seife, ohne alle Verfälschung, 4^ Pfund für eine» 
Rthlr. noch jederzeit bei mir zu haben ist. 
I. Nolda, Holländisch« Straße Nr. 577. 
5* Ein noch brauchbares Clavier für einen Anfa-ger 
steht in der Dionysienströßr Nr. 120 zu verkaufen. 
6. Zu der Ausspielung des Wiener Theaters rc., wo 
von die zweite Ziehung den 27. April d. I. statt 
findet, sind noch Loose ü 8Rthl. Conv. Münze par 
Stück bei Unterzeichnetem zu haben, so w e auch 
zur Ausspielung der Herrschaften Grosvickau und 
Wattietitz zu demselben Preise. Die Ziehungsli 
sten der erstern können gegen Nachschlage-Gebühr 
6
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.