Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1820, [2])

weiter Steigerungs-Termin auf Freitag den 
2. Junii, Vormittags nm 10 Uhr, angesetzt wor 
den, worin mir dem auf das Haus erfolgten Gebot 
der i6ooRrl>lr. die Steigerung angefangen werden 
soll. KaufiiebLaber haben sich vor Kurfürstlichem 
Stadtgericht alsdann zum Aufbieten auf das eine 
oder andere Grundstück einzufinden, und auf das 
höchsteGebot nach Befinden den Zuschlag zu erwar 
ten. Am 27. April 1820. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
Wepler. 
41. Cassel. Auf weiteres Ansuchen ist ;um noch 
maligen Allsgebot dsr dem Pflastrrmeister Johann 
' Carl Hieronymus Rüdiger und dessen Ebefrau, 
grbvrnen Koch , zugehörigen nachbemeldeten Grund 
stücke, anderweiter und fünfter Steigerungs-Ter 
min auf Freitag den 2. Junii nächsiküaftig angesetzt 
worden, worin mit dem im letztern Termin auf 
beide Grundstücke erfolgten Gebot der 5100 Rthlr. 
der Anfang gemacht werken soll. Kaust ebhaber 
haben vor Kurfürstlichem Stadtgericht alsdann, 
Vormittags von 9 bis ia Uhr, sich eruzufiuden, 
mehr zu bieten und auf das höchste Gebot nach 
Befinden den Zuschlag zu erwarten. Die Grund 
stücke sind: 1) das Wohnhaus in der Wilhelms 
höherstraße unter Nr. ri8è, zwischen Maurermei 
ster Schön und Schreinermeister Schell gelegen, 
mit Flügel- und Hintergebäuden, auch einem da 
hinter liegenden Gärtchen; 2) der Garteu vor dem 
CöLnischen Thore am Wehlheider Wege, zwischen 
dem Oberbaumeister Lange und vormals Brauer 
Weitzel gelegen, nach Cb. A. Nr. 76. zu rß Ack. 
mit einem GartenhäuScherr und Brunueu versehen. 
Am sZ. April 1620. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
Wepler. 
42. Cassel. In dem abgehaltenen Termin über den 
öffentlich doch freiwilligen Verkauf des den Kindern 
des verstorbenen Hanf-Fabrikanten Friedrich Nico- 
laus Koppen zuständigen Gartens, dahier vor dem 
Weejerthore im Franzgrabeu, am Gärtner Dittmar 
gelegen, nach Ch W. Nr. 77. und 78., i/g Ack. 
6 Rt. groß, sind nur 420 Rthlr. geboten, und 
deshalb ist gedetenermaßen avderweiter Steige 
rungs-Termin auf Freitag den 26. Mai, Vormit 
tags von 9 bis la LLhr, bei unterzeichnetem Stadt 
gericht angesetzt worden, »oznKaufliebhaber hier 
durch eingeladen werden, um alsdann ihre Mehr 
gebote za Prvtvcoll abzugeben und nach Befinden 
auf das höchste Gebot den Zuschlag zu erwarten. 
Am 27. April »820. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
Wepler. 
43« Cassel. Wegen einer ausgeklagten hypotheca- 
rischen Schul dfordernng, soll das dev nachgelassenen 
Kindern deS hirrselbst verstorbenen Zeugschrerders 
und Coutrolleurs George Wilhelm Krause zugehö 
rige, in hiesiger Stadt unter der Nr. 8zz5 am 
Zeughausplatze, zwischen Heinrich Kilian und der 
Nebetigaffe gelegene Wohnhaus mitZubehör, öffent 
lich verkauft werden, und ist zu dem Ende Sub- 
hastations-Termin aufMontag den 2*. Julii d. I. 
bestimmt worden. Vermöge Auftrags Kurfürstlicher 
Regierung wird dieses Küvfkedhabrrn hierdurch be 
kannt gemacht, nm an dem gedachten Tage, Vor- 
* mittags um 11 Uhr., auf hiesiger Regierung zu 
erscheinen, und ihre'Gebote zu thun, worauf so 
dann brr Meistbietende nach Befinden 'den Zuschlag 
zu erwarten hat. Am 29. April 1320. 
Ebrrt- Regieruugs-Secretarius, 
- vermöge Auftrags. 
44. Cassel. In Gemäßheit eines von Kurfürstlicher 
Regierung, auf den Antrag des Regierungs-Pro- 
» euratorS Rausch, erhaltenen Auftrags, wird zum 
freiwilligen öffentlichen Verkaufe der demselben zu 
gehörigen Grundstücke, nämlich: 1) des in der 
Wilhelmshöder Allee, zwischen dem Maker Hryde 
und dem Geheimen Knegs-Rathe Sternbach gele 
genen Wohnhauses, und des dabei befindlichen, 
Ack. 19 Rr. haltenden Garreus, so wre 2) des 
in hiesiger Uoternerrstadt unter der Nr. 1021, in 
der Waisenbausstraße, zwischen der Wckwe des 
Johannes Ries und dem Gärtner Malkomes gele 
genen Eckhauses mitZubehör, Termin auf Don 
nerstag den 20. Julii b. I. bestimmt, und Kauf 
liebhabern hiervon Nachricht gegeben, damit die 
selben sich an dem erwähnten Tage, Vormittags 
um 11 Uhr, auf hiesiger Regierung einfinden, ihre 
Gebote abgeben, und demnächst weitere Verfügung 
erwarten können. Am 29. April 1820. 
Ebert, Regirrungs-Secretarrus, 
vermöge Auftrags. 
45. Cassel. Zum nochmaligen Ausgebet des dem 
Gärtner Johann Henrich Löber und dessen Ehefrau 
zustehenden, ausgeklagter hypothekarischer Schuld- 
forderuug halber zum Verkauf gebrachten Gartens, 
dahier vor dem Cöllnischen Thore im hohlen Wege, 
am Kaufmann Friedrich Ludwig gelegen, nach CH. A. 
Nr. 149.150. und 151., zu 2^ Ack. 7 Rt. Grund 
fläche, nebstdrm darin befindltcheuWohnhause und 
sonstiger, Wirthschaftsgebäuden, ist auf Ansuchen 
der Schuldner anderweiter und vierter Steigerungs- 
Termin aofFreitag den 26. Mai, Vormittags von 
g bis 12 Uhr, angesetzt worden, worin mrt dem 
bereits vorhin geschehenen Gebot der 20«» Rrhlr. 
die Steigerrmg ihren Anfang nehmen soll. Kauf 
lustige Hader, sich alsdann vor Kurfürstlichem Stadt 
gericht einznfindea, ihre Mehrgebote abzugeben, 
und auf das höchste Gebot den Zuschlag nach Be 
finden zu erwarten. Am 27. April 1820. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
Wepler. 
46. Lichtenau. Auf Instanz des über die minoren 
nen Kinder des verstorbenen Stadt Receptors Wil- 
. Helm Schweinsberg, so wie des Lehoschreibrrs Gge. 
Hrynerö Ehefrau dahrer, soll nach zuvor ausgewirk- 
4'
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.