Volltext: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1820, [2])

73 ° 
den Reisenden und Herrschaften, «klaube ich mir 
mein Haus bestens zu empfehlen, und um ihren 
Zuspruch zu bitten; ich werde mich bemühen, ihren 
Wünschen zu entsprechen. Alles was zur guten 
und billigen Bewirthung gehört, wird auch der Zweck 
»sein, wodurch ich hoffe, mich bei meinen Mitbe 
wohnern Cassels aufs neue zu empfehlen. 
Cassel, den ss. April 1820. 
C. F. S ch e f f e r. 
is. In der Holländischen Straße Nr. 567 bei H. 
Schmitt find frischer Spelzen-Gries, 12 Pfund für 
einen Rthlr., und Spelzen-Mehl, 15 Pfund für 
eknen Rthlr., und 18 Pfund Hirsen für einen Rthlr., 
sowie auch alle andereSpecerei-Waaren, zu haben. 
r.Z. Ein großes Comptoir-Pult wird in einem taug 
lichen Zustande, mit oder ohne zubehörigen Stüh 
len, gesucht Die Hof-und Waisenh. Buchdruckerei 
giebt weitere Auskunft. 
14. Irr der Sattlerschen Handlung am Markt Nr. 68a 
ist wieder Rigaer Sack- und Tonnen-Lein-, wie 
auch Deutscher undLuzernerKlee-Saamrn, in billi 
gen Preisen zu haben. 
»5. Hinter dem Altstädter Rathhaus in Nr. 81^ ist 
ein oder zwei Fuder guter Mist zu verkaufen. 
r6. Der Unterzeichnete macht einem geehrten Publicum 
hiermit bekannt, daß die Bade-Kur in dem Len- 
ncpschen Bade, mit allen Bequemlichkeiten ver 
sehen, wieder ihren Anfang genommen hat, und 
bittet um geneigten Zuspruch. Basel. 
17. Der Engelhardsche Garten vordem Leipziger Thor 
an der Fulda, worin ein sehr gut eingerichtetes, 
aus zwei Etagen bestehendes Haus, guter Brunnen 
und Stallung befindlich, ist sogleich, auf dieses und 
mehrere Jahre zu vermiethen. 
rd. Nachdem der Schuhmacher George Völcke von 
hier gebürtig, zu Weißenhasel ohne Descendenz, 
jedoch nach vorheriger Hinterlegung einer letzten 
Willensordnung, verstorben, auf deren Eröffnung 
und Publication, unter Vorladung der Prasumtiv- 
Erben des Verstorbenen, jetzt angetragen worden, 
als werden diese hiermit vorgeladen, den «6. Mai, 
- Vormittags 10 Uhr, vor hiesigem Fürstlichen Amte 
) sich einzufinden, und der Publication des fraglichen 
Testaments so gewiß beizuwohnen und dabei ihr 
Interesse zu wahren, als widrigenfalls damit ein 
seitig vorgeschritten werden wird. 
Sontra, am 29. März 1820. 
F. H. R. Amt daselbst. Frankenberg. 
, ln fidem Ziegler. 
19. Das Liquidations-Verfahren des über das Vermö 
gen des gewesenen Landbauers George Steinert 
in Erzebach entstandenen Concurses ist nunmehr 
beendigt, und das vorläufige Colloeations-Erkennt- 
niß an die Thüre der Gerichtsftube zum Einsehen 
affigirt. Nachdem nun sä cerumen super prio* 
ritate Termin auf den 5. Mai, Morgens 9 Uhr, 
dahier anberaumt worden ist, so werden alle Gläu 
biger, welche an jenem Concurse Forderungen liqui- 
birt haben, hiermit vorgeladen, in prseLxo die 
Gründe, warum sie mit der ihnen angewiesenen 
Stelle nicht zufrieden zu sein vermeinen, so gewiß 
zu Protokoll zu geben, als gewiß sie ansonst nicht 
weiter damit werden gehört, sondern als damit 
zufrieden angesehen werden. 
Hersfeld,'den 23. März 1820. 
K.H.Dechanei-Amt hiers. Exter, Amts-Assess. 
In üäern Reier, Amts-Secretarius. 
20 . Das Liquidations-Verfahren des über das Ver 
mögen des Schneiders Hermann Axt in Tann ent 
standenen Concurses ist nunmehr beendigt, und 
das vorläufige-Collocations - Erkenntniß an die 
Thüre der Gerichtsstube zum Einsehen affigirt. 
Nachdem nun sä certamen super priorriste Ter 
min auf den z. Mai, Morgens 9 Uhr, dahier 
anberaumt worden ist, so werden alle Gläubiger, 
welche Forderungen an jenem Concurse liquidirt 
haben, hiermit vorgeladen, in praeäxo die Gründe, 
warum fie mit der ihnen angewiesenen Stelle nicht 
zufrieden zu sein vermeinen, so gewiß zu Protokoll 
zu geben, als gewiß sie ansonst nicht weiter damit 
werden gehört, sondern als damit zufrieden ange 
sehen werden. Hersfeld, am 28. März 1820., 
K. H. Dechanei-Amt hiers. Exter, Amts-Assess. 
In üäem Reier, Amts-Secretarius. 
si. Die Veränderung meiner Wohnung aus der Diony- 
sienstraße an das Leipziger Thor Nr. 1155^, mache 
ich hierdurch bekannt. Cassel, am 21. April 1820. 
N e u b e r , Nrgierungs - Prokurator. 
2s. Vermöge Direetorial-Befeh! sollen den gten künf 
tigen Monats 41 Vrtl. 8 Mtz. i Bchr. Korn, und 
104 Vrtl. 15 Mtz. I Bchr. Hafer auf dem Frucht 
boden des Hof-Hospitals St. Elisabeth an die Meist 
bietenden verkauft werden. Es haben daher Kauf 
lustige sich Morgens 10 Uhr daselbst einzufinden, 
zu bieten und den Zuschlag zu erwarten. 
Cassel, den 25. April 1820. Wagner, 
Hof-Hospitals-Vogl. 
25. Da die Ziehung der §ten Classe Szster Lotterie 
beendigt ist, so werden die Interessenten nicht nur 
die darin gefallenen Gewinne, nach plansmafigem 
Abzug, binnen der bestimmten vierwöchigen 
Frist, von denjenigen Collectcurs, bei welchen die 
Einlagen geschehen, gegen die Original-Gewinn 
loose nebst den Freiloosen, in Empfang nehmen, 
sondern auch die Renovation der im Spiel verblie 
benen Loose um so mehr beschleunigen, als die Zie 
hung der 6ten Classe am 29. Mai d. I. ohnfeht- 
bar geschiehet. Auch stehen noch Kauflovse zur 6teu 
Classe, und zwar: ganze zu 22 Thlr. 12 gGr., 
halbe zu i/Thkr. 6 Ggr. und viertel zu 5 Thlr. 
15 Ggr., in den Collecturen zu haben. 
Cassel, den 24. April 1820. 
Kurfürst!. Hessische. L 0 t t e r i e - D i r e c t i 0 n. 
«4. Ein Völlersches Fortepiano steht billigen Preises 
zu verkaufen. Die Hof- und Waisenhaus-Buch* 
druckerei sagt, rvo?
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.