Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1820, [2])

7'3 
stritten 6urators, George Lengemäntt dssrlbst, die 
wegen ausgeklagter Schuldforderung ihm immik- 
tirren Grundstücke des Conrad Dittmar daselbst, 
als: Haus, Scheuer und Stallung, so ein 
Köddersitz, nebst «) dabei gelegenem Garten, 
Lit. Ch. C. Nr. 71., von i£ Ack., und z) die 
Gemeinds-Nutzung; sodann 4) Hufen Land 
und Wiesen, von 4z Act. 33. Rt., wovon in die 
Kurfürst!. Rentcrri zu Cassel 6 Viertel Partim, 
7 Alb. 9 Hlr., Psiuggeld und 1 Alb. 6 Hlr. Mal 
tergeld entrichtet w:rd, ferner; 5) A. 61. 4 Ack. 
5 Rt. Erbland im Goßmanns-Grunde, an Gott 
fried Heinzen ; 6) D. 26. 1 Ack. Erbland, beim 
Schcibeswrge, amPfarrlande; 7)A. 47. r^Ack. 
6 Rt. Erdland, bei der Amselburg, an Johannes 
Umbach; 8) B. 8z. Ack. 5 Rt. Erblaub, 
aufm Growinckel, am r^-chullande; 9) D. 2. 
r^Ack. 7Rt. Erdwiesen, aufm Sand, an Mar 
tin Magersoppe ; 10) D. z. r & Ack. 6z Rt. Erb- 
wiesen, das.; 1») 45. £ Ack. £ Rt. Gemeinbs- 
Rvttland, auf der Brunslarheide, zwischen Johs. 
Gerhold jun. und Henrich Umbach; 12) 17. /x Ack. 
44 Rt. Gemeinds-Rvttland Vas., zwischen Samuel 
Bräutigam und Adam Fehr, öffentlich aufs Meist, 
gebot bei hiesigem Amt, von Morgens 10 bis 1» 
Uhr, versteigert, und darauf nach Befinden der 
Zuschlag ertheilt werden. Kausiiedhader so wie die 
mit etwaigen Real-Ansprüchen dabei betheiligt sei 
ende, werden bahero aufgefordert, sich in solchem 
Termin und zwar Letztere, bei Meidung nachhrri- 
ger Enthörung, gebuhrendzu melden. 
Am 29. Marz 1820. 
Kurf. Hess. Justitz-Amt das. Ungewitter. 
. In sidem copiae Casselmann. 
6/ daffe I. Zum nochmaligen Ausgebet des ausge 
klagter hypothekarischer Schuldforderung halber 
zum öffentlichen Verkauf gebrachten, der Witwe 
des Schuhmachcrmeisters Johannes Jager und de 
ren Kindern zuständigenWohnhauses dahier in der 
Dionyfienstraße unter Nr. 571, am Metzgermstr. 
Strudegelegen, ist anderwriter u. 4ter Stergerungs- 
Termin auf Freitag den 5. Mai, Vormittags um 
10 Uhr, angesetzt worden, worin mit dem im vo 
rigen Termin erfolgten Gebot der 665 Rtblr. der 
Anfang gemacht werden soll. Kaufliedhaber haben 
sich alsdann vor Kurfürst!. Stadtgericht einzufinden, 
mehr zu bieten und auf das höchste Gebot nach Be 
finden den Zuschlag zu erwarten. 
Am zr. März 1820. 
Kurf. Hefi. Stadtgericht daselbst. B u r ch a r bl. 
. Wepler. 
7. Cassel. Ans Ansuchen des immittrrten Gläubi 
gers, Kaufmanns I. D. Mannderguer zu Offenburg 
im Großherzogthum Baden , ist der öffentliche Ver 
kauf der dem diesigen Kaufmann I. P. Benoit 
zuständigen nachver/eichncten Grundstücke erkannt, 
und zu dessen Bewirkung gesetzmäßiger SteigerungS- 
Termin aufFrertag den 7.Julii nächstkünftcg ange 
fetzt worben, wozu Kanfliebhaber, wie auch sonstige 
Hypoiyttar-Äläubizer, hierdurch emgeladen werden, 
um sich vor Kurfürstlichem Stadtgericht alsdann, 
Vormittags um 10 Ubr , emzufiuden, Erstere um 
auf das eine oder andere Grundstück zu bieten, 
Letztere aber um ihre Pfandrechte, bei Vermeidung 
deren Erlöschung, zuProrocoll anzu-geben und wei 
tere Verfügung zu erwarten, Dre Grundstücke 
sind: i) ein Wohnhaus dahier in derSchlvßstraße, 
nebst Hofraum und Zubehör, unter Nr. 164-, zwi 
schen Sattlermeister Breibiug und Bäckermeisters 
Wenzel Erben gelegen; 2) ein Erbgarren vor dem 
Cöllnifchen Tbore, am vormalig Gundclachfchen 
Garten, laut Eh. A. Nr. 9z. und 96., zu ££ Ack. 
4^ und Rt.; 3) daselbst Nr. 94., zu j Ack. 
6 Rt. am vorbeuieldeten und Goldschmidts Erben 
gelegen, worin ein Gartenhaus, sodann 4) } Ack. 
4ZRt. Erbland, am Kratzevdrrge, zur Hälfte mit 
und an Henrich Stock zu Wehlheiden gelegen, 
Ch. C. Nr. 40., und 4? Rt. vom gemeinen Stadt- 
weg zu diesem Lande gehörig. Am 25. Marz 132». 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
Wepler. 
8. C a sse l. Da aufdie nachverzeichneten, zum Nach 
lasse des hierfrlbst verstorbenen Gehermrn-RathS 
Lennep gehörenden Grundbesitzungen, in dem am 
zten d. M. abgehaltenen Verkaufs-Termine keine 
und resp. nicht annehmliche Gebote erfolgt sind; 
so ist auf weiteren Antrag der Lennepschen Benefi- 
cial-Erben ein fernerer Versteigerungs-Termin auf 
Mittwochen den r^ten k. M. bestimmt worden, und 
wird dieses daher, vermöge Auftrags Kurfürstlicher 
Regierung, Kauflustigen hierdurch bekanntgemacht, 
um an dem erwähnten Tage, Vormittags um 
11 Uhr, ans hiesiger Regierung sich einzufindeu, 
ihre Gebote abzugeben und demnächst das Wettere 
zu erwarten. Die zu verkaufenden Grundstücke 
sind: 1) i£ Ack. 5\ Rt. haltender Erbgartrn mit 
einem Wohnhause, linker Havd in der WUhelms- 
höher Allee, a« den Erben des Professors Causid 
und dem französischen Hospitalsgarten liegend; 2) 
ein Wohnhaus mitZudehör, so wie afZ Ack. 54 Rt. 
Crbgarten, vor dem Leipziger Thore am grünen 
Wege und der Fulda, und ferner 2) ^ Ack. 4Rt.; 
b) ^Ack.; c) ,£ Ack. £ Rt.; d) £| Ack. 8? Rt.; 
e) \ Ack. 4 Rt.; f) £ Ack. 2 Rr., und g) 1* Ack. 
i8£ Rt., sämmtlich daselbst neben den Gebäuden 
und dem Garten gelegen; z) ein vor- dem Frank 
furter Thore unter dem Wrrnberge, am Weblyri- 
der Bache liegender ssZAck. sRt. haltender Erb 
gartrn ; 4) 3 Ack. Z Rr. Erbgarten vor dem hol 
ländischen Thorr am Möncheberge, und 5) Ack. 
?Rt. Land vor dem Leipziger Thore, am grünen 
Wege gelegen. Schließlich wird noch bemerkt, daß 
dre unter Nr. s. bemerkten Ländereien einzeln 
ausgrbolen werden sollen. A»n 12. April 1820. 
Ebert, Regierungs-Secretarius, 
vermöge Auftrags.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.