Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1820, [2])

.35. 
: Soffrisse 
dEsi- NO éomntnm 
cima. 
Mit Kurfürstlich 
allergnàdigstì'u 
Hessischem 
Privilegio. 
Sonnabend, den 29 ^-° April 1820 . 
Befdrder- und Veränderungen. 
Bei der hiesigen Regierung ist dem Assessor 
Rommel nunmehr das Votum allergnädigst 
beigelegt. 
Die erledigte Pfarrei zu Nicdergrenzebach, 
Classe Ziegenhain, ist dem Diaconus Schirmer 
zu Neukirchen allergnädigst übertragen. 
Dem 2 lmts- 2 lssisienteN Eichenberg zuAllen- 
dorf ist der Character als Amts-Assessor aller 
gnädigst beigelegt. 
Der Candidar der Camera!- Wissenschaften, 
Carl Matsko von hier, ist zum Actuarials- 
Assistenten bei dem Amte zu Feloberg allergnä 
digst ernannt. 
Der bisher zu Hommersbausen, Oberforsts 
Burgwald, gestandene reitende Förster Kuchen 
becker ist in Dieser Eigenschaft nach Oberrosphe, 
gleichen Oberforsts, allergnädigst versetzt, 
der bisherige gehende Assistenz-Förster Rein 
hard zu Oberkaufungen, Oberforsts Söhre, zum 
reitenden Förster nach Hommershausen, und 
der Förster-Assistent D i l l m a r zu Obervosphe, 
zum gehenden Assistenz-Förster bei der Oberfür, 
sterei zu Oberkaufungen allergnädigst ernannt. 
* - 
Edictal - Vorladungen. 
i. In Gemäßheit eines von Kurfürstlicher Regierung 
dem Unterzeichneten, auf den Antrag des vorhin- 
nigen Curators über den blödsinnig verstorbenen 
Johann Eckhard Fleischhuth zu Gottsbüren ertheil 
ten verehrlichen Auftrags, wird die Witwe des zu 
Hersfeld verstorbenen Oberförsters Lampmann, 
Dorothee Elisabeth, grborne Fleischhuth, welche 
schon seit längerer Zeit ausgewandert rst, und von 
ihrem jetzigen Wohnorte und Leben keine Nachricht 
gegeben hat, als muthmaßliche Miterbin dis ge 
nannten Johann Eckhard Flerfchhnth hierdurch 
öffentlich vorgeladen, in dem auf Donnerstag den 
3. August d. I. bestimmten Termin so gewiß in 
Person oder durch einen Bevollmächtigten, Vor 
mittags um n Ubr, auf hiesiger Regierung zu 
erscheinen, und ihre Erbansxrüche geltend zu machen, 
als widrigenfalls ibr Erbantheil, bis nach ihrem 
zurückgelegten /osten Lebensjahre gegen, und nachher 
ohne Caution, den übrigen Erbinteressenten verab 
folgt werden soll. Cassel, den rz. April 1820. 
Ebert, Regierungs-Srcrrtarius, 
vermöge Auftrags. 
Vorladung der Gläubiger. 
, Nachdem der Antheil des Oberstlieutenants von Ber 
ner zuGroßrngeröhausen , der Minden, im König 
reich Preußen, an der Erbschaft seiner hrerselbst 
verstorbenen Mutter, der Ehegattin des R 'g erungs- 
Pràsideuten von Berner, gebornen von oer Mals-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.