Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1820, [2])

648 
Pcrfonen, welche verlangt werden. 
a, Eme fltfunbe Amme vom Land wird sogleich ge 
bucht» Von wem? sagt die Hof-und Waisenhaus- 
Buch druckerei. 
'2. Em Mädchen , welches kochen kann, und mit den 
Adrigen häuslichen Arbeiten Bescheid weiß, aus 
Johaunis. Die Hof- und Waisenhaus- Buchdruk- 
kerri sagt, von wem? 
3, Ein Mädchen, welches mit aller häuslichen Arbeit 
Bescheid weiß, sogleich. Nähere Nachricht ertherlt 
Die Hof - und Waisenhaus- Vuchdruckerei. 
4. Ein junges Mädchen, welches ziemlich gut nähen 
kann. Da dasselbe auch mibWaare ausgeschrckt wird, 
und abwechselnd im Laden sein soll, so bedarf es 
besonderer guter Zeugnisse seiner Treue; würde es 
vom Lande Lein, und einige Bildung haben , so wäre 
Lolches um so angenehmer. . In der Hof- und Wai 
senhaus-Buchdruckerei-erfährt man, von.wem? 
Capitalien, welche au szu leihen. 
a. 216 Rthlr. Köglerische Curatel-Gàr. Das Nä 
here in der Egydienstraße Nr. 756 gleicher Erde. 
¿2. 160c» Rthlr. auf die erste Hypothek, zu landes 
üblichen Zinsen, jedoch ohne Einmischung eines - 
Dritten. Von Wem? sagt die Hof- und Waisen- 
Haus-Buchdruckerci. 
B « k a n n t m a ch u n g e n. 
Nachdem durch Erkenntniß vom heutigen Tage 
Diejenigen Creditorrn des weiland Conductors Chris 
siian Jutzi zu Sensenstein, welche sich, der erlasse 
nen Edictalien gemäß, in termino liquidationis 
Den 22. Februar d. I. nicht gemeldet haben, mit 
rihren Ansprüchen van dem jetzigen Verfahren aus 
geschlossen -worden find; so wird solches hiermit 
öffentlich bekannt gemacht. 
Waldau., am 2s. Februar 1820. 
Kurfürstliches Amt daselbst. Schmitten. 
Ln fidem co pi a e Kersting. 
«a. Von den Marburger UniversikatseVogter-Böden 
zu Fritzlar und Nordshausen sollen alsbald aus der 
Hand 200 Vrtl. Korn, 18 Vrtl.' 8 Mtzn. Waitzen, 
50 Viertel Gerste, 200 Viertel Hafer, 2 Viertel 
aß*Mtzn. Erbsenund Bohnen, und 6 Vrt. 1 1$ Mtzn. 
Saamen, bei Unterzeichnetem verkauft werden, 
und dient solches Kauflustigen hiermit zur Nach 
richt. Fritzlar, am 15. März 1820. 
Der Universitäts-Vogt Homberg. 
3. Zwei gleich braune 7jährige fehlerfreie Mutter- 
pferde, nebst leichten modernen Wagen, ferner 
err.Paarplattirte und ein Paar ordinairr Geschirre 
hierbei, sind aus der Hand zu verkaufen. Das 
Nähere erfährt man in der Hof« und Waisrnhaus- 
BuHdruckerei. 
4. Ich zeige dem geehrte» Publicum hiermit »r,’ 
daß ich nunmehr in dem ehemaligen Fr enden - 
tbalschen Hause in der untern Königsstraße 
Nr. 1167^, gegen der alten Esserne über, wohne. 
David M. Dellevle. 
Z. Bei einer im hiesigen Civil - Gefangenbause be 
findlichen, am 20. d. M. verhafteten Frauensper 
son, find zwei Hemden und ein kupferner Kaffee« 
'kessel vorgefunden wordeu, welche wahrscheinlich 
gestohlen worden sind. Es werden daher alle die 
jenigen, welche vielleicht Sachen dieser Art ver 
missen, hiermit aufgefordert, ihre deßrallsige An 
zeige an die unterzeichnete Gerichtsstelle gelange« 
zu lassen, wobei nachrichtlich bemerkt wird, daß 
in keinem Falle den Bestohlenen — wie oft irrig 
vorausgesetzt wird —■ Kosten treffen können. 
Cassel, am 28. Marz 1620. 
Aus Kurf. Crimrnalgericht hiers. Haußmann. 
6. In der Unterneustadt, Waisenhausstraße Nr. 99z 
bei Ja codi, find wieder tannene Bohnenstange« 
zu haben. 
7. Auf Ansuchen des verstorbenen BrannteweinS- 
wirtbs Nicolaus Krug hinterlassenen Wrtwe, Marie 
Magdalene, gebornen Gunkel, dermale» verehe 
lichten Ehle, ist zur Publication des von dem vor 
gedachten Brannteweinöwirth Nicolaus Krug bei 
Unterzeichnetem Stadtgericht am 6. Julti 1815 hin- * 
terlegten Testaments, Termin auf Freitag de«" 
si. April, Vormittags 10 Uhr, angesetzt worden. 
Alle, welche bei dem Inhalt dieses Testaments be 
theiligt zu sein vermeinen möchten, werden, bei 
Vermeidung einseitigen Verfahrens, hierdurch daz« 
vorgeladen. Cassel, am 24. März 1820. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
8. Beim Seifensieder A r n 0 l d in der Unterneustadt 
am Holzmarkt ist gute weiße Kernseife zu haben, 
• 5* Pfund für einen Thaler. 
9. Mit Anschaffung mehrerer, die vollständigste Si 
cherheit gewährender großer und kleiner Capitalien, 
in hiesige Stadt als aufs Land beauftragt, ersuche 
ich Jeden, der Geld gegen Äbliche Zinsen zu verlei 
hen gesonnen, mich, unter Versicherung der reell 
sten Bedienung, davon in Kenntniß setzen zu lassen. 
Bröckelmann jnn., 
am Leipziger Thor-Platz Nr. nzzß. 
10. Eine Partie gut gearbeitetes Btldzeug von ver 
schiedener Breite ist in Commission zu verkaufen, 
und sich desfalls in der Holländischen Straße, i« 
des Hvfmetzzers Schiebeler Behausung drei Trep 
pen hoch zu melden. 
11. In der Wilhrlmshöher Allee Nr. 17 ist rin Gar 
ten, wie auch ein Sommer -Logis, zu vermictheu. 
12. Am Markt in Nr. 684 ist Birnbaum, der Korb 
für 6 Ggr., zu überlassen. 
rz. Tannene Bohnenstangen sind wieder zu haben bei 
der Witwe Holzmüller i« der Holländischen 
Straße Nr. 576.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.