Volltext: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1820, [1])

so Cassel. Zur Fortsetzung des ausgeklagter Hypo- , 
tbecarischen Schuldforoerung h der erkalten 
öffentlichen Verkaufs der dem Gärtner Daniel 
Müller und dessen Ehefrau zugehörigen Garten, 
dahier vor demCöllnische« Tbore am grünen -Wege, 
nebst dem darin befindlichen Wohnhause, Brunnen 
nnd Zubehör, nach CH. B. 2^ Ack. 5I Rt. Grund 
fläche, nämlich Nr. 76. u. 77. i| Act. 8l Rt., an 
Cbristoph Beyer, und Nr. 78. 2/^ Ack. 5I Rt. 
der Kamp bei der Reißberger Schanze, an vor 
stehendem und Koch gelegen, ist durch Decret vom 
heutigen Tage ein nochmaliger und sechster Steige 
rungs-Termin auf Freitag den 14. April angesetzt 
worden, wozu Kaufiiebhaber, um alsdann Vor 
mittags um 10 Uhr, vor Kurfürstlichem Stadtge 
richt ihre Gebote zu thun und bei einem annehmli 
chen Gebot den Zuschlag nach Befinden zu erwar 
ten, hierdurch eingeladen werden. 
Am 25. Februar 1820. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
Wepler. 
gi. Cassel. In dem abgehaltenen dritten Termin 
über das ausgeklagter hypothecarischen Schuldfvr- 1 
derung halber zum öffentlichen Verkauf gebrachte, 
im Besitz des Seifensieders Jacob Zicklam und 
dessen Ehefrau sich befindenden Wohnhauses, da 
hier in der Dionyfienstraße unter Nr. 564, zwi 
schen den Schuderschen Erben und der Witwe Hol 
stein gelegen, ist abermals kein Gebot erfolgt, und 
deshalb nochmaliger 4ter Steigerungs-Termin auf 
Freitag den 7. April, Vormittags von 9 bis 22 Uhr, 
angesetzt worden. Kauflustige haben fick alsdann 
v)r unterzeichnetem Stadtgericht einzufinden, zu 
bieten und auf das höchste Gebot nach Befinden 
den Zuschlag zu erwarten. Am 2s. Febr. 1820. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
Wepler. 
Z». Cassel. Zur Fortsetzung des wegen ausgeklag 
ter hypothecarischen Schuldforderung erkannten 
öffentlichen Verkaufs des dem Musico Friedrich 
Göpsert und dessen Ehefrau, geb. Siegmann, zu 
gehörigen , dahier am Markt unter Nr. 636, zwi 
schen der Witwe Wäck und der Einhorns-Apotheke 
gelegenen Hauses, nebst Zubehör, ist anderweiter, 
jedoch letzter Steigerungs-Termin auf Freitag den 
' Li. April, Vormittags um 20 Uhr, angesetzt 
worden. Kaufiiebhaber haben sich alsdann vor Kur 
fürstlichem Stadtgericht einzusinden, ihre Gebote 
zu thun und «ach Befinden auf das höchste Gebot 
den Zuschlag zu erwarten. Am 25. Februar 1820. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
Wepler. 
53. Cassel. Zu dem öffentlichen doch freiwilligen 
Verkauf des zum Nachlasse des verstorbenen Mau 
rermeisters Hieronymus Neumann gehörigen Eck 
hauses, dahier in derKönigsstraße am Wilhelms- 
platz unter Nr. 112, am französischen Hospital, 
gelegen, nebst Zubehör, ist gebetenermaßeu noch- 
maliger dritter Strigerungs-T-rmin auf Freitag 
den 24. April, Vormittags von 9 bis 22 Udr, 
anqesetzr worden, worin nnt dem vorhin geschehenen 
Gebot der 7000 Rthlr. die weitere Steigerung 
eröffnet werden soll. Kaustiebhaber habe:, ficy a.s- 
dann vor unterzeichnetem Stadtgericht einzusinken, 
ihre M-drgrbote zu Protokoll abzugeben, und auf 
daS höchste Gebot nach Befinden den Zuschlag zu 
erwarten. Am 22. Februar 2820. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
Wepler. 
54. Cassel. Ausgeklagter hypothekarische Schuld- 
forderung halber ist der öffentliche Verkauf des 
dem Rlemermeister Johannes Appel und dessen 
Ehefrau, gebsrne Bauer, zugehörigen Wohnhau 
ses, dahier in der Frankfurter Straße unter Nr. 28, 
an Seifensieders Dchumanu Erden gelegen, erkannt 
und gesetzmäßiger Steigerungs-Termin aufFreitag 
den 26. Mai, Vormittags um 10 Uhr, angesetzt 
worden. Kaufliebhaber so wie etwa sonstige Pfand- 
gläubiger werden hierdurch eingeladen, sich als 
dann vor Kurfürstlichem Stadtgericht einzufinden . 
Erstere um zu bieten, die Lrtztern aber um ihre 
Hyporheken-Rechte, bei Vermeidung deren Erlö- 
^ schuug, zu Protokoll anzuzeigen und wertere Ver 
fügung zu erwarten. Am 29. Februar 2820. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
Wepler. 
55* Cassel. Zur Fortsetzung des öffentlichen doch 
freiwilligen Verkaufs des den Kindern des verstor 
benen Hanf-Fabrikanten Koppen zustehenden Hau 
ses, dahier in der Martinistraße unter Nr. 77, 
zwischen dem Huthmacher Heretrer und Blecharbeiter 
Schmidt gelegen, ist auf Ansuchen des Vormunds 
nochmaliger Steigerungs-Termin auf Freitag den 
14. April, Vormittags um 20 Uhr, angesetzt wor 
den. Kaufliebhaber werden hierdurch eingeladen, 
sich alsdann vor Kurfürstlichem Stadtgericht ein 
zufinden , ihre Gebote zu thun und auf das höchste 
Gebot den Zuschlag nach Befinden zu erwarten. 
Am 24. Februar 2820.. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
W ep ler. 
Verpachtungen und Bererblethungeu. 
2. Da in dem heute abgehaltenen Licitations-Termi« 
auf das in Nr. 7. 9. und 22. dieser Zeitung näher 
bezeichnete, denen Erben des zu Hof Weiden ver 
storbenen Oeconomen Johann Bernhard Bottner 
zustehenden Guth, kein annehmbares Gebot gesche 
hen ist; so wird ein zweiter Termin zur Verpach 
tung desselben auf Freitag den 24. März d. I. m 
der Bottnerschen Behausung im Hof Weiden anbe- 
rahmt, worzu hierdurch Pachtlustige eingeladen 
weichen. Klein-Vach, am 29. Februar 182s. 
Johannes Bottner. 
Johann George Bürger-
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.