Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1820, [1])

min auf den 13. Januar k. I., Morgens 9 Uhr, 
aufhiesigee Rathhaus angesetzt, welches allen den 
jenigen, welche hierbei interresfirt zu sein glauben, 
hrermtt bekannt gemacht w:rd. 
Neukirchen, am 14. December 1819. 
Kurf. Hess. Amt Plümke. 
In fkiem Amelung. 
8. Da kn den abgehaltenen AerstrrchS - Terminen, 
wegen des Ocksen-Fleisches, Kuh-Fleisches, Un- 
scklitts, der Rampen, des Schwrine-Fletscheö zum 
frisch Verspeisten, sodann wegen des Rüb-Oels, 
TbranS, Hirse«, Reis, der Nudeln, wollenen 
flächsen und werken Tücher, Roß- und Rehhaare 
und des Zwirns, zum Behuf des Hospitals, die 
geschehenen Forderungen nicht annehmlich befunden 
worden; so ist deshalb anderer Termin auf Dienst 
tag den 18. Januar k. I. angesetzt, worinnen die- 
jenlgen, welche obige Lieferungen übernehmen wol 
len, früh 9 Ubr sich hier einsinken, fordern und 
«alva ratiticatione Zuschlags gewärtigen können. 
Haina, den 30. December 1819. 
Der Hospitals-Jnspector, Der Küchenmeister, 
Rath Exter. Cranz. 
g. Nachdem in Gemäßheit Auftrags Kurfürstlicher 
Regierung, zum freiwilligen öffentlichen Verkaufe 
der zum Nachlasse des Hierselbst verstorbenen Deut 
schen -Ordens-Comthurs, Freiherrn v. Dörnberg, 
gehörenden beiden Wagen-Pferde und eines Reit 
pferdes, Termin auf Freitag den 14. d. M. bestimmt 
worden ist, so wird solches Kaustiebkabern bekannt 
gemacht, um an dem genannten Tage, Vormit 
tags um Ubr, in der Wohnung des Verstorbe 
nen, Nr. 79 der oberen Carlsstraße, sich einzufinden, 
zubieten, und auf ein annehmliches Gebot sofort die 
Zuschlags-Ertheilung zu erwarten. 
Castel, den z. Januar 1820. 
F. Ebert, RegierungS-Secretarius, 
vermöge Auftrags. 
10. Bereits mehrmals ist die Errichtung einer neuen 
Elementar - Schule angekündigt worden, ohne daß 
deren Unternehmer die hierzu erforderliche höhere 
Erlaubniß erlangt hatten. Es dienet daher diesen 
zur Nachricht, daß keine Privat - Sckulanstalt für 
die Residenz eher angekündigt und eröffnet werden 
darf, als dazu bei Kurfürstlichem Ober-Schulrathe 
die Genehmigung ausgewirkt worden ist. 
Cassel, am z. Januar 1820. . • 
Kurfürst!. Special - Schul - C omm ission. 
11. Zwei Viertel-Loose von Nr. 1868 zur 6zsten Cas- 
selschen Lotterie sind zur zweiten Classe, durch 
Versehen, in unrechte Hände gekommen, für deren 
Ankauf gewarnt wird, indem der etwa darauf fal 
lende Gewinn in der zweiten Classe oder die Reno 
vation der dritten Classe nur an den rechtmäßigen 
Eigenthümer, welcher die Loose der ersten Classe 
davon in Händen hat, verabfolgt wird. 
12. Die übermäßige Neigung des Johann George 
Orth zu Linsingen zum Branntewein hat die noth- 
wendrge Verfügung erheischt, daß derselbe, wegen 
der von ihm nicht zu bekämpfenden Leidenschaft 
zum Trunk, und umseinen 6 Kindern das nicht 
unbedeutende Vermögen zu erhalten, dessen Ver 
waltung gänzlich entsetzt, und solche einem verpflich 
teten Curatori in der Person des Johann Henrich 
Dörrbeker zu Linsingen übertragen worden ist. Es 
wird daher diese getroffene nothwendige Maasregel 
um deßwillen zur öffentlichen Kunde gebracht, damit 
Niemand mit gedachtem Johann George Orth zu 
Linsingen, ohne Beistimmung des über solchen be 
stellten Curatoris, bei Strafe der Nichtigkeit, in 
irgend ein Geschäft sich einlassen möge. 
Ziegenharn, am 22. December 1819. 
K. H. Oberschulthrißen-Amt daselbst. Wagner. 
Zur Beglaubigung: Wachs. 
iz. In unserer Leinen-Niederlage bei Herrn Nagell 
jun. auf dem Markte sind nun auch ausser den 
schon bekannten feinen Leinen-Sorten, ordinair 
Leinen, feine und ordinaire Damastgedecke, Bild 
werk zu Tischzeug und Handtücher, desgleichen 
seine Schnupftücher, auch einige Stüben von fei* 
' nem Leinen, zu verkaufen. Schöne Bleiche und 
gute Qualität der Waare, so wie billige Preise, 
werden jeden Käufer befriedigen. Wir bitten daher 
um geneigten Zuspruch. Arnold und Götz. 
14. Zwei fette Schweine sind in der oberen Jacobs 
straße Nr. 261 zu verkaufen. 
15. Donnerstag den 6. d. M., Nachmittags 3 Uhr, 
sollen dahier in der Magdalenen-Straße, in der 
Behausung- der verstorbenen Witwe Gans, die zu 
deren Nachlaß gehörigen Mobilien und Effecte« 
öffentlich meistbietend gegen gleich baare Bezahlung 
verkauft werden. Cassel, den 3. Januar 1820. 
G. Wenzel. 
16. Ein halb Loos von Nr. 8736 zur 4ten Classe der 
Frankfurter Lotterie ist verloren gegangen, vor 
besten Ankauf gewarnt wird. 
17. Stamm- und Rang-Listen derKurbesfischenAr 
mee für das Jahr 1820, das Exemplar zu dem 
Preise von 12 gute Groschen, sind in der Krieger- 
schen Buchhandlung und in der Aubelschen Buch- 
druckerei hierselbft zu verkaufen. 
18. Der wegen Verpachtung der von Marburg eine 
Stunde weit entfernten Cappeler Steinmüble auf 
den 24. Januar d. I. anberaumt gewesene Termin 
ist auf Mittwochen den 26. d. M. verlegt worden; 
welches Pachtlustigen hiermit weiter bekannt gemacht 
wird. Marburg, am 2. Januar >820. 
Kurf. Renterei daselbst. Barckhausen. 
»9. Die hiesige musikalische Gesellschaft: Euterpe, 
hat die Einnahme eines am ri. December v. I. 
zum Besten der Armen gegebenen Concerts,-nach 
Abzug der dabei Statt gefundenen Unkosten, mit 
71 Rthlrn. i6Ald. 4 Hirn, an die Armen-Casse 
eingesandt. Für diese schöne Gabe, mit welcher 
die gegenwärtige Noth vieler Hausarmen, wenig 
stens eine Zeit lang zu milder« steht, wird hier-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.