Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1820, [1])

öauer; Dorf-Charte Nr. 120. /^Ack. ^Rt. Haus ! 
und Hofraide an der Landstraße, 5 Rt. Erbgarten 
dabei; Cb. B. Nr. 58. \ Ack. 4^ Rt. Erbwiese 
in den kühlen Wiesen, mit und an Adam Neubauer ; 
F. Nr. 168. ^Ack. s^Rt. Erbland auf dem Rau 
schenberge; F. Nr. 379. §Ack. §Rt. auf der hohen 
Fuhre, an Nicolaus Wilhelm Klapp, öffentlich an 
den Meistbietenden verkauft werden, und ist hierzu 
Termin auf den 13. April d. I. auf hiesigem Amt 
hause, von Morgens 9 bis 12 Uhr, anberaumt, 
welches Kaufliebhabern zu dem Ende bekannt ge 
macht wird, um in praeäxo zu erscheinen, zu bie 
ten und nach Befinden den Zuschlag zu erwarten, 
denjenigen aber, welche aus irgend einem Grunde 
an gedachten Immobilien Ansprüche zu haben ver 
meinen, um solche gehörig zu liquidiren, widrigen 
falls sie mit solchen von diesem Verfahren ausge 
schlossen zu werden, zu gewärtigen haben. 
Am 2i. Januar 1820. 
Kurf. Hess. Justitz - Amt das. Kuchenbecker. 
In tiàrn P l itt. 
7. Raboldshausen. Ausgeklagter Schulden hal 
ber und nach vorgängiger erwirkter gerichtlicher 
Immission des Hrn. Amts-Advocaten Lometsch, als 
Anwald der Erben des verstorbenen Finanzraths 
Schröder zu Spangenberg, sollen dem Conrad 
Braun zu Oberthalhausen zugehörige Grundstücke, 
als: 1) Ch. A. Nr. 28. Z Ack. 4 Rt. Haus und 
Hcfraide, zwischen ihm selbst und dem Fahrwege; 
L) Cb. A. Nr. 29. I Ack. Erbgarten dabei; z) 
Eh. A. Nr. 475. 14 Rt. Erbgarten vorm Lahn, 
zwischen George Braun beiderseits; 4) Ch. A. 
Nr. 485. 10 Rt. beim Todenhof, zwischen George 
Braun und dem Todenhof; 5) Ch. A. Nr. 10. eine 
Scheuer an Johannes Brauns Haus, zwischen Jo 
hannes Schuster und dem Fahrwege, im Termin 
Donnerstag den 24. Februar k. I. meistbietend ver 
kauft werden. Kaufliebhaber, so wie diejenigen, 
welche hieran Ansprüche zu haben vermeinen, wer 
den hierdurch eingeladen, in praeüxo auf hiesiger 
Amtsstube zu erscheinen. Erstere um zu bieten und 
Letztere ihre vermeintlichen Ansprüche geltend zu 
machen. Am 14. December 1819. Wagner. 
In sidem copiae Weber, Amts-Secretarius. 
8. Ca ssel. Zum öffentlichen doch freiwilligen Ver 
kauf des zum Nachlaß des verstorbenen Apothekers 
Johann Friedrich Backhaus gehörigen HauseS, mit 
Flügel- und Hintergebäuden, dahier in der Carls 
straße unter Nr. 6z, zwischen dem verstorbenen 
Geheimen Rath Lennep, dermalen Schreinermeister 
Lücken und Caffetier Hager gelegen, nebst dem Pri 
vilegio der Apotheke zum Schwan, mit allem Zube 
hör von Medicamenten und Utensilien, ist auf An 
suchen nochmaliger Steigerungs-Termin auf Frei 
tag den z. März, Vormittags von 9 bis 12 Uhr, 
angesetzt worden, worin mit dem zu 12000 Rthlr. 
auf das Ganze bereits geschehenen Gebot der 
Anfang zum weitern Bieten gemacht werden soll. 
Kaufliedhaber werden hierdurch eingeladen, sich 
alsdann vor unterzeichnetem Stadtgericht einzufin- 
den , ihre Mehrgebote zu Protocoll abzugeben und 
auf das höchste Gebot nach Befinden den Zuschlag 
zu erwarten. Am 11. Januar 1820. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
Wepler. 
9. Cassel. Zur Fortsetzung des ausgeklagter hypo- 
thecarischer, Schuldfordrrung^ halber erkannten 
öffentlichen Verkaufs des des Schuhmachcrmeisters 
Johannes Jägers Witwe und Kind zugehörigen 
Haukes, dahier in der Dionyfienstraße unter Nr. 371, 
am Metzgermeister Strube gelegen, ist, weil im 
abgehaltenen Termin kein Gebot geschehen, ander- 
weiter Sreigerungs - Termin auf Freitag den 
18. Februar, Vormittags um 10 Uhr, angesetzt 
worden, wozu Kauflustige hierdurch eingeladen 
werden, sich vor Kurfürstlichem Stadtgericht ein- 
zufinden, ihre Gebote zu thun und nach Befinden 
auf das höchste Gebot den Zuschlag zu erwarten. 
Am 18. Januar 1820. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
Wepler. ^ 
10. Cassel. Zur Fortsetzung drs dr- Tynlung o«n- 
ber erkannten öffentlichen doch freiwilligen Verkaufs 
des zum Nachlaß des Maurermeisters HreronymuS 
Neumann gehörigen Hauses, dahier in der Königs« 
straße, am Wilhelmsplatz und dem französischen 
Hospital unter Nr. 112 gelegen, nebst Zubehör, 
ist gebetenermaßen anderwciter Steigerungs-Ter 
min auf Freitag den 18. Februar, Vormittags um 
10 Uhr, angesetzt worden, worin mit de»n bereits 
erfolgten Gebot der 7000 Rthlr. der Anfang zum 
weitern Bieten gemacht werden soll. Kaufliebhaber 
haben sich vor Kurfürstlichem Stadtgericht alsdann 
einzufinden, mehr zu bieten und auf das höchste 
Gebot nach Befinden den Zuschlag zu erwarten. 
Am 18. Januar 1820. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
Wepler. 
n. Cassel. Auf weiteres Ansuchen des hypotheca- 
rischen Gläubigers, um Fortsetzung des öffentlichen 
Verkaufs des dem Hofbuchbinber Carl Andreas 
Steinhaufen zuständigen Wohnhauses dahier in der 
Collegienstraße unterer. 695, zwischen der Vrü- 
derkrrche und dem Secretair Paß gelegen, nebst 
Zubehör, ist anderweiter gesetzmäßiger Steigerungs- 
Termin auf Freitag den 14. April, Vormittags 
um 10 Uhr, bei unterzeichnetem Stadtgericht an 
gesetzt worden. Kaufliebhaber und sonstigeHypcthe- 
car-Gläubiger haben sich alsdann einzufinden. Er 
stere um ihre Gebote zu thun, die Letzteren aber u»n 
ihre Ansprüche bei Vermeidung der Erlöschung ih 
res Hypothcken-Rechts zu Protocoll anzugeben und 
weitere Verfügung zu erwarten. 
Am 18. Jauuar 1820. , 
Kurfürst!. Stadtgericht Hierselbst. Burchardi. 
Wepler.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.