Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1820, [1])

mtintlichen Erb - Interessenten andurch öffentlich 
bekannt gemacht wird. 
Wannfried, den n. Januar 1820. 
F. H. R. Amr daselbst. Pfeiffer. 
In ödem Oeste, Amts-Secretarius. 
9. Diejenigen, welche bei meinem Unter - Ccllecteur 
Itzig Katzenstein zu Zierenberg, ^oose zur 6zsten 
Casselschen Lotterie spielen, werden hierdurch auf 
gefordert, sich spätestens bis zum uten künftigen 
Monats rücksichtlich ihrer Renovations-Loose 
zier Classe, bei Verlust derselben, bei mir zu mel 
den, und allenfallsige Rückstände zu berichtigen. 
Volkmarsen, den 50. Januar 1820. 
Samuel Alederg, Haupt-Collectenr. 
10. Zur Eröffnung und Publication emes von der vor 
kurzem verstorbenen W:twr des Zwölfter Adam Chri 
stoph Dödenbier, Anna Marra, geborne Frey, 
unterm 20. März 18:9 bei Amte dahier errichteten 
und verschlossen hinterlegten Testaments, rft Termin 
auf den 24. Februar d. I. in hiesige Amtsstube ange 
setzt worden, wozu alle diejenigen, welche ein In 
teresse dabei zu haben glauben, hiermit eingeladen 
werden. Treysa, den 6. Januar 1820. 
Kurfürstl. Amt selbst. Hüpeden. 
ln fidem Kulenkamp. 
11. Collocativns - Urtheil in der Henrich Wellichen 
ConcurS.'Sache. — Nach nunmehr beendigtem Ver 
fahren über die Priorität, wird die unterm 10. Octo- 
ber v. I. entworfene Classification bestätigt, und 
es soll die Vertheilung der Masse demnächst hier 
nach geschehen. Ncukircken, am 26. Januar 1820. 
K. H. Amt hiers. Der Amts-Assessor Plümke. 
Zur Beglaubigung: der Amts-Secret. Amelung. 
äs. Ein von der zu Schenklengsfeld verstorbenen 
Witwe des Henrich Rüger, gebornen Schretrumpf, 
bei Amte Hierselbst am 9. August 1806 hinterlegtes 
Testament soll Sonnabends den 19. Februar nächst 
künftig, Vormittags ivUhr, m der hiesigen Amts 
stube publtcirt werden. Denen, welche hierbei 
betheiliget zu sein glauben, wird solches daher zur 
Beachtung hiermit bekannt gemacht. 
Schenklengsfeld, am 21. Januar 1820. 
Kurf. Hess. Amt Landeck. von Milchling. 
tzz. Wer an ehemaligen westphälischrn Staats-Obli 
gationen unter Lit. A. noch Vorrath hat, und solche 
zu verkaufen gedenkt, beliebe sich gefälligst an den 
Uuterzeichuclen zu wenden, der erdötig ist, einen 
den jetzigen Conjuncturen gewiß angemessenen Preis 
dafür zu zahlen. Auch auf Geschäfte anderer 
Staats-Papiere dieser Art, unter welchem Titel 
sie auch ausgegeben fein mögen, läßt sich derselbe 
ein, und werden die von ihm vorzuschlagenden 
Bedingungen den Erwartungen der Verkäufer 
entsprechen. Auswärtige diesen Gegenstand betref 
fende Correspondenz wird sich postsrei erbeten. 
Heinem. M. Dellevie in Cassel, 
Martimstraße, Stern-Apotheke. 
14. ES hat sich in dem hiesigen Amte und der Umge 
gend das Gerede ausgebreitet: ich brenne Brannt 
wein aus Todlen-Köpfen. So sinnlos und verrückt 
ein solches durch den schmutzigsten Eigennutz wahr 
scheinlich zuerst ersonnenes Gerücht ist, so hat es 
für mich doch einigen Nachtheil in meinen Geschäf 
ten. Ich verspreche daher demjenigen, der im Stande 
ist, mir einen Erfinder oder Verbreiter dieses Ge 
rüchtes mit der Bestimmtheit anzugeben, daß 
ich ihn gerichtlich verfolgen kann, neben Verschwei 
gung seines Namens, ein Geschenk von fünf Thaler. 
- Lembach, am 27. Januar 1820. 
Deichmann, Amtsrath und Guthsbesitzer. 
, 15. Bei mir ist eine sehr bedeutende Anzahl rr-bis z- 
jähriger Spargel-Pflanzen um billigen Preis zu 
haben« Hermann Malkomeß, Gärtner, 
Unterneustadt, Kreuzstraße Nr. 1049. 
16. Ein kleiner Garten, nahe vor dem Holländischen 
Thor rechts an der Hauptstraße gelegen, ist zu ver 
kaufen oder zu vermiethen. In der Caftrnenstraße 
Nr. zZ2 ist das Weitere ;u erfahren. 
17. Ein Sparofen mit circulirenden Kacheln wird zu 
kaufen gesucht. Weitere Nachricht giebt die Hof- 
und Waisenhaus-Buchdruckerei. 
Fortsetzung des Verzeichnisses 
der in Judicial- und Appellations-Sachen von Kur 
fürstlicher Regierung ertheilten Erkenntnisse. 
B e's ch e i d e. 
Vom 29. Januar: 
Vorbescheide. 
Dithmarscber Cur. g. Hüpeden, w. Schuldforder. 
Das Hanoelshaus Engel u. Benröw g. Pinhas, w. 
Forder. 
Rommel g. Hüpeden, w. Schuldforder. 
Die Direcnon des Mllit. Witwen-Jnstrt. zu Cassel 
g. Vornemanns Ehefr., w. Schuld. 
Bröctelmann d. j. g. Brenken, w. versprochener 
Mäckelgelder. 
Kunze g. die Gmde. Oberbeisheim u. Cons., w. 
Vlndicativn euieö Platzes über dem Keller deS 
Verklagten. 
Thonfche Erben g. Thon, w. des großväterlichen 
Nachlasses. 
Schrffer u. Cons. g. v. Hansen u. Cons., w. Jmm.iss. 
Eberding g. Boller, w. Injurien. 
Die Gemde. Brcune g. v. d. Malsburq , w. Spol. 
Bürgermeister u. Rath zu Treyßa g. Siebert, w. 
verweigerter Cämmereiabqaben u. f. w. 
Füllgrade d. ä. g. v. Hombergk, w. Weinschuld. 
Blum g. Preiß, w. Schwängerung.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.