Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1819)

4* Die beiden nahe aneinander bei der Stadt Fulda 
gelegenen herrschaftlichen Güter Ober - und Unter 
ziehers, welche mit den erforderlichen, gut einge 
richteten und geräumigen Wohn - und Oeconomie- 
. Gebäulichkeiten, letzteres auch mit einer Brannt 
weinbrennerei versehen ist, und wovon das Gut 
Oberziehers an Gartenland 5 Morgen 155 Rt., an 
Ackerland 274 Morg. 92 Nt., an Wieswachs 
77 Morg. 57 Rt., an Huthwaid beiläufig 40 Morg.; 
das Guth zu Unterziehers an Gartenland 10 Mor 
gen 125H Rt«, an Ackerfeld 556 Morg. 29^ Rt., 
«n Wieswachs 96 Morg. 152 Rt., an Wüstungen 
und Huthwaiden beiläufig 71 Morg. izr Rt. ent 
hält, beide auch beträchtliche Schäfereien und an 
sehnliche Wirthschafts-Jnventarren an Vieh, Schiff 
und Geschirr re. besitzen, sollen vom 22. Febr. 1820 
an, vorbehaltlich der allerhöchsten Genehmigung, 
entweder getrennt oder zusammen auf weitere zwölf 
Jahre öffentlich verpachtet werden. Der Termin zu 
dieser Verpachtung wird auf Dienstag den 
24. August bestimmt, und Pachtliebhaber, welche 
sich durch obrigkeitliche Zeugnisse'sowohl über ihre 
ökonomischen Kenntnisse als auch über ihren Ver 
mögensstand vor dem Termin hinlänglich legitimi- 
ren können , werden hierdurch eingeladen, sich an 
dem festgesetzten Termine Morgens 10 Uhr in dem 
Geschäftszimmer des Unterzeichneten einzufinden. 
Don den näheren, dieser Verpachtung zu Grund 
gelegten Bedingnissen kann zu jeder Zeit Einsicht 
genommen werden; auch erbietet sich der Unter 
zeichnete zu jedem sonst etwa nöthigen Aufschluß, 
welcher entweder mündlich oder durch frankirte 
Briefe schriftlich von ihm verlangt werden wird. 
Es wird jedoch hier noch besonders bemerkt, daß 
Pachtgebvte nur in dem öffentlichen Termin ange 
nommen und berücksichtigt werden können. Fulda, 
am 21. Junii 1819» 
Kurfürst!. Domainen-Direction das. Schmitt. 
Logis in Cassel zu vermiethen. 
*. In der Johannisstraße in Nr. 525 ein schönes 
Logis sogleich. 
L. Am Brink Nr. 420 sind sogleich oder auf Michaelis 
die unterste Etage für einen Specerei - Händler, 
wobei alle zu einer solchen Handlung gehörige Ge- 
rathschasten sind, auch in demselben Haus «och 
mehrere Etagey auf Michaelis zu. vermiethen, und 
ist sich am Brirff desfallö in Nr. 46z zu melden. 
3. In der obersten Casernenstraße ein Logis in der 
dritten Etage, bestehend in Stube, Kammer und 
Küche, undPlatz im Keller, sogleich. Nähere Nach 
richt erhält man beim Eisenhändler Keil am Markt. 
4. In der untern Carlsstraße Nr. i66£ die ganze 
unterste Etage nebst Holz- und Keller-Raum und 
Mitgebrauch des Waschhauses, auf Michaelis. 
5. In der untern Petristraße Nr. 284 einlkleines Logis, 
an einen stillen Haushalt, auf Michaelis. 
6. In der obern Petristraße Nr. 289 Stube, zwei 
Kammern, sogleich oder auf Michaelis. 
Dronysienstraße Nr. 95 in der dritten Etage 
drer Stuben, wovon zwei tapezirt, drei Kammern, 
Küche, nebst verschlossenem Holzstall und verschlos 
senem Keller, auf Michaelis. 
8. Vor dem abgebrochenen Schloß in Nr. 145 in der 
dritten Etage Stube, Kammer, Vorgang, vorn her 
aus; Stube, zwei Kammern, hinten heraus-, Kel 
lerraum und Holzplatz, an einen stillen Haushalt, 
auf Michaelis. 
Personen, welche Dienste suchen. 
1. Im Rechnungs- oder Steuer-Fache sucht ein jun 
ger unverhejratheter Mensch, dessen Certificate 
ganz für ihn sprechen, baldigst ein Unterkommen. 
Die Hof- und Waisenhaus-Buchdruckerei giebt 
nähere Nachricht. 
Capitalien, welche auszuleihen. 
1. 2700 Rthlr. Pupillengelder Anfangs September, 
beisammen oder getheilt, Jvhannisstraße Nr. 776. 
Bekanntmachungen. 
1. In der Waisenhaus-Straße in Nr. 1818 sind vier 
Böden zu vermiethen. 
2. In Sachen der Erben des Amtmanns König zu 
Sontra, Kläger, gegen den Oeconom Friedrich Kö 
nig zu Mitterode, Beklagten, puncto debiti, ist 
zum abermaligen Ausgebet der Branutcwernsblase 
mit dazu gehörigen Geräthschaften, Termin auf den 
15. Julii^c., Nachmittags 3 Uhr, nach Wellinge 
rode in die herrschaftliche Pachtwohnung bestimmt 
worden, welches Kaufiiebhabern hiermit bekannt 
gemacht wird. Bischhaufen, den 17. Junii 1819. 
Kurfürstliches Amt Hierselbst. Faust. 
In üäem copiae Pfeiffer. 
3. Birn - und Apfelbaum - Holz, ln etwas starken, 
geraden und gefunden Stämmen, wub zu kaufen 
gesucht. Man frage deshalb an in der Stückgicße- 
rei am Weser-Thore. 
4. Es soll zum Behuf des Armee-Corps eine Anzahl 
von Montirungs-Requistten an weißen und hellgrau- 
melirten Tüchern, Futterlrnnen, weißen Knöpfen, 
und leinenen Hosenband, an die Mindestfordernden.l 
überlassen werden. Diejenigen, welche die Lieferung 
eines oder des anderen dieser Gegenstände zu über 
nehmen Willens sind, werden daher aufgefordert, 
sich den 16. Julii d. I. Morgens 11 Uhr , auf dem 
Lten Departement des Kurfürst!. General - Kriegs- 
Collegiums, einzufinden, und nach vorheriger Legi 
timation , daß sie für die zu übernehmende Liefe-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.