Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1819)

938 
stag den 22. Julii b. I. hier auf der Ober - Rent- 
kammer ein öffentlicher Steigerungs-Termin abge 
halten Eden , in welchem diePacht-Competenten, 
welche jedoch mit obrigkeitlichen Zeugnissen über 
ihre ökonomische Kenntnisse und ein hinreichendes 
Vermögen versehen sey« müssen, sich des Vormit 
tags 10 Uhr cmzufmden, ihre Gebote, nach vor 
gängiger Einsicht der Pachtpuuctaüon, zu Protokoll 
zu geben und alsdann das Weitere zu erwarten 
haben. Cassel., den 21. Junii 1819. 
K. H. Ober-Rentkammer. 
•» Durch unvemuthet eingetretene Ereignisse bin ich 
veranlaßt, meine Oecouvmie auf. 6 auch mehrere 
Jahre, von Jacobi d. I, an, zu verpachten. Sie 
besteht aus einem massiven Wohngebäude nebst 
Scheuren, Stallung, Hofraum, Garten rc. und 
circa 100 Morgen Landes in der schönsten Lage und 
von der besten Qualität, mit dem vierten Theil emer 
Schaaf-Trift. Da die Wohnung auf der Neustadt 
dicht am GreyZzoll-Auft steht, wo säinmtliches Fuhr 
werk vorfahren muß, so eignet sich solches auch sehr 
gut zur Wirthschaft für Fuhrleute, welches die 
schönste Gelegenheit darbietet, die selbst gewonnenen 
Produkte vortheilhaft zu versilbern. Qualificirte 
Pachtlustige wollen sich desfalls bei mir melden, 
und das Nähere erfahren. Marburg im Fürsten 
thum Paderborn, den 12. Jun. 1819. 
" Stadtrath Rosenmeyer. 
5, Zur Verpachtung des Womrathschen Frucht- und 
Blut-Zehnten in Crumbach, für das laufende Jahr, 
ist Termin auf den 7. Julii d. I. Nachmittags 
s Uhr in der Wohnung des dasigen Greben Rasch, 
anberaumt worden. Pachtlustige können sich in 
xr2eüxo?einffndeu, bieten, und gegen sofortige Er 
legung der Pachtgelder den Zuschlag erwarten. 
Waldau, dem 21. Junii 1819. 
K. Amt oaselbst. Schmitten. 
In fidem copiae Kersting. 
4. Das herrschaftliche Vorwerk zu Blankenau, drei 
Stunden von der. Stadt Fulda gelegen, bestehend 
aus einer gut eingerichteten Pachters-Wohnung mit 
den erforderlichen sehr geräumigen und in ganz gutem 
Zustand befindlichen Oeconomre-Gebäuseu, sodann 
Gartenland zu 4 Morg. 145 Rt., Ackerfeld zu 315^ 
Morg. 70 Rt., Wieswachs zu 246 Morg. 68 Rt., 
Weiher i| Morg. 36 Nt., nebst mehreren nicht 
vermessenen Wüstungen und Triften zur Schaafhuth, 
einer beim Gut befindlichen Mühle, § des großen und 
kleinen Zehntens von den Ortschaften Großenlüder, 
Eichenau und Muß, und einem ansehnlichen Inventa 
rium an Vieh, Schiff und Geschirr, Hausgeräch- 
schaften, Brau- und Brenngeräthschaften,— der aus 
gestellten Winterflur rc. soll Donnerstag den 26. Aug. 
i. I. auf weitere zwölf Jahre, vom 22. Febr. 1820 
anfangend, vorbehaltlich allerhöchster Genehmigung, 
meistbietend verpachtet werden. Pachtliedhaber, 
welche sich vor dem Termine sowohl wegen ihrer 
ökonomischen Kenntniffe und Moralität, als auch 
wegen ihrer zureichenden Vermögens-Umstände, 
durch obngkeitlioye Attestate hinlänglich legitimiren 
können, werden hierdurch eingeladen, sich assdrm fest 
gesetzten Termine, Vvrmlltags 10 Uhr, in der Woh 
nung des unterzeichneten Cammerraths rinzufinden. 
Die näheren Pachtbedmgmsse können zu jeder Zeit 
eingesehen werden, auch wird der Unt eichnete 
jede geforderte Auskunft mündlich oder schriftlich 
auf frankrrte Briefe zu ertheilen nicht ermangeln; 
Pachrgedote können jedoch nur in dem öffentlichen 
Termin angenommen und berücksichtigt werden. 
Fulda, den 21. Junii 1819. 
Kurfürst!. Domainen-Drrection das. Schmitt. 
, Dre beide» nahe aneinander bei der Stadt Fulda 
gelegenen herrschaftlichen Güter Ober- undUmer- 
zrehers, welche nutben erforderlichen, gut einge 
richteten und geräumigen Wohn- und Oeconomie- 
Gebüulichlerten, letzteres auch mit einer Brannt 
weinbrennerei versehen ist, und wovon das Knt 
Oberzrehers an Gartenland ^Morgen 155 Rt. , an 
Ackerland 274 Morg. 92 Rt., an Wieswachs 
77 Morg. 57 Rt., an Hnthwaid beiläufig 40 Morg.; 
das Gur!) zu Unterziehers an Gartenland 10 Mor 
gen isZZ Rt. , an Ackerfeld 336 Morg. 29^ Rt., 
an Wieswachs 96 Mora. 132 Rt., an Wüstungen 
und Hmhwaiden beiläufig 71 Morg. 131 Rt. ent 
hält j beide auch betrachtUche S.chäfereren und an 
sehnliche Wirthschafts-Inventarftn »» Vieh, Schiff 
und Geschirr rc. besitzen, sollen vom 22 Fedr. 
an, vorbehaltlich der allerhöchsten Genehmigung, 
entweder getrennt oder, zusammen auf weitere zwölf 
Jahre öffentlich verpachtet werden. Der Termin zu 
dieser Verpachtung wird auf Dienstag den 
24. August bestimmt, und Pachtliebhaber, welche 
sich durch obrigkeitliche Zeugnisse sowohl über ihre 
ökonomischen Kenntnisse als auch über ihren Ver- 
mögensstand vor dem Termin hinlänglich legttlmi- 
rerl können, werden hierdurch eingeladen, sich an 
dem festgesetzten Termine Morgens 10 Uhr in dem 
Geschäftszimmer deö Unterzeichneten einzufiuder?. 
Von den näheren, dieser Verpachtung zu. Grund 
gelegten Vedmgmffen kann zu jeder Zeit Einsicht 
genommen werden; auch erbietet sich der Unter 
zeichnete zu jedem sonst etwa nöthigen Aufschluss, 
welcher entweder mündlich oder durch ftanklrte 
Briefe schriftlich von ihm verlangt werden wird. 
Es wird iedoch hier noch besonders bemerkt, daß 
Pachtaebote nur in dem öffentlichen Termin ange 
nommen und berücksichtigt werden r.-uneu» Fu.da, 
am 21. Junii 1819» . ~ , ... 
Kurfürst!.Domainen-Tnrection das. Schmitt. 
Logis in Cassel zu vermiethen. 
► In dem neuen Gebäude in der Holländischen 
Straße in Nr. 1177z, unweit vom Holländischen 
Thore, ist ein Logis im Erker zu venmethen, sogleich 
oder zu Johannis.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.