Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1819)

2 
791 
bezeichnet, nebst dahinter befindlichem klernen Gar 
ten, auf den Antrag der betreibenden hypothecan- 
schen Gläubiger, wegen versprochener Befriedigung 
derselben, nicht abgehalten, diese aber nicht erfolgt 
ist, so soll nunmehr Mittewoche den 28. Julii nachst- 
künftiq, Vormittags von 10 biö 12 Uhr, in hiesi 
ger Gerichtsstube der Versteigerungs-Termin zu 
Bewirkung dieses Verkaufs abgehalten werden, 
und haben sich demnach alsdann Kauflicvhaber so 
wie etwaige Real-Prater.dentcn auf dieses Grund 
stück einzufinden, Erstere ihre Gebote anzuzeigen, 
und für das höchste den Zuschlag zu erwarten. 
Letztere aber ihre Ansprüche, bei Strafe der Prä- 
clusion, anzuzeigen und nachzuweisen. 
Am 7. Mai 1819- 
Kurussisches Justttz - Amt daselbst. B 0 ck w i tz. 
kn Läew Eichhardt. 
9. Melsungen. Auf Betreiben des hiesigen Hos 
pitals-Provisors Throm, soll die im Besitz des. 
Schuhmachers Johannes Winter allhier sich befin 
dende sU Ack. 6 Rt. haltende Erbwiese rm Tiefen 
bach , an Martin Eckhardt und Hans Curth Ire- 
geler gelegen, welche dessen verstorbener Vater, 
der LederhändlU Henrich Winter, von dem Lohger 
ber Justus Reinemund allhier erkauft hat, jetzt 
aber von dem Hospital, welchem sie speciell ver 
pfändet ist, in Anspruch genommen wird, im Ter 
min den 8. Julii d. I. öffentlich an den Meistbie 
tenden verkauft werden. Kaufliebhabrr können sich 
alsdann auf hiesigem Ruthhause einfinden und bie 
ten. Diejenigen aber, welche an diesem Grundstück 
irgend einen Anspruch zu haben glauben, müssen 
solchen alsdann, bei Vermeidung dessen Verlusis, 
anzeigen und geltend machen. Am 29. April 1819. 
K. H. Iustltz-Amt allhier. Lotz. 
kn sidem Kröschell. 
10. Homberg. Nach zuvor erwürktemAlrenations- 
Decret, sollen auf Betreiben des Einwohners Hans 
Curth Landesfeind zu Mosheim, als Vormund 
über den minderjährigen Henrich Bachmanu daselbst, 
wegen nothwendiger Ausgaben für Letztern, fol 
gende dem erwahneenCuranden zugehörige, in der 
Mosheimer Feldstur gelegenen Grundstücke, als: 
1) l Ack. 4* Nr. Erbland im Grundackern, Lit. C. 
Nr. 9Zr. Ch.; 2) ^ Ack. 2 Rt. desgleichen in den 
Grundackern, Nr. 97^. Ch., in dem auf den 
16. Junii, Morgens 10 Uhr, bestimmten Termin 
auf hiesiger Amtsstube öffentlich an den Meistbie 
tenden verkauft werden. Kaufiirbhaber und dieje 
nigen, so an diesen Grundstücken Ansprüche zu 
haben vermeinen, werden hierdurch in praetixo 
zu erscheinen vorgeladen. Erstere um zu bieten. 
Letztere um ihre Ansprüche, «üb praejudicio prae- 
clusi. geltend ZU machen. Am 17. April 1819. 
K. H. Amt hlerselbst. Kleyenste über. 
In fidem L l m b erge r. 
Ki. Hersfeld. AufJnstanzder ArmencasseztzHers- 
felv und Namens derselben der Hospitäls-Vernral- 
/ ter Schimmelpfenng daselbst, sollen Die dem Schmidt 
Wilhelm Wettlaufer und dessen Ehefrau zu Ober- 
gers zugehörigen Grundstücke, nämlich: 1) i9àRt. 
unterm Auelsberge; 2) 32^ Rt. am Auelsberge; 
z) Zvr Rt. auf der Hochmull am Fluthgraben; 4) 
26 Rt. hinterm Wühlrück, zwischen Johann Hen 
rich Walther und Nie. Herbig; 5) 15z Rt. auf 
dem kleinen Feldchen über dem Rannsbach, zwi 
schen Conrad Beyer und Conrad Schnell; 6) 51 Rt. 
im kleinen Feldchen im Ranzenbach, zwischen Major 
Villsteins Nel. und Jobs. Schmidt; 7); Ack. 2Rt. 
im kalten Sand, zwischen Conrad Roß und Hen 
rich. Schmidt am Ende; 8) ein alt Haus und Stal 
lung zum Garten aptirt; 9) 15z Rt. Garten hinter 
dem Haus, zwischen dem Pfarrgarten u. Joh. Henr. 
Beyer; 10) \ Ack. 13 Rt. Erbwiese in der Benau, 
zwischen Joh. Hermann Opfer und Dietrich Heß; 
11) I Ack. so; Rt. daselbst, zwischen Johs. Beyer 
jun. und Henrich Sonntags Rel. et Cons. ; 12) 
£ Ack. 9^ Rt. Erbland am Schabernack, zwischen 
Johannes Beyer und Johannes Döll, Schulden 
halber öffentlich verkauft werden. Nachdem nun 
hierzu Termin auf den z. Julii d. I., von Mor 
gens 9 bis des Mittags 12 Uhr, in loco Obergeis in 
dem dasigen Gemeinds-Wrrthöhaus angefetzt ist, so 
wird dies Kaufliebhabern hiermit bekannt gemacht, 
um in praeüxo allda zu erscheinen, zu bieten und 
nach Befinden der Zuschlags zu gewärtigen, denje 
nigen aber, welche dingliche Rechts-Ansprüche dar 
an zu haben vermeinen, um solche alsdann, bei 
, Strafe gänzlicher Enthörung, gebührend vorzubrin 
gen. Am 19. April 1819. 
K. H. Dechanei-Amt Hierselbst. Erter» 
In sidem der Amts-Secretarius R ei e r» 
12. Gubensberg. Auf den Antrag des Israeliten 
Nathan Moses Rubino zu Fritzlar sollen nachbe- 
namte, dem Jacob Schminke zu Gleichen zugchö- 
rrge Grundstücke, als: 1) ein Haus und Hofraide; 
2) iz Hufe Land, wovon eine Hufe dem deutschen 
Haus zu Fritzlar, \ Hufe Breitenauer Land dem 
Hospital Merxhausen und 5 MönchhöferHufe dem 
Professor Kirchmeyer zins-, gnädigster Herrschaft 
aber überhaupt dienst- und dem Stift Fritzlar mit 
dem ulen Gebund zehntbar sind, welche 1)Spaseti 
überhaupt 46^ Ack. 4z Rt. Land, Wiesen und Gar 
ten enthalten; 5) f Hufe dienstfreies Buttlarifch 
Manmehnland, so dem vor: Buttlar zins-, dem 
Stift Fritzlar aber mit dem uten Gebund zehntbar 
lst und 8 Ack. f Rt. enthalt; 4) 4 Hufe Breite- 
nauer Land, ist gnädigster Herrschaft dienst-, dem 
Hvsp.tal Merxhausen verschrerbungsweise zins- und 
dem Stift Fritzlar mit dem uten Gebund zehnt 
bar, enthält i4ß Ack. £ Rt. Land, Wiesen und 
Garten; 5) ; Hufe Buttlarifch dienstfreies Mann- 
lehnland, so dem von Buttlar zu Elberberg zins-, 
dem Strft Fritzlar aber mit dem uten Gebund 
zehnrbar ist und 7/5 Ack. 7 Rt. enthält; 6)CH.B. 
Nr. 84. e** Ack. 4 Rt. Erbland im langen Ge-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.