Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1819)

m 
-erkauft werden, welches Aaufliebhabern hiermit 
Öffentlich bekannt gemacht wird. 
Vsschhauftn, am n. Mai 1819. 
' Kurfürstliches Amt hrerselbst. Faust. 
Lu freiem copiae P fei ffe r. 
io. Je, der untern Königsstraße in Nr. 1167! steht 
eine Glasthür und eine Gallerie auf einen Laden 
zu verkaufen. „ = 
ri. Alle Sorten feines Englisches baumwollenes Nah- 
Stick - und Strick-Garn, so wre auch Bänder, 
Lernen, Se,ve, Zwirn, Nah- und Strick-Nadeln, 
und mehrere andere kurze W raren, sind unter Ver 
sicherung der möglichst billigen Presse zu haben bei 
I. H. TKieme, Frankfurter Straße Nr. 20. 
12. Den Gläubigern des dahier verstorbenen Notars 
Schütte, welche vor dem von Kurfürstlicher Regie 
rung bestellten Cockmissar bereits ihre Forderun 
gen liquidlrr haben, wird hiermit bekannt gemacht, 
daß gegenwärtig eine Vertbeilung der vorhandenen 
Masse vorgenommen worden ist, und daß die resp. 
Massen-Theile, binnen vierzehn Tagen, gegen Be 
scheinigungen, bei mir in Empfang genommen wer 
den können. Cassel, am 19. Mai ,3,9» 
E b e r t, Regierungs - Secretarius, 
vermöge Auftrags Kurfürst!. Regierung. 
iZ. Mrttewoche den 2. Junii d. I., des Morgens 
10 Uhr, soll das alte Bauholz von den abgebro 
chenen Engraisserie - Gebäuden vorm Frankfurter 
Thor unterm Weinberg, so wie mehrere alte Haus-, 
Stuben- und Kammerthüren, auch einige Fenster, 
meistbietend gegen gleich baare Zahlung verkauft 
werden. Kauflustige werden daher eingeladen, zur 
bestimmten Zeit in der Engraisserie sich einzufinden. 
Cassel, am 25. Mai ,3,9. 
Der Ober-Rentmeister Der Baumeister 
Trömner. Rudolph. 
14. Bei Job. Ernst Sinnholdt in der Elifabe- 
ther Straße Nr. 252 sind zu haben: beste neue hol 
ländische Sardellen, gute Schellfische, das Pfund 
4 Groschen. 
,5. S i e b e r t, Distillateur, in der Hohenthorstraße 
Nr. 47z. 
16. Zu Hellmarshausen in Nr. 79 ist ein noch guter 
Tresen von Eichenholz und eine Ladenrepositur mit 
55 Schiebladen sogleich brllrg zu verlassen. 
17. Die Ausspielung der vrrschwdeüen Uhren, golde 
nen Ringe, mit Silber beschlagenen Pfeiffenköpfe ic. 
kann wegen eingetretenen Hindernisses den 1. Junft 
nicht statt haben. Es wird d-ber hierdurch bekannt 
gemacht, daß selbige aus den 27. Junii söst bestimmt 
wird. H. T. Engel hart, 
Gaftwirth zum bunten Bock. 
18. Ich fühle mich, der vielen Anfragen wegen, ver 
anlaßt, hierdurch bekannt zu machen, daß die Esch- 
weger Schullehrer-Conferenz den 4. Juftir d. I. , 
Morgens prac-s 9 Uhr, ihren Anfang nimmt, und 
daß hierzu nicht nur die bekannten M-tglieder der 
selben wiederholt eingeladen N)7löen, sonderssauch 
Schullehrern, die keine MitgUeder sind, sowie dm 
Verehrern und Liebhabern des Schulwesens, der 
Zutritt mit Vergnügen gestattet ist. Gleim. 
19. Auf der herrschaftlichen Domaine Netze im Wal- 
deckrschen sollen Montag den 14. Junii d. I..fünf 
zehn Stück ganz fette Ochsen im Einzelnen an den 
Meistbietenden gegen baare Zahlung versteigert-, 
werden, rvozu Kaufliebhaber unter der Bemerkung 
eingeladen werden, daß daS Vieh täglich besehen 
werden kann. Amtmann Hag hm a n n. 
20. Den zweiten und dritten Pfingsttag ist im Oesi- 
reichschen Saal Tanz-Musik, auch wird den 5. Ju 
nii, als dem Geburt-ssest Sr. Kön. Höh. des Kur 
fürsten, Tanz-Mu k gehalten werden. Wir laden 
hierzu ein geehrtes Publicum ergebenst ein. 
Die O e st r e i ch sch e n Kinder. 
21. Die in den Psirchen des Amts Ahna und bei Cas 
sel für dieses Jahr ausgehobenen 40 Stück Trift- 
hämmel und 35 Stück Triftlämrner, sollen künfti 
gen Freitag den 4. Junii, deöMrrgens um 10 Ubr, 
auf dem Hof hinter der Re-Wrei - Wohnnng meist 
bietend verkauft werden. Kauflrebhaber werden da? 
hereingeladen, alsdann zu erscheinen. 
Cassel, am 28. Mai 1819. 
Aus Kurfürst!. Renterei daselbst. Trömner. 
22. Montag den 7. Jrmii a. c. sollen die im hiesigen 
Renterei - Bezirk fürs Jahr 1819 ausgehobenen 
Trifthämmel an den Meistbietenden öffentlich ver 
kauft werden, wozu sich Kaufliebhaber auf besag 
ten Tag, des Vormittags gegen 10 Uhr, in hiesi 
ger Renterei einfinden wollen. Gudensderg, den 
27. Mat 18^9. Delbrück. 
25. In der obersten Johannesftraße Nr. 584 im ober 
sten Stock der Dictrichschcn Behausung, wird jun 
gen Frauenzimmern in der französischen Sprache, 
im Weißnähen aller Art und fein Stopfen, gegen 
ein sehr billiges Honorar, Unterricht ertheilt, auch 
dergleichen Arbeit übernommen und aufdas promp 
teste besorgt. Dem bisher in beiden Stücken ge 
schenkten Zutrauen und Beifall mehrerer achtbaren 
Familien allhier wird man, ferner bestmöglichst 
zu entsprechen, sich angelegen fein lassen. 
24. Diejenigen Personen, welche sich für den nächsten 
Winter der Hablchtswalder Steinkohlen als Brenn 
material bedienen wollen, will ich hierdurch auf 
merksam machen, ihren Bedarf bereits jetzt sich 
anfahren zu lassen,, da, bei der alljährlich stärker 
werdenden Consumtion, nicht alle Bestellungen im 
Winter, nach dem Bedürfniß der Abnehmer, be 
friedigt werden können. Cassel, am 20. Mai 
»819. Espe. 
25. Fünf weiße Febern für Damen, ein vollständiges 
roth mit Gold lackirteö Caffee - Service, zinnene 
C^.ffce-Kannen und mehrere Sorten ächter Taffen, 
sind in der obern Jacvbsstraße Nr. 266 zu verkaufen. 
26. Besonders gute Limburger Käse sind jetzt der der 
^ttcerzeichneten, das Stück zu 6 Ggr., zu haben. 
Wrtwe Werdemeyer. 
S -
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.