Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1819)

726 
v 
dessen Anmelden aber und die Vorlegung der deß- 
fallsigen urschriftlichen Documertte bis zum zosten 
des verflossenen Monats Aprcl unterlassen haben, 
mit Ausnahme derjenigen, welchen aus besondern 
Gründen anderwette Fristen gestattet worden sind, 
ihres Pfandrechts und Wiedereinsetzung in den vo 
rigen Stand für verlustig erkannt. Es werden 
ihnen jedoch ihre persönlichen Ansprüche gegen ihre 
Schuldner ausdrücklich vorbehalten. 
Trefenort, am 14. Mai 1819. 
Großherzoglich Sachs. Iustltz - Amt Crayenberg 
und Frauensee. Thon. 
H 0 tz e l. 
ir. Nachdem alle und jede, welche an dem Nachlaß 
des verstorbenen Förster Bickel Forderungen haben, 
wnd d.eselbein termino praejudiciali am sr. April 
l.J. nicht liquidirthaben, durch Decrer vom näm 
lichen Tage von dem gegenwärtigen Concursver- 
fahren völlig ausgeschlossen worden sind, so wird 
dieß mittelst Bekanntmachung dieses hiermit zur 
allenthalbigen Kenntniß gebracht. Alegenharn, 
den z. Mai 18:9» 
Kurf. Hess. Oberschultheißen-Amt das. Wagner. 
In üllern copiae Wachs. 
iz. Nachdem die Witwe des verstorbenen Lohgerbers 
Christian Brill, Elisabeth geb. Meinung allhier, 
von Fürstlicher Iustltz-Canzlei zu Rotenburg zur 
Verwaltung ihres Vermögens unfähig erklärt, und 
ihr in Gemäßheit dieser Verfügung in der Person 
ihres Bruders, des Sattlers und Gastwirths Fried 
rich Meinung, ein Curator bestellt worden ist, so 
wird solches hierdurch zu dem Ende öffentlich be 
kannt gemacht , damit sich niemand mit ihr, ohne 
Zustimmung genannten Curatoris, in Rechtsge 
schäfte einlasse, indem solche sonsten unverbindlich 
sein würden. Eschwege, den 10. Mai 18*9.. 
Fürstl. Oberschultheißen - Amt das. Heuser. 
14. Der Unterzeichnete macht einem geehrten Publi 
cum hierdurch bekannt, daß nunmehro die Bade- 
- Cur in dem sogenannten Lennepschen warmen Bad 
wieder ihren Anfang genommen hat. auch mit allen 
Bequemlichkeiten versehen ist, und bittet um ge 
neigten Zuspruch. Basel. 
15. Alle Sorten frisch erhaltene Mineral- Wasser 
sind billig zu haben, und Preislisten unentgeltlich 
abzuholen bei Alexander Eimer Witwe, 
Unterneustadt Nr. 
16. Es ist in voriger Woche ern neuer seidener Regen 
schirm bei mir zurückgelassen worben, welchen der 
Eigenthümer gegen die Insertions-Gebühr bei mrr 
in Empfang nehmen kann. 
Cassel, am 17. Mai 1819. 
I. S. Ritzmann, Königsstraße Nr. 154. 
17. Am Himmelfahrtstag (den 20. Mar) ist im Oe st- 
reichfchenSaal Tanzmusik, wozu wir das Publi 
kum, unter Versicherung der besten Bedienung, 
- hierdurch höflichst einladen. 
Die Oestreichschen Kinder. 
13. Für Loo Rthlr. Stadt-Cassrlische und für 4ooRthl. 
Landsiandrsche Obligationen sind zu verkaufen. Der 
Secretarius Wrn hold giebt Nachricht davon. 
19. Durch einen kürzlich gemachten Kleesaamen-Ein- 
kauf bin ich in den Stand gesetzt worden, zur Be 
förderung des bessern Ackerbaubetriebs, den Preiß 
desselben billiger zu stellen. Es kostet daher jetzt der 
Centner bester deutscher Kteesaamen 20 Rthlr., 
pro 1 Rthlr. Pf., 1 Pfund 5 Ggr. 
Reuße, vor dem Leipziger Thor Nr. 1154. 
so. Meinen Gönnern zeige ich hiermit ergebenst an, 
daß die Geschäfte in meiner Apotheke noch immer 
ihren gehörigen Fortgang haben. 
Cassel, am r8. Mai 1819. 
D. Backhauß, Besitzerin der Schwan- 
Apotheke auj der Oberiieustadt. 
21. Ein halbes Loos Nr. J0211 und ein ganzes Loos 
Nr. 4701 zur zten Classe gegenwärtiger 6rster 
Casselschen Lotterie, sind verloren gegangen, und 
wird jedermann für dem Ankauf dieser Loose gewarnt. 
22. Montag den 24, Mai und an den folgenden Ta 
gen, sollen in der obersten Johannisstraße Nr. 383, 
die zu dem Nachlasse des Senators Sechehaye ge 
hörenden Effecten, bestehend aus Silber, Kupfer, 
Eisen, Meubles, Betten und derg!., so wie auch 
eine Sammlung größentheils juristischer Bücher, 
an den Meistbietenden gegen baare Bezahlung ver 
kauft werden. Cassel, am 17. Mai »319. 
E b er t, Reglerungs-SecretariuS, 
vermöge Auftrags Kurfürstl. Regierung. 
LZ. In der bei unterzeichnetem Gericht anhängigen 
Concurö - Sache des israelitischen Handelsmanns 
Gottschalk Bendvw, ist gegen diejenigen Gläubiger, 
welche sich in dem auf den 26. Oktober v. I. ange 
setzten Liquidations-Termin mcht gemeldet haben, 
unterm heutigen Tage die Präclusion erkannt wor 
den, welches andurch öffentlich dekanntgemacht wird. 
Cassel, am 11. Mai 18:9. 
Kurfürst!. Hess. Stadtgericht. Burchardi. 
24. Gegen alle die Gläubiger des dahier verstorbe 
nen Geheimen Raths Georg August Frensdorf, 
welche im heutigen Termin ihre Forderungen nicht 
angezeigt haben , wird zufolge der Edietal-Ladung 
vom 15. Februar d. I. die darin angedrohte Aus 
schließung hterburch erkannt. 
Arolsen, am ti. Mar »819» 
Fürstl. Waldecksches Ober-Iustitz-Amt der Twiste. 
Brumhard. a 
25. Zur Publication eines von dem hierselbst verstor- 
benenen Israeliten, Meyer Moses Meycrhvf, am 
8. October 181? errichteten Testaments, ist Ter 
min auf den 10. Junti nächsttünfttg in hiesige 
Gerrchtöstube angesetzt worden. Diejenigen, welche 
hierbei betheillgt zu sein glauben, werden andurch 
dazu, bet Vermeidung des einseitigen Verfahrens, 
vorgeladen. Volkmarsen, am 13. Mar 1819» 
Kurhessisches 3ustitz-Amt daselbst. Bockwltz. 
1» üd&m Eichhardt.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.