Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1819)

697 
17* C a sse l. Zum abermaligen Ausgebot der, der 
Theilung halber zum öffentlich doch freiwllltgen 
Verkauf gebrachten, zum Nachlaß der Wckwe 
Schwarz gehörigen Grundstücke, als: O des Hau 
ses dahier in der Frankfurter Straße, zwischen 
Siebrecht und Waßmuthfchen Erben unter Nr. 44 
gelegen, nebst Hinter- undFlügelgebäuden, sodann 
2) des Erbgartens vor dem Wilhelmshöher Thore 
linker Hand der Allee, gegen des Schreinermei 
sters JustuS Siebrecht Garten über gelegen, nach 
Ch. E. Nr. 73. zu \ Ack. 8 Rt., wovon jährlich 
5z Metze Korn und beim Ver kauf der zehnte Pfen 
nig zum Hofhospital zu entrichten, ist gebetener 
maßen anderweiter Steigerungs-Termin auf Frei 
tag den 26. Mai, Vormittags um 9 Uhr, bei Kur 
fürstlichem Stadtgericht angesetzt worden, worin 
mit den bisher erfolgten Geboten, und zwar auf 
das Haus mit 595» Rthlr. und auf den Garten 
aber zu 8-7 Nthlr., die weitere Steigerung ange 
fangen werden soll. Kaufliebhaber haben sich als 
dann einzufinden, mehr zu bieten und auf das höchste 
Gebot nach Befinden weitere Verfügung zu erwar 
ten. Am 30. April 1819. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
Wepler, Stadtgerichts - Secretarius. 
iS. Cassel. Zur Fortsetzung der öffentlich doch frei 
willigen Versteigerung der dem Maurermeister Fried 
rich Burchard Seidler und dessen Kindern zuständi 
gen Behausung, dahier ohnweit dem Holländischen 
Thore, zwischen dem herrschaftlichen Renterei-Ge- 
bàube unt> Landbereiter Berner unter Nr. 1132 ge 
legen, nebst Zubehör, ist auf dessen Ansuchen noch 
maliger Termin auf Freitag den 4. Junii, Vor 
mittags um 9 Uhr, angesetzt worden, worin mit dem 
bereits vorhin geschehenen Gebot der 7500 Rthlr. 
der Anfang zur weiteren Steigerung gemacht wer 
den soll. Kaufliebhaber, welche mehr zu bieten 
Willens sind, haben sich vor Kurfürstlichem Stadt 
gericht einzusinden, aufzubieten und auf das höchste 
Gebot nach Befinden den Zuschlag zu erwarten. 
Am 27. April 1819. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
Wepler, Stadtgerichts - Secretarius. 
19. Cassel. In dem abgehaltenen Steigerungs-Ter 
mine über den ausgeklagter Schuldforderung hal 
ber erkannten öffentlichen Verkauf der des Försters 
Böttcher Witwe, Helena geb. Riemenschneider, da 
hier zuständige Grundstücke, als: 1) des Hauses 
mit Zubehör, in der Leipziger Vorstadt, an der 
' Witwe Breyding unter Nr. 1143 gelegen; 2) des 
Gartens daselbst, neben und hinter dem Hause, 
Ch. A. Nr. 14. zu z Ack., und 5) eines Gartens 
neben vorstehendem, ohngefahr £ Ack. groß, ist kein 
Gebot geschehen, und deshalb auf werteres Ansu 
chen anderwerter Bietungs-Termin auf Freitag den 
28. Mar, Vormittags um 9 Uhr/ bei Kurfürst!. 
Stadtgericht angesetzt worden, worin Kaufliebha- 
ber sich einzusinden, ihre Gebote zu thun und nach 
Befinden aus das höchste Gebot den Zuschlag za 
erwarten haben. Am 23. April 1819. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
Wepler, Stadtgerichts - Secretarius. 
20. Cassel. Auf weiteres Ansuchen des Wirths 
George Andreas Becker, ist zum öffentlich doch 
freiwilligen Verkauf der ihm zuständigen Grund 
stücke dahier, und zwar: 1) des Erbgartens vor 
dem Cöllnischen Thore hinter den Siechengärten am 
Wege und dem Felde gelegen, Lit. Ch. A. Nr. 171. 
u. 176. zu zH Ack. nebst dem darin befindlichen, zur 
Wirthschaft eingerichteten, mit einem Saal, auch 
Stallung und Keller versehenen Wohnhause, sodann 
2) des Erbgartens vor dem holländischen Thore tu 
den Siechen genannt, Ch. K. Nr. so., zu ß Ack., 
als die Hälfte von r^Ack. gegen Val., Sauls Re!., 
anderweiter Steigerungs-Termin auf Freitag den 
28. Mai, Vormittags um 10 Uhr, angesetzt wor 
den, worin mit den bereits erfolgten Geboten, und 
zwar auf den ersten Garten mit 3000 Rthlrn., auf 
den zwecken aber mit 350 Rthlrn. der Anfang zur 
weitern Steigerung gemacht werden soll. Kaufiieb- 
haber werden hierdurch eingeladen, sich alsdann 
vor Kurfürstlichem Stadtgericht einzufinden, ihre 
Mehrgebote zu Protocoll abzugeben, und nach Be 
finden auf das höchste Gebot den Zuschlag zu erwar 
ten. Am 30. April 1819. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
Wepler, Stadtgerichts - Secretarius. 
21. Cassel. Zürn öffentlichen doch freiwilligen Ver 
kauf des, der Ehefrau des Justus Damm gebor- 
nen Goßmann, aus Niedervellmar und deren Kin 
dern erster Ehe, von dem verstorbenen Christoph 
Siebert zustehenden, iK Ack. 4 Rt. nach Ch. O. 
Nr. 42. haltenden, mit der raten Garbe zehntba 
ren Erblandeö, an der holländischen Straße und 
Günther Fiand gelegen, ist gebetenermaßen Stei 
gerungs-Termin auf Freitag den 28. Mai , Vor 
mittags um 9 Uhr, angesetzt worden, in welchem 
mit dem bereits geschehenen Gebot der 21Z Rthlr. 
der Anfang zum Bieten gemacht werden soll. Kauf- 
liebhaber und etwaige Pfandgläubiger haben sich 
alsdann vor Kurfürst!. Stadtgericht einzusinden. 
Erstere um mehr zu bieten, Letztere aber um ihre 
Ansprüche bei Vermeidung der Erlöschung ihres 
Hypotheken - Rechts zu Protocoll anzuzeigen und ' 
weitere Verfügung zu erwarten. Am 5. Mai 1319. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
W > p l e r, Stadtgerichts - Secretarius. 
22. Cassel. DasHauöin der Schloßstraße Nr. 188 
ist aus freier Hand zu verkaufen und sich daselbst 
zu melden. 
23» Cassel. Zwei, in den gangbarsten Straßen, zu 
allen Gewerben schickliche Häuser, sind zu verkau 
fen. Bei wem? sagt die Hof- und Waisenhaus- 
Büchdruckerei. p: -1. 
24. Großallmerode. Folgende, dem Michael 
Kleinert zu Wickenrode gehörige, und in dafiger
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.