Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1819)

664 "»-i. 
co« Die bei hiesiger Ordens - Renterei von der Ein 
nahme de 1817 noch vorräthige 120 SSttl* Korn, 
6Vrtl.Waitzen und 8 Vrtl. Gerste, sollen Freitags 
den 14. Mai , Morgens von 10 bis 12 Uhr, öf 
fentlich versteigert werden, wozu Kaufliebhaber 
hiermit eingeladen werden. Fritzlar, den 23. April 
1819. Stephan. 
sr.Da ich mein Logis in Her Egydienstraße verlassen 
habe, so mache ich einem geehrten Publico bekannt, 
daß ich jetzt in derselben Straße im alten Marstall 
wohne, mich fernerem geneigten Zuspruch empfeh 
lend. George Wilhelm Pfaff, 
Hof-Büchsen - Macher. 
es. Die Veränderung meiner Wohnung aus der Be 
hausung des Gürtlermeisters Hrn. Forstmann in 
die des Metzgermeisters Hrn. Hartdegen jun., 
Dionysienstraße Nr. 105, mache ich hierdurch mei 
nen Freunden und Gönnern schuidigermasen bekannt. 
Paul Schell, 'Schneidermeister. 
LZ. Mittewoche den 19. Mai dieses Jahrs, Morgens 
11 Uhr, solí im Küchlerschen Laager-Haus in der 
Tanzwerder Straße in Münden, eine Partie Buchs- 
baumholz durch den Mäkler Hrn. Bockwitz für aus 
wärtige Rechnung meistbietend gegen baare Bezah 
lung verkauft werden. Liebhaber belieben sich um 
gedachte Zeit daselbst einzufinden. 
24. Daß Dienstags den r8ken d. M. das Pancratii- 
Pferdemarkt auf dem sogenannten Forst vor hiesi 
ger Residenz gehalten werde, wird dem Publicum, 
unter wiederholter Zusicherung der gewöhnlichen 
Hude- Zoll- und Ausgangölicent-Freiheit, hierdurch 
in Erinnerung gebracht. Cassel, am i.Mai 1819. 
Kersting, Licent-EommissariuS. 
c§. Auf Befehl Kurfürstlicher Ober-Rentkammer, 
soll in dem hiesigen Licent- und Packhoss-Gebäude 
ein Päckchen Caffee von 6 Pfund an den Meistbie 
tenden öffentlich verkauft werden, wozu Termin 
auf Dienstag den irten dieses, Vormittags roUhr, 
bestimmt worden. Ausser dem Gebot, wozu die hohe 
Genehmigung vorbehalten wird, ist der gewöhnliche 
Licent zu entrichten. Cassel, am 4. Mai 1819. 
Will, Licentsch. eiber. 
26. Montags den 17. Mai, Vormittags 10 Uhr, 
sollen von dem Unterzeichneten die vorräthigen Kö- 
ru-glich Preußischen Getraide-Gefälle der hiesigen 
Hardehauser Receptur, als: 70 Vrtl. Korn, 60 Vrtl. 
Hafer, einige Vrtl. Waitzen, Gerste und Molter- 
Korn, meistbietend verkauft werden, welches Kauf 
liebhabern mit dem Bemerken zur Nachricht dient, 
daß bei annehmlichen Geboten der Zuschlag sogleich 
kann ertheilt werden. Fritzlar, am 50. April 1819. 
Hotze. 
»7* Vieh, Schiff und Geschirr, Früchte, Mobilien, 
sollen den 17. b. M., von Morgens 8 Ubr an, 
und die folgenden Tage, in der Pachterwohnung 
des von Hundelsbausischcn Guts zu Harmuthsach 
sen, an den Meistbietenden gegen gleich baare Zah 
lung vor Unterzeichnetem verkauft werben, welches 
Kauflcebhabern hierdurch bekannt gemacht wird. 
Großallmerode, am 2. Mai 1819. 
^ t v. Nordeck, kraft Auftrags. 
28. Nachdem m dem am 28sten d. M. abgehaltenen 
Termin sich überall Niemand gemeldet hat, um 
Real-Ansprüche an folgenden subhastirten Güthern 
.anzuzeigen: a) an dem sogenannten Plackkrug, 
einer zuletzt vom Amtmann Quidde zu Dörnten 
vorhin vorn Amtmann Böhme besessenen herrschaft 
lichen Erbleihe-Ziegelbrennerei und Wirthschaft am 
Rauschcnwasser ohnweit Bovenben; an dem, 
vorhin Böhmischen, nachher Quiddischen halben 
Meierhof in der Bovender Flur; so sind alle solche 
etwa vorhandene Ansprüche, mittelst Decrcts vom 
heutigen Tage, der Edictalladung vom 50. Januar 
d. I. gemäß, für erloschen erklärt, und wird diese 
Präclusi'on hiermit öffentlich bekannt gemacht. 
Bovenden, den zo. April 1819. 
König!. Großbrittannisch-Hannoversches Amt. 
Gleim. R ü p p e l l. 
29. Montags den i/ten dieses, Vormittags von 9 
né 10 Uhr, sollen 5 bis 6 Ohm Branntewein meist 
bietend dahier verkauft werden, welches Kauflicb- 
habern hierdurch bekannt gemacht wird. 
Jesberg, am 2. Mai 1819. 
Der Rentmeister Theys. 
50. Das Loos Nr. 8656, zur zten Classe 62stcr hie 
siger Lotterie, ist abhanden gekommen, für dessen 
Ankauf hierdurch gewarnt wird. 
zi. Zukünftigen Montag den roten d. M.*soll des 
Nachmittags präcis 4 Uhr , im Gasthaus zum Hes 
sischen Hof ein in gutem Zustande befindlicher Stadt 
wagen gegen gleich baare Zahlung verauctionirt 
werden. Cassel, am 6. Mai 1819. 
Wepler, Stadtgerichts-Secretarius. 
Z2. Auf der zweiten Gallerte des Meßhauses sollen 
zukünftigen Dienstag und den folgenden Tag ver 
schiedene Meubles, als: Tische, Commoden, Stühle, 
mehrere Ttschuhren und eine Parthie rohe Kalbfelle, 
des Nachmittags um z Uhr verkauft werden. 
Cassel, am 6. Mai 1819. 
Wepler, Stadtgerichts - Secretarius, 
zz. Unterzeichneter macht einem hochgeehrten Publi 
cum bekannt, daß er jetzt in der Schloßstraste in 
des Hrn. Robert Haus, Nr. 159, wohnt, und em 
pfiehlt sich zur Verfertigung aller Art von Bijou 
terie- und Juwelier-Arbeit und Graviren. Auch 
ist immer ein Vorrath dergleichen Ar beiten bei rhm 
zu haben. Reichardt een., 
privilegirter Goldarbeiter und Juwelrerer. 
54. In Kirchditmold, tu dem ersten Hause, wenn 
man von Cassel kommt, ist dermalen eme Gast- und 
Weinwirthschaft eingerichtet, welches hiermit be 
kannt gemacht wird. 
ZA. Guter langer Rigaer Tonnenlein, ist in Nr. 157 
in der Schlvßsiraße zu verlassen. Desgleichen ein 
6jahrigeö braunes Mutterpferd, Sababurger Race»
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.