Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1819)

6§o 
\ 
Margarethe geb. Faßhauer, zugehörige Immobilien, 
als: r) ein Wohnhaus mit Zubehör nebst 2z Rt. 
Garten dabei; 2) Erbhufen-Land und Wiesen, 
zusammen iz Ack. Rt.; 5) ^ Ack. 7^ Rt Erb- 
und Waldwiesen, in termino den 2z. Junii d. I., 
Vormittags 10 Uhr, vor hiesigem Amt verkauft 
werben. Kaufliebhaber werden hierdurch zum Me 
ten eingeladen. Zugleich werden hierdurch alle die 
jenigen, welche an besagten Grundstücken Real- 
Ansprüche zu haben vermeinen, vorgeladen, sel 
bige in praeüxo, bei Meidung «achheriger Enthö- 
rung, zu Protocöll anzuzeigen und zu begründen. 
Am 6. April 1819. „. • 
K0ch. In üäer» Hoffmann. 
s. Rotenburg. Auf den Antrag des über des 
George Frankfurths Kinder bestellten Vormundes, 
Adam Bornscheuer Hierselbst, soll zu Bezahlung der 
Capital-Schulden: ein Wohnhaus Nr. 127. 9 Rt. 
groß, in der Lindenstraßc, zwischen Wilhelm Har 
tung und Canzley-Pedell Putzbach gelegen, in ter- 
miiio den 2z. Junii d. I. vor unterzeichnetem Amte 
öffentlich meistbietend verkauft werden. Es werden 
daher Kaufliebhaber so wie alle diejenigen, welche 
'ñus irgend einem Rechtsgrunde an dem «üb hasta 
stehenden Wohnhaus Ansprüche zu haben glauben, 
aufgefordert, im bestimmten Termin zn erscheinen. 
Erstere üm zu bieten, und Letztere um ihre An 
sprüche, bei Strafe der nachherigen Enthörung, 
geltend zu machen. Am 14. April 1819. 
F. H. R. Ober-Amt und Stadtgericht. Gleinn 
In tiäem Schwarz. 
3, Gubensberg. Der Einwohner Daniel Pfaar 
zu Kirchberg, als bestellter Vormund über Cacha 
rme Elisabeth Bachmann, hat die Erlaubniß erhal 
ten, seiner Curandin nachbenamte Erbländerei, 
als: 1) CH. H. Nr. >88. Ack. z Nt. auf dem 
Sumbach, an Henrich Grebe, und 2) Ch. eaäem 
Nr. 139. § Ack. 5 Rt. daselbst, an Jost Itter ge 
legen, an den Meistbietenden verkaufen zu dürfen. 
Da nun hierzu Termin auf den 7. Julii vor hiesi 
gem Amte festgesetzt worden, so wird solches hier 
durch öffentlich bekannt gemacht, und Kaufliebha- 
Oer werden aufgefordert, sich alsdann anzugeben 
und zu bieten; wer aber dingliche Ansprüche daran 
hat,, hat sich alsdann ebenfalls einzufinden und 
solche geltend zu machen, indem sonst auf den Meist 
bietenden die Grundstücke unwiderruflich übergehen. 
Am arr. April 1819. 
Kurfürstliches Juftitz-Amt. Kornemann. 
In üäem Wiegand, Amts-Secr. Assistent. 
4. G r 0 ß a l l m e r 0 d e. Nachfolgende Grundstücke, 
als: 1) ein Haus zwischen Job. Jost Fincke und 
I. Kaufelds Rel., Eh. Lit. C. Nr. 85.; 2) 6z-Nt. 
Garten dabei mit Joh. Jost Fincke, zwischen Johs. 
Kauffelds Rel. und dem Gern. Weg, Ch. Lit. D. 
Nr. 655., N. stehet auf freiem Pfarrgut; z)^Ack. 
» Rt. Land zum Theil von der Iiegenhecke, Ch. Lit. 
D. Nr. *55". í 4) Ts Ack. Erblanb in der Faul 
bach mit Gg. Hemerichs Rel., Ch. Lit. E. Nn rzz. : 
5) s Ack. *!Rt. Erbland auf dem großen Triesche, 
mit I. Gg. Zlmmermanns Rel. und Cons., Ch. 
Lit. E. Nr. 74., weiche der Ehefrau des Johann 
Adam Schmidt zu Wickenrode gehören, und in da- 
siger Feldmark liegen, sollen Schulden halber öffent-. 
lich an den Meistbietenden verkauft werden. Ter 
min zum ersten Ausgebot ist auf Dienstag den 
22. Junii d. I., Morgens 8 Uhr, vor hiesiges 
Amt an gewöhnliche Gerichtsstelle anberaumt wor 
den. Kaufiiebhaber werden zu diesem Termin ein 
geladen, die Real-Prätendenten aber werden auf 
gefordert, ihre Ansprüche in demselben, bei Strafe 
der Ausschließung, geltend zu machen. 
Am zo. März 1819. 
Kurf. Hess. Amt daselbst, v. Nord eck. 
5 * e Ca ssel. In dem zweiten abgehaltenen Termin 
über den ausgeklagter hypothekarischen Schuldfor 
derung halber erkannten öffentlichen Verkauf deS 
dem Blechschmidt Friedrich Bock und dessen Ehe 
frau gehörigen Hauses, dahier unter Nr. 741 in 
der Aegydicnstraße, zwischen dem Riemermeister 
Aubry und Strumpfweber Völkner gelegen, ist 
abermals fern Gebot geschehen, und deshalb auf 
Ansuchen des Gläubigers anderweiter dritter Stei 
gerungs-Termin auf Freitag den 14. Mai, Vor 
mittags um 9 Uhr, bei Kurfürstlichem Stadtge 
richt angesetzt worden, worin Kauflustige sich ein 
zufinden, ihre Gebote zu thun und nach Befinden 
auf das höchste Gebot de« Zuschlag zu erwarten 
haben. Am 2. April 1819. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
Wepler, Stadtgerichts -Secretarius» 
6. Cassel. Auf das zum Nachlasse der verstorbe 
nen Witwe des Metzgermeisterö Jacob Harldegen, 
Sybille gebornen Gundlach, gehörige, dahier in der 
Martinistraße unter Nr. 75, zwischen dem Blech 
schmidt Schmidt und der Witwe des Kaufmanns 
Holzfchuh gelegene Haus nebst Zubehör, ist in dem 
abgehaltenen zweiten Steigerungs-Termin aber 
mals kein Gebot geschehen, «nd daher auf Ansu 
chen der über deren Enkel bestellten Vormünder, 
anderweiter dritter Steigerungs-Termin auf Frei 
tag den 14. Mai, Vormittags um 9 Uhr, vor Kur 
fürstlichem Stadtgericht angesetzt worben. Kauf 
liebhaber haben sich alsdann einzufinben, ihre Ge 
bote zu thun und auf das höchste Gebot dem Be 
finden nach den Zuschlag zu erwarten. 
Am 6. April 1819. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burcharbt. 
Wepler, Stadtgerichts - Secretarius. 
7. C a fse l. Zum weitern Ausgehst des ehemaligen 
Pfefferschen, dermalen im Besitz des Marställers 
Kurz Ehefrau sich befindenden Garten, dahier vor 
dem Leipziger Thore hinter dem Zrmmerplatze am 
Fußpfade gelegen, zufolge Extrakts Steuerbuchs 
Nr. 155. der Charte, Ack. 5 Rt. groß, ist we 
gen bisherigen geringen Gebots von 560 Rthlr.,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.