Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1819)

024 
Einzeln auf bas eine und andere Stück, oder im 
Ganzen, worauf bereits ein Gebot von zoio Rthlr. 
geschehen, zu thun, und auf das höchste Gebot 
nach Befinden weitere Verfügung zu erwarten. 
Am 20. April 1819. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Vurchardi. 
Wepler, Stadtgerichts - Secretarius. 
42. Cassel. Jum nochmaligen Auögebot des den 
minderjährigen Kindern des verstorbenen Bäcker 
meisters Valentin Uloth zugehörigen Garten, da 
hier vor dem Weeser-Thore auf dem Möncheberge, 
zwischen dem Tabacksspinner' Rausch und Färber 
Engelhard gelegen, CH. V. Nr. 37. 1 Ack. 1 Rt. 
groß, mit 1 Rthlr. 8 Alb. jährlicher Grundzinse 
und Zehnten Pfennig beschwert, ist gebetenermaßen 
anderweiter und vierter Steigerungs - Termin auf 
Freitag den 21. Mai, Vormittags um 9 Uhr, an 
gesetzt worden, worin mit dem Gebot der 500 Rthlr, 
mit Einschluß des vom Käufer ohne Abzug zu zah 
lenden zehnten Pfennigs, der Anfang beim Bieten 
gemacht werden soll. Kaufliebhaber, welche mehr 
zu bieten gesonnen find, haben sich vor Kurfürstli 
chem Stadtgericht einzuft'nden, aufzubieten und auf 
das höchste Gebot nach Befinden den Zuschlag zu 
erwarten. Am 27. April 1819. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
W e pl e r, Stadtgerichts - Secretarius. 
45. Cassel. Zu Fortsetzung des ausgeklagter hypo- 
thecarischen Schuldforderung halber erkannten öf 
fentlichen Verkaufs des dem Wirth George Heine 
und dessen Kindern erster Ehe zuständigen, dahier 
vor dem Königs-Tbore in der alten Wilhelmshöher 
Allee, zwischen Herrn Geheimen Kammer-Rath 
von Schmerfeld und Geschwistern Serdler gelege 
nen, nach der Eh. E. Nr. 84b. Ack. 2J Rt. hal 
tenden Garten, nebst dem darin befindlichen Wohn- 
hause und sonstigem Zubehör, ist gebetenermaßen 
. anderweiter Steigerungs-Termin auf Freitag den 
si. Mai, Vormittags um ro Uhr, angesetzt worden, 
worin mit dem geschehenen Gebot der 2500 Rthlr. 
der Anfang zum Bieten gemacht werden soll. Kauf 
liebhaber haben sich alsdann vor Kurfürstlichem 
Stadtgericht einzufinden, mehr zu bieten und auf 
das Höchste Gebot nach Befinden den Zuschlag zu 
erwarten. Am 2z. April 1819. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
Wepler, Stadtgerichts - Secretarius. 
44. Cassel. Jum öffentlich doch freiwilligen Ver 
kauf des der Mitwe und den Kindern des Fuhr 
manns Henrich Alexander zuständigen Hauses, da 
hier in der Andreasstraße unter Nr. 906, am Tuch 
macher Pflüger und vormalig Schaumburg, jetzt 
Kochschen Hause gelegen, ist Steigerungs-Termin 
auf Freitag den 14. Mai angesetzt worden. Kauf 
liebhaber wie auch hypothecarische Gläubiger, ha 
ben sich alsdann, Vormittags um lo Ubr, vor 
Kurfürstlichem Stadtgericht elnzufinden. Erstere 
um ihre Gebote zu thun, jedoch mrt Vorbehalt des 
lebenslänglichen freien Einsttzes der Witwe, in 
Stube, Kammer, Küche undKellerraum, die Letz- 
tcrn aber um ihre Hypotheken-Rechte, bei Vermei 
dung deren Erlöschung, zü Protokoll anzuzeigen 
und weitere Verfügung zu erwarten. 
Am 25. April 1819. 
Kurf. Hess Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
Wepler, Stadtgerichts-Secretarius. 
45. Homberg. Auf Betreiben des Johannes Groß 
und Conrad Kilmar zu Remsfeldt sollen ausgeklag 
ter Schulden halber nachverzeichnete denen dabei 
genannten Eigenthümern zugehörige Grundstücke, 
als: i)Ch. K. Nr. 40z. tz Ack. z Nt. Wiesen unter 
dem Blllstein, zwischen Adam Heinrich Hillwig und 
dem Wasser, dem Hans Curth Körber von Rems 
feldt zugehörig; 2) CH. I. Nr. 604. 4 Ack. Land 
im Schöffersfeld, zwischen den Wegen, zwischen 
Hans Curth Groß und Johannes Hellwig, dem 
Adam Flemming zu RemSfeldt gehörig; z) Ch. I. 
Nr. 1141. ^ Ack. 4 Rt. Gartey vorm Hause, an 
Johannes «saal, dem Conrad Schmidt jnn. zu 
Remsfeldt gehörig; 4) Ch. I. Nr. 1229—1231. 
2§ Rt. eine Scheuer, zwischen Jacob Heine und 
dem Gemernds - Hirtenhaus, dem George Wagner 
zu Remsfeldt gehörig, im Termin den 12, Mar, 
Morgens 10 Uhr, in hiesiger Amtsstube öffentlich 
an den Meistbietenden verkauft werden. Kauflieb- 
siaber und diejenigen, so Ansprüche an diesen Grund 
stücken zu haben vermeinen, werden hiermit vorge- 
. - laden, in praefixo zu erscheinen. Erstere um zu 
bieten. Letztere um ihre Ansprüche, bei Strafe nach- 
heriger Enthörung, geltend zu machen. 
Am 26. Februar 1819. 
K. H. Amt Hierselbst. Kleyensteuber. 
ln ñdem Si mb et ger, 
Verpachtungen uttb Vererbleihungen. 
1. Auf Befehl Kurfürstlichen Steuer-Collegii, soll 
das hiesige Stadt-Brauhaus mit dem Brau-Rechte 
anderweit auf mehrere Jahre verpachtet werven. 
Termin dazu ist auf Mittwoche den 2. Junii nächst 
künftig angesetzt worden. Pachtlustige können sich 
an diesem Tage, Morgens 9 Uhr, in hiesigem 
Rathhause einfinden, und nach Vernehmung der Be 
dingungen ihre Gebote thun, worauf dem Melstbie- 
tenden, nach erfolgter höherer Genehmigung, der 
Iufchlag ertherlt werden soll. 
Hersfeld , am 10. April 1819. 
Der Rath und Oberschultheiß sammt Magistrat allda. 
Sandmeister. 
2. Mittewoche den i9ten künftigen Monats, Vormit 
tags ro Uhr, soll die hiesige, aus drei Mahlgän 
gen und elnem Schneidegang bestehende Odermühle, 
von Michaelis d. I. an zur anderweiten Verpach 
tung auf 9 Jahre meistbietend verstrichen werden. 
Pachtliebhaber, welche den Ruf rechtlicher Men«
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.