Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1819)

565 
& In der Wilhelmsböher Straße Nr. u8Z mehrere 
Logis, mit oder ohne Meubles, sogleich oder auf 
Johannis. 
6. Auf der neuen Bleiche an der Wilhelmshöher Allee 
ein sehr bequemes Logis, in zwei Stuben, zwei 
Kammern, Küche und Keller bestehend. 
7. In der Dionysiensiraße Nr. 105 ein Logis rçiit 
Meubles. Ä , . 
8. In dem Hause Nr. 1101 in der Unterneustadt em 
Logis in der dritten Etage, welches die Aussicht 
nach der Fulda hin hat, auf Johannis-Tag, so in 
drei tapezirtrn Stuben mlt Alcoven, Küche, Kam 
mer nebst einem Gewölbe zu Legung des Holzes und 
Mitgebrauch des Waschhauses bestehet. Man melde 
sich bei der Witwe Wenzel in der Schloßstraße 
Nr. 165. 
9. In der Elisabeths Straße Nr. 254^ die unterste 
und zweite Etage, auf Johannis. 
10. Auf dem Gouverncmcntö-Platz in Nr. 47 in der 
ersten Etage zwei Stuben, Kammer, Küche, Holz- 
stall und Platz im Keller, zu Johannis. 
xi. In der Johannisstraße Nr. 387 ctu großer Laden, 
zwei Stuben, zwei Kammern, Küche, Boden, Kel 
ler und Holzstall; das Nähere ist in der Königö- 
straste Nr. 14S zu erfahren. 
is, In Nr. 156 am Konigöp'atz unten auf der Erde 
ein Logis mtt Meubles, sogleich, und in der zweiten 
Etage ein Logis mit Meubles, auf den 1. Mai. 
13. In der Unterneustadt Nr. 1092 bei Hrn.Mergard 
zwei Stuben, Kammern und Küche. 
14, %n der untern Petristraße Nr. 279 in des Schrei- 
nermetsters Tegerhof Hause zwei Logis, eine und 
zwei Treppen hoch, enthält jedes Wer Stuben, 
zwei Kammern, Küche mit verschlossenem Vorgang, 
nebst Keller und Holzplatz, aus Johannis. 
XZ. In der Martimstr.rße Nr. 65 in der zweiten Etage 
zwei Stuben, zwei Kümmern, Küche, Keller..und 
Holzplatz, für zwei stilllebende Personen, zu Jo 
hannis. , j * • 
1.6. In der Königsstrafie Nr. i-î»,h:i dem Ka-rfmann 
Kümmel die zweite Etage, enthält sieben Piecen, 
auf Johannis. 
Personen, welche verlangt werden. 
1* In der Kr i eg erschenBuchdruckerei in Marburg 
kölmen zwei Setzer und ein Drucker Arbeit finden. 
2-. In einer kleinen, aber ziemlich lebhaften Stabs 
an der-Weeser, wird in eine Wern-, Daaren- 
und Speditions-Handlung', gegen Pfingsten ein 
Lehrling gesucht. 'Ep muß von guter Erziehung 
sein und die nöthigen Vorkenntnisse besitzen; die 
übrigen Bedingungen sind bei Hrn. I. B. V i ri 
tz er nagel in Cassel in der Johannisstraße Nr. 325 
zu erfragen. 
Z. Es können junge Leute, die schon einige Fort- 
: schritt^ im Zeichnen gemacht haben, in meiner Fa 
brik angenommen werden und Unterricht in der 
Malerei erhalten, und wird .ihnen, wenn sie darin 
zu einer gewissen Fertigkeit gelangt sind, ein der 
selben angemessener Verdienst zugesichert. DaS 
Nähere darüber am Wilhelmshöher-Thore , in 
meiner Lakirfabrrk. I. H. Krevet. 
4. ES wird ein tüchtiger Kutscher auf das Land gesuchte 
welcher Garten - Arbeit versteht und sich in sonstige 
Land-Arbeit willig schickt. Nähere Nachricht in de* 
Georgenstraße Nr. 25 zwei Treppen hoch. 
Capitalien, welche gesucht werden«. 
Es sucht Jemand ein Capital von 1800 bis 2000 Rthlr. 
auf die erste und sichere Hypothek; das Nähere ist 
auf dem Töpfenmarkt Nr. 863 zu erfahren. 
Capitalien, welche auszuleihen«. 
1. Z00 Rthlr. Pupillengeld, auf sichere Hypothek, Eli- 
sabether Straße Nr. 20Z. . 
2. Z00, 600, 700 Rthlr.; das Nähere erfährt man 
auf dem Töpfenmarkt in Nr. 862. 
Z. 1000 Rthlr., auf die erste Hypothek, in Cassel 
oder dessen Nähe; in der Martinistraße Nr. 6§ 
gleicher Erde erfährt man das Nähere. 
Bekanntmachungen. 
x. Wegen abnehmender Gesundheit hat sich der Be 
sitzer einer hiesigen Handlung mit Deutschen, Eng 
lischen und Französischen Fabrik - und Manufactur- 
Waaren eütschlossen, dieselben nghft dem Hause, 
worin diese Handlung seit 40 Jahren mit Gluck ge 
führt ist, und bis jetzt noch fortgesetzt wird, aus 
der Hand zu verkaufen. Das Haus liegt gleich vor- 
thrilhaft für Stadt- und Land-Handel an der Ecke des 
Kornmarktö und der Geismar-Straße. Dergrößere 
Theil des Kaufpreises kann gegen hinreichende Si 
cherheit zinsbar stehen bleiben. Auf postfreie Briefe 
wird weitere Nachricht ertheilen, Göttingen, am 
26. Marz 1819, 
David Heinrich O esterlsy. 
S. Die der Frau Baumeister Engelhard gehörige 
Wiese vor dem Leipziger Thor ist zu vermrethen. 
z. Einige sehr gute Schützen-Büchsen, ein Schützen- 
Huth und Sabel, sind zu verkaufen in der Fisch- 
gasse Nr. 826. 
4." Diejenigen, welche, meiner frühern Aufforderung 
ungeachtet, die von ihnen aus dem Geschäft des ver 
storbenen Hof-Apothekers Schwarzkopf oder aus 
jedem sonstigen Rechtsgrund zu leistenden Zahlun 
gen , bis dahin an dessen Erbin, Witwe des Apo 
thekers Hartung geb. Humburg hierselbst, noch nicht 
i entrichtet haben, werden hierdurch nochmals ersucht 
und aufgefordert, so gewiß in diesem Monat noch 
4'
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.